Die Schokoladenseite des Raumklimas

Perfekte Klimabedingungen für zartschmelzende Schokolade bietet die vielseitige S7-Steuerung von Siemens

Im Schulungszentrum «Condirama» bei Felchlin sorgt Siemens für das optimale Raumklima – nicht nur für Menschen, sondern auch für Schokolade. Dank der perfekt abgestimmten Gebäudeautomation mit Lüftung, Heizung, Klima- und Kälteanlagen (HLK) fühlen sich Mitarbeitende und Besucher wohl und die Schokolade kann bei der optimalen Temperatur verarbeitet werden. 

Herausforderung

 

Hohe Ansprüche ans Klima

 

Die Schokolade braucht für die Verarbeitung exakt die richtige Temperatur. Nicht einfach, wenn bei Schulungen die wechselnde Personenzahl und mehrere Bachöfen die Raumteperatur stetitg verändern. Auch die grossen Fensterflächen tragen zum schwankenden Raumklima bei. 

Kunde

 

Max Felchlin AG

 

«Und wer vom Fach etwas versteht, der bleibt bei Felchlin-Qualität» dichtete der Firmengründer Max Felchlin bereits vor beinahe 100 Jahren. Auch heute noch schwören Bäcker und Konditoren aus aller Welt auf die hochwertigen Fabrikate – wie Pralinenmassen oder Kuvertüren, die später in beliebige Formen gegossen werden – der Schokoladenmanufaktur Max Felchlin AG im schwyzerischen Ibach. Als Nischenproduzent für Kuvertüren legt das Unternehmen mit seinen rund 150 Mitarbeitenden den Fokus auf höchste Schweizer Qualität und traditionelle Herstellungsprozesse. 

Lösung

 

Unscheinbar, aber effektiv

 

2012 nahm das Unternehmen eine neue Kakao-Rösterei in Betrieb und seit 2018 vereint ein eleganter Neubau alle Standorte unter einem Dach. Um optimale Klimabedingungen im Gebäude zu schaffen, setzte Felchlin auf Lösungen von Siemens. Das Resultat hält sich – mit Absicht – diskret im Hintergrund: Ein auffälliges Deckengeflecht aus Holzbalken versteckt die Klimadecken und Lüftungen. 

«Jedes Gebäude ist anders – Lösungen ab der Stange gibt es nicht. Die vielseitige und weit verbreitete S7-Steuerung macht auch bei grossen und vielschichtigen HLK-Anwendungen eine sehr gute Figur.» 
Dominik Bolt – Account Manager bei Digital Industries 

Auf solche komplexen Klimatisierungsprojekte haben sich die Automatisierungsspezialisten der Abteilung Smart Infrastructure spezialisiert. Dabei verwendeten die Programmierer ihre auf die speziellen Anforderungen von Lüftungen abgestimmte HLK-Bausteinbibliothek. Im Leitsystem erscheinen nicht nur Daten des Gebäudes, sondern auch die Störungsmeldungen aller Produktionsanlagen, priorisiert nach Dringlichkeit. Weiter können Bürgler und sein Team im Desigo Trends analysieren und so das Gebäude energetisch optimal bewirtschaften. Bedient wird die Gebäudeautomation entweder aus dem Büro oder direkt im Technikraum am Touchpanel – Bedienelemente in den einzelnen Kursräumen gibt es bewusst keine. 

«Siemens ging voll und ganz auf die Wünsche und Bedürfnisse von Felchlin ein und unsere Rückmeldungen aus dem alltäglichen Betrieb wurden von Siemens sehr geschätzt.» 
Rolf Bürgler, Projektleiter Technik bei Felchlin 

Fazit

 

Konstantes Klima

 

Als die Gebäudeautomation ihren Betrieb aufnahm, waren die Ziele klar: In den Räumen muss zu jeder Jahreszeit ein konstantes Klima herrschen und der Energieverbrauch des Gebäudes sollte optimiert werden. Bürgler ist zufrieden – die Klimatisierung meisterte auch heisse Sommertage. Voll des Lobes ist er auch für die Zusammenarbeit mit den Projektteams von Siemens: «Siemens ging voll und ganz auf die Wünsche und Bedürfnisse von Felchlin ein. Wir konnten stets offen kommunizieren und ich spürte, dass unsere Rückmeldungen aus dem alltäglichen Betrieb sehr geschätzt wurden.»

Portfolio

Produkte im Einsatz