SIPIPE MON FOS

Pipeline Überwachung mit intelligentem Fiber Sensing

Siemens bringt Digitalisierungslösung zur lückenlosen Überwachung von Pipelines

  • SIPIPE MON FOS mit Siemens Virtual Microphone Technology detektiert minimalste Störungen
  • Künstliche Intelligenz bewertet und klassifiziert die erhobenen Daten
  • Out-of-the-Box-Lösung integriert nahtlos in die SCADA- und IT-Systeme der Pipelinebetreiber

Monitoring von unterirdisch geführten Pipelines mit intelligentem Fiber Sensing

Eine besondere Herausforderung für Pipelinebetreiber stellt die Integrität unterirdisch geführter Pipelines dar.

Grabungsarbeiten, seismische Verwerfungen und andere außergewöhnliche Belastungen sind eine erhebliche potenzielle Gefahr für diese Erdöl- und Erdgasleitungen. Genau hier setzt das von Siemens entwickelte System SIPIPE MON FOS an. Es überwacht Pipelines mittels Lichtwellenleiter lückenlos, detektiert geringste Erschütterungen oder Belastungen der Pipeline und wertet diese mit Hilfe von künstlicher Intelligenz aus. So ermöglicht SIPIPE MON FOS eine räumlich wie zeitlich lückenlose Überwachung dieser kritischen Infrastruktur. Der personelle und finanzielle Aufwand ist dabei deutlich geringer als bei gängigen Sicherheitskonzepten, bei gleichzeitig signifikanter Erhöhung der Sicherheitsstandards.

 

 

Lichtwellenleiter überwachen Pipeline mit Siemens Virtual Microphone Technology

Die Siemens Virtual Microphone Technology ist eine neue Generation von Distributed Acoustic Sensing.

Diese Technologie verwendet Glasfaserleitungen als virtuelle Schwingungs- und Erschütterungssensoren. Diese Glasfaserleitungen sind in der Regel bereits für Kommunikation und Automatisierung entlang der Pipeline verlegt. SIPIPE MON FOS nutzt diese vorhandenen Lichtwellenleiter als Sensoren, die laufend Messdaten an eine zentrale Überwachungseinheit senden. Gemessen wird die Reflexion der ausgesendeten Lichtimpulse. Verändern sich die Messdaten – sei es durch Temperatur, Dehnung, Schall oder Vibration – wird mit einem komplexen Algorithmus berechnet, was die Ursache der Störung ist.

Künstliche Intelligenz identifiziert Anomalien

Das System besteht aus lokalen, im Abstand von 80 Kilometer platzierten Fiber-Sensing-Signalverarbeitungseinheiten, die Hardware, Steuerungssoftware und die KI-Algorithmen enthalten.

Aufgrund der sehr hohen Sensitivität nehmen die Lichtwellenleiter laufend Signale auf, die nicht notwendigerweise eine Bedrohung für die Pipeline darstellen. Die richtige Einordnung der empfangenen Signale übernimmt daher künstliche Intelligenz: Handelt es sich um übliche Störquellen wie Straßen- oder Schienengeräusche oder um kritische Ereignisse, wie Bauarbeiten zu nahe an der Pipeline, auf die sofort reagiert werden muss? Um diese Unterscheidung zuverlässig zu gewährleisten, muss das System lernen. Und das tut es auch im laufenden Betrieb mit jedem neuen zuverlässig verifizierten Ereignis – basierend auf dem Konzept des maschinellen Lernens.

Wird eine relevante Störung identifiziert, wird das Betriebspersonal frühzeitig darüber informiert – und zwar bevor der Schaden überhaupt eintritt. Das kann auf verschiedene Arten erfolgen: beispielsweise via E-Mail, Textnachricht oder auch durch die nahtlose Integration von Alarmen in das SCADA- oder IT-System des Pipelinebetreibers.

Kostengünstige Out-of-the-Box-Lösung mit geringem Wartungsaufwand

Mit SIPIPE MON FOS bietet Siemens Pipelinebetreibern eine kostengünstige Out-of-the-Box-Lösung zur Überwachung ihrer kritischen Infrastruktur an.

Die Kombination aus führender Sensortechnologie und Künstlicher Intelligenz ermöglicht eine in Betrieb und Wartung hochgradig kosteneffiziente Lösung zur effektiven Erhöhung der Sicherheit von Pipelines.

Die Vorteile von SIPIPE MON FOS

  • Signifikante Erhöhung der Sicherheitsstandards durch eine räumlich wie zeitlich lückenlose Überwachung der Pipelines – auch über sehr große Distanzen
  • SIPIPE MON FOS nutzt bereits vorhandene Lichtwellenleiter
  • Die Out-of-the-Box-Lösung ermöglicht einen Rollout in kurzer Zeit
  • Geringe Investment- und Wartungskosten
  • Siemens Virtual Microphone Technology
  • Lokalisierung von Bedrohungen mit einer Genauigkeit < 10 m
  • Frühzeitige Alarmierung, noch bevor ein Schaden entstanden ist

Einsatzbereiche

 

  • Intrusion Detection
  • Alarmierung bei Grabungsarbeiten
  • Erkennung seismischer Anomalien
  • Pipeline Leckage
Kontakt

Unsere Experten beraten Sie gerne!

Sie haben Fragen zu SIPIPE? Dann nehmen Sie doch direkt Kontakt zu uns auf. Wir helfen gerne weiter!