Siemens macht’s vor: CO2-neutraler Geschäftsbetrieb bis 2030

„Die Zusage, unseren globalen CO2-Fußabdruck zu verringern, ist nicht nur gut für die Umwelt – es ist auch wirtschaftlich sinnvoll.“ – Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender Siemens AG
Einführung

Siemens wird ein klimaneutrales Unternehmen

Mit unserer Verpflichtung, unser Operatives Geschäft bis 2030 CO2-neutral zu machen, hat Siemens ein klares Signal gesetzt, dass Unternehmen bei der Förderung der Dekarbonisierung eine Führungsrolle übernehmen müssen. Wir sind fest davon überzeugt, dass Unternehmen eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Klimawandel spielen. Unser Ziel ist klar: Alle Siemens-Produktionsstätten und Gebäude weltweit sollen Netto bis 2030 einen CO2-freien Fußabdruck erreichen. Dieses Programm kommt nicht nur der Menschheit und der Umwelt zugute, sondern bringt auch nachhaltige wirtschaftliche Vorteile für unser Unternehmen mit sich. Inzwischen haben wir bereits 54 % unseres CO2-Fußabdrucks reduziert.
Unsere Hebel

Wir werden bis 2030 CO2-neutral

Wie schaffen wir das?
FAQ

Sie haben Fragen. Wir antworten.

Warum hat Siemens das CO2-neutrale Programm gestartet?

1

Warum hat Siemens das CO2-neutrale Programm gestartet?

Im Sinne des Klimaschutzes hat Siemens sich die Dekarbonisierung − die Abkehr von der Nutzung kohlenstoffhaltiger Energieträger − entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Aufgabe gemacht. Den größten Beitrag dazu leistet das Siemens Umweltportfolio, in dem die Technologien aus den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz gebündelt sind. Das CO2-neutrale Programm ist hierfür ein gutes Beispiel. Die Investitionen in umweltfreundliche Technologien zahlen sich zudem aus, denn sie amortisieren sich meist binnen weniger Jahre. Das Programm leistet somit nicht nur einen positiven Beitrag für Mensch und Umwelt, sondern bringt Siemens auch einen langfristigen wirtschaftlichen Nutzen.

Wie wird das CO2-neutrale Programm finanziert?

2

Wie wird das CO2-neutrale Programm finanziert?

Das CO2-neutrale Programm wird von verschiedenen Siemens-Einheiten getragen. An den Investitionen im Rahmen des Siemens Energieeffizienzprogramms und der Nutzung dezentraler Energiesysteme sind Siemens Real Estate und die Siemens Divisionen gleichermaßen beteiligt. Die Abteilung, die Siemens-weit die Beschaffung koordiniert, übernimmt die Finanzierung eines Fuhrparks mit schadstoffarmen Fahrzeugen. Darüber hinaus ist diese Abteilung auch für das Beschaffen von sauberem Strom zuständig.

Sind Siemens Healthineers und Siemens Mobility Teil des CO2-neutralen Programms?

3

Sind Siemens Healthineers und Siemens Mobility Teil des CO2-neutralen Programms?

Das CO2-neutrale Programm gilt auch für verbundene strategische Einheiten. Somit sind Siemens Healthineers und Siemens Mobility Teil des Programms. Siemens Energy und seine Mehrheitsbeteiligung an Siemens Gamesa führen ihre eigenen klimaneutralen Programme durch.

Wird Siemens ab 2030 tatsächlich kein CO2 mehr emittieren?

4

Wird Siemens ab 2030 tatsächlich kein CO2 mehr emittieren?

Siemens strebt bis 2030 eine ausgeglichene CO2-Bilanz an. Im Vordergrund steht hierfür die größtmögliche Reduktion von Emissionen. Für die verbleibende Menge an CO2-Emissionen plant Siemens einen Ausgleich durch Carbon Credits.

Unterstützt Siemens seine Kunden bei der Entwicklung klimaneutraler Strategien?

5

Unterstützt Siemens seine Kunden bei der Entwicklung klimaneutraler Strategien?

Im Umgang mit unseren Kunden wird deutlich, dass sie Siemens in einer Vorreiterrolle sehen. Siemens zeigt ganz bewusst am eigenen Bespiel, wie eine klimaneutrale Strategie funktionieren kann und setzt dabei hauptsächlich auf die Nutzung eigener Technologien. Auf Basis von unseren eigenen Erfahrungen unterstützen wir unsere Kunden dabei, ebenfalls auf klimafreundlichere Art zu wirtschaften.

Wie tragen die Mitarbeiter zum Erfolg des CO2-neutralen Programms bei?

6

Wie tragen die Mitarbeiter zum Erfolg des CO2-neutralen Programms bei?

Wir zählen auch bei der Implementierung des CO2-neutralen Programms auf jeden einzelnen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Eigentümerkultur fördert und fordert das verantwortliche Handeln für das Unternehmen und die Gesellschaft. Die über unseren Erwartungen liegende Verringerung der Emissionen seit dem Start des CO2-neutralen Programms bestätigt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen einen aktiven Beitrag zur Erreichung des CO2-Ziels und damit Verantwortung für eine bessere Zukunft. Zusätzlich werden Anreize gesetzt, wie z.B. für ein klimafreundliches Dienstfahrzeuges oder für ein vergünstigtes ÖPNV-Jahresticket.