Aktuelle Massnahmen und Lieferfähigkeit um COVID-19

Siemens Smart Infrastructure

Das Coronavirus hält die Welt weiter in Atem. Am Donnerstag, 16. April 2020 hat der Bundesrat entschieden, wie er die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus schrittweise lockern möchte. Siemens orientiert sich eng an den Empfehlungen der Behörden. Wir können Ihnen versichern, dass Siemens angemessen mit der aktuellen Situation umgeht und diese jederzeit kritisch im Blick behält. Beachten Sie bitte, dass die Informationen den aktuellen Stand wiedergeben. Bei einer Änderung der Sachlage (z. B. aufgrund von Vorgaben des Bundesrats oder von kantonalen Behörden) werden diese Informationen aktualisiert. 

Massnahmen zum Schutz unserer Mitarbeitenden und Kunden

Die Siemens Schweiz AG hat seit mehreren Wochen eine Task Force für die Thematik COVID-19 einberufen. Die Task Force prüft täglich die aktuellen Informationen des BAG sowie des Krisenmanagement-Teams des Siemens Konzerns. Der Pandemie-Plan der Siemens Schweiz AG wird laufend aktualisiert und ergänzt. Weitergehende Informationen zu den Massnahmen der Siemens Schweiz AG finden Sie hier.

 

Massnahmen der Siemens Schweiz AG

Massnahmen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs                  (Business Continuity Plan, BCP)

Der Schwerpunkt dieser Aktionen liegt in der Aufrechterhaltung der generellen Lieferfähigkeit. Dazu gehören u.a. folgende Massnahmen:

 

•        Notfallpläne für den Betrieb von Siemens-Fertigungseinrichtungen

•        Risikoeinstufung von Lieferanten: Es gibt einen bewährten Prozess bei Produkten und Services (3rd Parties), der von                  den Siemens Supply Chain Teams gemanagt wird. Siemens ist mit diesem Vorgehen bereits vertraut, da einige                          Lieferanten in Ländern angesiedelt sind, in denen ähnliche Risiken oft bestehen (z. B. Erdbeben, Tsunamis).

Aktuelle Liefersituation

Für die nächsten Wochen erwarten wir kaum Einflüsse auf unsere Standardliefertermine.

 

Mittelfristig könnte es auf Grund einer Verknappung von Rohmaterialien und Unterbrüchen in der Lieferkette vereinzelt zu Verzögerungen kommen. 

 

Unsere speziell ins Leben gerufene Task Force analysiert die Situation in Bezug auf unsere Liefer- und Produktionskapazitäten laufend und wird bei Bedarf die nötigen Massnahmen sofort einleiten.

Hinweise zu Erreichbarkeit und Service-Einsätzen

Wir sind weiterhin über die gängigen Kommunikationskanäle (Internet, E-Mail, Telefon) erreichbar und setzen alles daran, Sie so gut wie möglich bei der Aufrechterhaltung Ihres Betriebes zu unterstützen. Auch der Customer Service von Smart Infrastructure steht Ihnen mit sämtlichen Leistungen zur Verfügung – sei es für geplante oder ungeplante Ereignisse. Vor-Ort-Einsätze sind möglich, wir können Sie aber auch mit mobilem Equipment oder per Remote-Plattform flexibel unterstützen. Die Leitstelle berät Sie und koordiniert erforderliche Service-Einsätze nach Ihren Bedürfnissen.

 

Wenn Sie Fragen oder Anliegen haben, setzen Sie sich bitte direkt mit Ihrem persönlichen Kundenbetreuer in Verbindung.