Smart Hospital IoT-Plattform

Hospital IoT-Plattform

Sensordaten bieten volle Übersicht für Spitäler

Das Herzstück unserer IoT-Lösung ist die Smart-Hospital-Plattform. Sie dient als zentraler Daten-Hub und agiert darüber hinaus als Datenmanagementplattform. Dank ihrer offenen Systemarchitektur können die unterschiedlichsten Smart-Building-Anwendungen ganz einfach technisch realisiert werden. Sie ermöglicht massgeschneiderte Lösungen in zahlreichen IoT-Anwendungsfeldern, unter anderem Indoor-Positionierung, Indoor-Navigation, Echtzeitlokalisierung (RTLS) und Gebäudeanalytics. Die Anwendungen lassen sich sowohl bei bestehenden Gebäuden umsetzen als auch bei Neubauten von Anfang an in die Infrastruktur einplanen. 

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Wie funktioniert die IoT-Plattform?

Die Smart Hospital Plattform verbindet mehrere Datenströme zu einem einheitlichen, strukturierten Datenmodell. Aus verschiedenen Subsystemen, wie IT-, OT- und IoT-Systemen sammelt sie Daten über das Gebäude und seine Nutzerinnen und Nutzer. Dank offener Konnektivität und einer skalierbaren Plattformarchitektur lassen sich sämtliche in einem Spital vorhandenen Systeme einbinden. Erhoben werden die Daten mit IoT-Sensoren oder IoT-fähigen Geräten, und via Gateway werden sie an die Plattform gesendet. 

Apps: die Schnittstelle der Plattform zum Nutzer                                                                         

  • Apps und zusätzliche Benutzeroberflächen (z. B. Dashboards) für Asset Tracking, Raum- und Ressourcenbuchung, Wegfindung usw.
  • API/SDK zur Unterstützung von Drittanbieter-Anwendungen, wie z. B. Apps für die Patientenreise

Smart-Hospital-Plattform: Datendrehscheibe und Herzstück                                     

  • Aggregation und Speicherung von Daten aus unterschiedlichen Systemen zum Aufbau der Geschäftslogik
  • Basisdienste für die Geschäftslogik
  • Bediener- und Administrator-Portal

IT-, OT- und IoT-Systeme: Datenerzeugung und Interaktion im Gebäude

  • IT-Systeme wie  Krankenhausinformationssysteme (HIS), Instandhaltungsmanagementsysteme (CMMS), Facility Management Softwares (CAFM),  Logistikmanagement, Bettenmanagement, Kalendersysteme, Leitstellen, Patient Journey usw.
  • OT-Systemen: Gebäudemanagementsysteme, Raumkomfort, Temperatur, Heizung, Lüftung, Klimatechnik, Aufzüge, Rohrpost, Zutrittskontrolle, Besucherverwaltung usw.
  • IoT-Systeme: Echtzeitlokalisierungssysteme (RTLS), Sender-Empfänger-Systeme wie RFID und NFC, Flächennutzung, Personenzählung, Bewegungsfluss usw.

      

Smarte IoT-Lösungen für den Spital-Alltag 

Der Spitalalltag ist voller Stolpersteine für die Produktivität der Mitarbeitenden. Die IoT-Lösung für Spitäler bringt Struktur und Übersicht: Mit Asset Tracking etwa lassen sich Geräte und Hilfsmittel in Echtzeit lokalisieren. Workplace- und Raummanagement hilft, die Gebäudefläche optimal auszunutzen und Wayfinding ermöglicht es Patientinnen und Patienten sowie Besuchenden, sich im Gebäude besser zurecht zu finden. 

Use cases

Mehr erfahren

           

Mittendrin dank App

Die Interaktion zwischen dem Gebäude und allen beteiligten Personen erfolgt via App. Für jede Zielgruppe – Ärzteschaft, Pflegende, medizintechnisches Personal, Logistikpersonal, Facility Management, Patientinnen und Patienten, Besuchende oder Management – lassen sich spezifisch die Anwendungen zur Verfügung stellen, die den jeweiligen Alltag erleichtern: Störungstickets können von allen Usern via App erfasst und vom Facility Management in der App bearbeitet werden. Besuchende können sich den Weg zur Cafeteria anzeigen lassen. Pflegende erhalten eine Meldung, wenn der Bestand an sauberen Betten gering ist. Ärztinnen und Ärzte buchen Meetingräume in der App. Je nach Anwendung können auch unterschiedliche Benutzerberechtigungen definiert werden. Ausserdem lassen sich die allermeisten im Betrieb bereits verwendeten Systeme via API oder Software Development Kits integrieren.

Datenanalyse und benutzerfreundliche Datenvisualisierung

In der IoT-Plattform fliessen sämtliche Daten aus dem Gebäude und den angebundenen Systemen zusammen. Dort werden sie verknüpft und analysiert und lassen sich in Dashboards, Visualisierungen und Grafiken übersichtlich darstellen. Die Daten können als benutzerdefinierte Berichte angezeigt und zur weiteren Verarbeitung oder Dokumentation exportiert werden.

 

Das Management erhält durch die intelligente Verknüpfung von Gebäudedaten  Informationen über das Gebäude und Betriebsprozesse, die zuvor gar nicht oder nur mit grossem Aufwand zu ermitteln waren. 

Personenbewegungen können als Heatmaps visualisiert werden. Die Bewegungsmuster zeigen auf, welche Wege genutzt werden und wie häufig Räume und Flächen betreten werden. Daraus lässt sich Optimierungspotenzial bei Prozessen sowie bei der Raumaufteilung ableiten.

 

Die historischen Daten bieten eine wichtige Grundlage für strategische Entscheide zur Kostenoptimierung rund um die Gebäudeinfrastruktur und die betriebliche Effizienz.

 

Haben Sie Fragen zu unserer IoT-Lösung?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.
Es besteht auch die Möglichkeit, die Smart Hospital IoT-Lösung und ihre Vorteile in einer Live-Demonstration am Smart-Infrastructure Hauptsitz in Zug zu erleben. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.

Einfache Integration von Drittsystemen

Von der Beleuchtungs- über die Liftsteuerung bis zur Operationsplanungssoftware: Durch die offene Systemarchitektur können sämtliche IT-, OT- oder IoT-Systeme herstellerunabhängig via API in die Plattform integriert werden. 

Leistungsstarke IoT-Sensoren

Die Hardware beruht unter anderem auf den IoT-Sensoren von Enlighted. Diese Sensoren ermitteln Lichtverhältnisse, Bewegungen sowie den Energieverbrauch der Beleuchtung und kommunizieren via Zigbee und Bluetooth®. Da sie drahtlos sind, sind sie einfach zu installieren und wartungsarm. Werden die Sensoren bei einer Modernisierung der Beleuchtung in die Leuchtkörper integriert, ist der Grundstein für eine individuelle IoT-Lösung gelegt.