Für alle Bewerber*innen, die mehr wollen.

Wir bieten Ihnen eine berufliche Perspektive durch vielfältige Jobangebote.

Unsere Arbeitgeberkultur

Chancengleichheit für alle Menschen

SPDL steht für verantwortungsbewusstes Geschäftsverhalten. Chancengleichheit für alle Menschen, kulturelle Vielfalt, nachhaltiges Handeln und die Einhaltung gesetzlicher und vertraglicher Regelungen zeichnen uns aus.

Step by Step

So kommen Sie zu Ihrem Job

STEP 1:

DIE BEWERBUNG

Bewerben Sie sich direkt über die SPDL-Online-Jobbörse. Ihre Daten und Bewerbungsunterlagen werden gespeichert und an die SPDL-Recruiting-Spezialisten übermittelt. Sie erhalten umgehend eine Nachricht an Ihre E-Mail-Adresse, mit der Ihre Bewerbung bestätigt wird.

Bitte nehmen Sie sich Zeit für das sorgfältige Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars (10 bis 20 Minuten). Je mehr Daten und Unterlagen Sie uns zur Verfügung stellen, desto einfacher ist es für unser Team, sich ein möglichst genaues Bild von Ihnen als Person, Ihren Qualifikationen und Ihrer Berufserfahrung zu machen:

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Datei-Anhänge: Die Dateigröße darf einen Wert von 20 MB/pro Datei nicht überschreiten.

Nach Abschluss Ihrer Online-Bewerbung erhalten Sie eine entsprechende Bestätigungsmail mit Nutzername und Passwort.

Datenschutz: Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien

Hier geht´s zu Download der Anleitung für das Bewerbungstool

 

Wichtiger Hinweis zu Ihren persönlichen Daten und Ihren Bewerbungsunterlagen:

Ihre persönlichen Daten und Unterlagen werden für sieben Monate in unserer Datenbank gespeichert. Auf Basis Ihrer Zustimmung werden die Daten 18 Monate in unserer Datenbank gespeichert.

Sie haben jederzeit das Recht Ihre Zustimmung zur Datenverarbeitung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dazu genügt eine Mitteilung an spdl.datenschutz.at@siemens.com.

Lesen Sie dazu bitte auch unsere Datenschutzbestimmungen.

Bewerbungstipps

Ihr SPDL-Team hat für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihre Bewerbung zu optimieren.

 

Allgemeines

Ihre Bewerbung sollte aus diesen Bausteinen bestehen: einem Lebenslauf und Nachweisen Ihrer Befähigungen, z.B. Zeugnisse, in Form entsprechender Dateianhänge, und optional einem Motivationsschreiben, in dem Sie erklären, warum gerade Sie die optimale Voraussetzungen für die ausgeschriebene Position haben.

 

Der Lebenslauf

Versuchen Sie, Ihren Lebenslauf auf die angestrebte Position zuzuschneiden. Beschränken Sie sich auf höchstens zwei Seiten. Tabellarische Form nach amerikanischem Muster, also mit der jetzigen Tätigkeit beginnend. Bleiben Sie echt und authentisch, Übertreibungen und Unwahrheiten rächen sich spätestens im Bewerbungsgespräch.


Die wichtigsten Elemente:

  • Persönliche Daten (Vor- und Zuname, Anschrift/Telefon, Geburtsdatum und -ort)
  • Schul- und Universitätslaufbahn (unter Angaben der Ausbildungseinrichtungen)
  • Berufserfahrung (neben ausgeführter Tätigkeiten auch Ihren Verantwortungsbereich angeben)
  • Berufliche/außerberufliche Weiterbildung
  • Besondere Kenntnisse, Talente, Erfahrungen und Hobbys

Download Musterlebenslauf (pdf)

 

Das Motivationsschreiben (optional)

Machen Sie den Leser neugierig auf Ihre Person, Ihre Qualification, Ihre Fähigkeiten und verdeutlichen Sie Ihr Interesse an der ausgeschriebenen Position. Nehmen Sie Bezug auf die in der Ausschreibung genannten Bedingungen.

Download Musteranschreiben (pdf)

Der erste Eindruck entscheidet.

Pünktlich zu Gesprächsterminen erscheinen.

Zuverlässigkeit (bei Verhinderung unbedingt Gesprächspartner rechtzeitig kontaktieren).

Höfliches und gepflegtes Auftreten.

Seien Sie Sie selbst.

Weder uns noch Ihnen ist geholfen, wenn Sie sich verstellen.

Über- oder Unterforderung im Job macht krank und ist wenig erfüllend. Daher eigenes Können und Erfahrung richtig einschätzen und darstellen.

Achten Sie auf Ihre Körpersprache (authentisch, offen, interessiert).

Fragen stellen! 

Zeugt von Interesse und hilft Ihnen, sich zu orientieren bzw. Unklarheiten oder Missverständnissen vorzubeugen oder zu begegnen.

Erkundigen Sie sich vorab über Ihre Kündigungsfristen: 

Ab wann sind Sie definitiv verfügbar, machen Sie sich Gedanken über Ihre Gehaltsvorstellung (brutto).

Vor dem Gespräch steht die Selbstreflexion:

Wer sind Sie, was erwarten Sie, was bieten Sie, wo liegen Ihre Stärken und Schwächen, wie arbeiten Sie?

Vorbereitung auf das Gespräch: 
Nehmen Sie Ihre Unterlagen nochmals mit (sauber und geordnet).

Sehen Sie sich vorab die Homepage des Unternehmens an, bei dem Sie sich bewerben möchten, und informieren Sie sich über das Unternehmen.

Um Ihre Gehaltsvorstellungen zu konkretisieren, hilft Ihnen der Brutto-Netto-Rechner der Arbeiterkammer.

STEP 2:
SCREENING UND VORSELEKTION DER BEWERBUNGEN

Die SPDL-Recruiting-Spezialisten führen eine erste Vorauswahl der eingelangten Bewerbungen durch und gleichen Ihren Lebenslauf mit den Erfordernissen des jeweiligen Jobprofils ab. Dieser Prozess kann – abhängig von der jeweiligen Position – einige Zeit dauern. Wir werden Sie schnellstmöglich schriftlich oder telefonisch über Ihren Bewerbungsstatus informieren.

STEP 3:
INTERVIEW MIT BEWERBER*INNEN

Wenn wir Sie zu uns einladen, sind Sie bereits einen guten Schritt weiter: Sollten Sie in die engere Auswahl kommen, laden wir Sie zu einem Gespräch mit eine*m unserer Recruiter*innen ein. Bei diesem Gespräch möchten wir Sie näher kennenlernen und Ihnen weitere Informationen zu den Aufgaben und Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle / Ihrer Wunsch-Stelle sowie zu unserem Unternehmen und dem weiteren Bewerbungsverlauf geben. Unsere Recruiter*innen erstellen ein exklusives Bewerber-Dossier und übermitteln dieses an das suchende Unternehmen bzw. den Einsatzbereich.

 

Aufgrund von COVID-19 nützen wir verstärkt die Möglichkeit von virtuellen Gesprächen über MS Teams für unsere Erstgespräche bzw. auch für eine rasche Organisation von Terminen.
Die finale Runde findet trotz allem meistens vor Ort statt, damit Sie die Möglichkeit bekommen, Ihren Arbeitsplatz, Ihr Arbeitsumfeld und Ihr Team kennenzulernen.
Wichtig dabei sind natürlich alle aktuell empfohlenen Hygienemaßnahmen.

 

Tipps für virtuelle Gespräche:

·       den Hintergrund prüfen

·       Ton und Kamera vor dem Gespräch ausprobieren

·       Hintergrundgeräusche vermeiden

STEP 4:
TERMINKOORDINATION KUND*INNEN/BEWERBER*INNEN

Verläuft das Gespräch positiv, dann leiten wir Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Dienstzeugnisse, Kandidatendossier) inklusive einer Zusammenfassung des persönlichen Gesprächs an Ihren möglichen neuen Einsatzbereich weiter.

Unsere Recruitingexpert*innen koordinieren darauf einen Termin für ein etwaiges weiteres Vorstellungsgespräch bei Ihrem möglichen neuen Einsatzbereich.

STEP 5:
VERTRAGSUNTERZEICHNUNG & ONBOARDING

Haben Sie unsere*n Kund*in von sich überzeugt? Dann erfolgt die Abwicklung der Einstellformalitäten gemeinsam mit eine*m SPDL-Mitarbeiter*in. Schon bei der Vertragsunterzeichnung erhalten Sie wichtige Informationen zu den Themen Zeiterfassung, Arbeitskleidung und -material, Abrechnung von Dienstreisen, Datenschutz- und Compliance-Richtlinien, Sozialleistungen bei SPDL u.v.m. Sie erhalten eine Willkommensmappe mit Ihren Ansprechpartner*innen sowie alle Details zu Ihrem ersten Arbeitstag in Ihrem neuen Einsatzbereich. Ihr Arbeitsplatz bei unsere*m Kund*in ist schon so vorbereitet, dass Sie schnell und unkompliziert starten können. Sie bekommen eine spezifische, auf Ihren Arbeitsplatz angepasste Sicherheitsunterweisung sowie sämtliche Ihren Einsatz betreffende Informationen.

 

Zum Onboarding bieten wir für alle neuen Mitarbeiter*innen das SPDL Welcome-Meeting. Bei dieser Gelegenheit möchten wir Ihnen SPDL und alle Ihre Ansprechpartner*innen vorstellen, Detailinformationen geben, auf Ihre Fragen eingehen und Sie etwas besser kennenlernen!

 

Die Veranstaltung findet immer an einem Freitag (08:00 – 10:00 Uhr) insgesamt 3 Mal jährlich statt. Sie bekommen von uns automatisch eine Einladung per Mail zugeschickt, wo Sie sich ganz einfach per Link zu dem nächsten Welcome-Meeting anmelden können. Zurzeit findet diese Veranstaltung ausschließlich online über MS Teams statt.

Unabhängig davon erhalten Sie im Zuge Ihrer Einschulung selbstverständlich auch Informationen in Ihrem jeweiligen Einsatzbereich, die speziell auf Ihre Tätigkeit bei unsere*n Kund*in abgestimmt sind und auf die jeweiligen Gegebenheiten und Anforderungen eingehen.

 

Ihr*e SPDL Ansprechpartner*in steht Ihnen selbstverständlich während Ihres gesamten Einsatzes als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Gesetzliche Regelung

Bundesgesetz vom 23. März 1988, mit dem die Überlassung von Arbeitskräften geregelt wird (Arbeitskräfteüberlassungsgesetz – AÜG), Bgbl. Nr. 1988/196 idF Bgbl. Nr. 2012/98.

Begriffsbestimmung

Arbeitskräfteüberlassung = Zurverfügungstellung von Arbeitskräften zur Arbeitsleistung an Dritte (§ 3 Abs. 1 AÜG)

Welche Überlassungen unterliegen nicht dem AÜG?

Überlassungen durch Bund/Länder/Gemeinden; von Arbeitern, die dem Landarbeitsgesetz unterliegen; innerhalb von Arbeitsgemeinschaften; vorübergehende Konzernüberlassungen, wenn Überlasser und Beschäftiger ihren Sitz in Österreich haben und Überlassung nicht zum Betriebszweck des Überlassers gehört; weitere Ausnahmen im Gesetz

Dreiecksverhältnis

Arbeitskräfteüberlassung erfolgt typischerweise in einem sogenannten „Dreiecksverhältnis“ (Überlasser/Beschäftiger/Arbeitskraft)

Welche Ziele verfolgt das AÜG?

Schutz der überlassenen Arbeitskräfte

Schutz der Stammbelegschaft des Beschäftigers

 

Spezialregelungen des AÜG

 Die Spezialregelungen gehen teilweise über übliche arbeitsrechtliche Regelungen hinaus, u.a.:

  • Arbeitskraft muss Zustimmung zur Überlassung erteilen
  • Befristung des Arbeitsvertrags muss begründet werden
  • Verbot von erwerbsbeschränkenden Regelungen nach Ende des Arbeitsverhältnisses durch Konventionalstrafen etc.
  • Gesonderte detaillierte Mitteilungspflicht (konkrete Einsatzbedingungen wie Beschäftiger, Überlassungsentgelt, Beschäftigerkollektivvertrag etc.) des Überlassers gegenüber Arbeitskraft für jeden Einsatz (Überlassungsmitteilung gem. § 12 AÜG)
  • Anspruch auf angemessenes ortsübliches Entgelt der überlassenen Arbeitskraft (§ 10 AÜG)
    Kollektivvertragliches Mindestentgelt (überlassungsunabhängig): Angestellte: gem. Rahmenkollektivvertrag für Angestellte Allgemeines Gewerbe; Arbeiter: gem. KV Arbeitskräfteüberlassung
    Während Überlassung: Anspruch auf Mindestentgelt gem. KV, der im Beschäftigerbetrieb vergleichbaren Arbeitnehmern für vergleichbare Tätigkeiten gebührt (nicht aber auf allenfalls höheres Ist-Gehaltsniveau des Beschäftigerbetriebs)
    Für Arbeiter bei Überlassung in bestimmte Branchen (überwiegend Industriefachverbände) gem. KV Arbeitskräfteüberlassung prozentuelle Erhöhung des Überlassungslohns („Referenzzuschlag“)
    Auch Arbeitskräfte ausländischer Überlasser, die in Österreich beschäftigt werden, haben diese Ansprüche; Ausstellungsverpflichtung für § 12 – Mitteilung in diesen Fällen hat der Beschäftiger
  • Gleichstellung der überlassenen Arbeitskräfte mit Stammbelegschaft des Beschäftigers, z.B.:
  • - Arbeitszeit- und Urlaubsregelungen des Beschäftigerbetriebs gelten auch für Überlassene
  • - Überlassene haben gleichen Zugang zu Wohlfahrtseinrichtungen des Beschäftigers wie Stammbelegschaft
  • - Förderung von Aus- und Weiterbildung auch von überlassenen Mitarbeitern durch Beschäftiger
  • - Mitteilung von Stellenausschreibungen des Beschäftigers an überlassene Mitarbeiter
  • - Nach mind. 4 Jahren Überlassung muss Beschäftiger allf. Pensionskassenbeiträge auch für überlassene Mitarbeiter einbezahlen
  • Beschäftiger gilt während Überlassung auch als Arbeitgeber gegenüber Arbeitskraft in Hinblick auf AN-Schutz und Anti-Diskriminierungsschutz
  • Beschäftiger ist gegenüber Überlasser verpflichtet, vor jedem Einsatz benötigte Qualifikation, Einstufung in Beschäftiger-KV und allgemeine Regelungen zur Arbeitszeit/Urlaub bekannt zu geben
  • Bürgenhaftung
  • Beschäftiger haftet für das Entgelt der überlassenen Arbeitskraft (samt DG- und DN-Beiträgen zur SV) für Beschäftigung in seinem Betrieb als Bürge; insoweit er seine Verpflichtung gegenüber Überlasser bereits erfüllt hat, als Ausfallsbürge.
  • Überlasser sind zu umfangreichen Aufzeichnungen über Arbeitskräfte, Beschäftiger und Einsätze verpflichtet und haben diese der Gewerbebehörde bzw. in Zukunft BMASK zu melden.

Wir sind ausgezeichnet

4 Gründe wie man die Auszeichnung Careers Best Recruiter erhält

  • Grund 1: Qualität
    Als Personaldienstleistungsunternehmen mit über 20 Jahren Erfahrung vermitteln wir hochqualifizierte Jobs für technische und kaufmännische Bereiche
  • Grund 2: Angebote für Absolvent*innen, Berufserfahrene und Schüler*innen/Student*innen
    Wir bieten für jede Gruppe den passenden Tätigkeitsbereich
  • Grund 3: Beruf und Familie
    Wir haben auch die Zertifizierung berufundfamilie des Bundeskanzleramtes
  • Grund 4: Unsere Betreuungsqualität
    Unsere Ansprechpartner*innen nehmen sich Zeit für Sie 

Beruf & Familie

Als erstes Personaldienstleistungsunternehmen in Österreich erhält die SPDL 2014 die Zertifizierung berufundfamilie durch das Bundeskanzleramt. Ein Erfolg für SPDL und für alle Mitarbeiter*innen, die davon profitieren. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, noch mehr auf unsere Qualität im Bereich Familienfreundlichkeit zu setzen:

  • Diverse Benefits von günstigerem Einkauf von Siemens-Qualitätsprodukten, über Betriebsratsaktionen wie z.B. vergünstigte Einkaufsgutscheine bis hin zu Mitarbeiterpreisen in den Mitarbeiterrestaurants.
  • Ein zertifiziertes und nachhaltiges Sicherheits-/Gesundheitsmanagement 
  • Maßnahmen für das Wohlbefinden der Mitarbeiter*innen, wie die Zertifizierung berufundfamilie oder die Möglichkeit der Inanspruchnahme von consentiv (Employee Assistance Service für Mitarbeiter*innen mit Beratungsbedarf).
  • Ein Betriebskindergarten am Standort Siemens City (Plätze je nach Verfügbarkeit)
  • Begleitende Gespräche während des Mutterschutzes und der Karenz

Ihre Karrierechancen

 

Informieren Sie sich, wir freuen uns auf Sie