Vectron railCare

Frisches Gemüse und eine Entgleisung

Das Service-Team der Siemens Mobility AG bekommt eine havarierte Vectron-Lok innerhalb kürzester Zeit wieder flott.

Datum 2. Juli 2019

 

«Am 5. März 2019 überfuhr die Vectron 455 von railCare eine Entgleisungsvorrichtung. Infolgedessen sprang das vordere Drehgestell aus den Schienen und das Getriebe einer Achse schlug leck. Es kamen keine Personen zu Schaden.» Diese Nachricht erreichte unsere Service-Kollegen noch am selben Abend. Das Interventionsteam der SBB gleiste die Vectron bis um Mitternacht wieder auf und stellte die Lok in einem nahegelegenen Bahnhof ab. Am darauffolgenden Tag begann Siemens sofort mit den Klärungen der wichtigsten Fragen.

 

Wie kann die Lok trotz leckgeschlagenem Getriebekasten bewegt werden? Welche Werkstatt ist geeignet, um die Lok zu reparieren? Wer kann den Schaden begutachten und beurteilen? In enger Abstimmung mit railCare, deren Versicherung und unseren Stammhaus-Spezialisten erarbeitete das Service-Team mögliche Lösungsvarianten.

 

Zur Begutachtung der beschädigten Vectron reiste noch am gleichen Tag ein Spezialist aus dem Stammhaus an. Mit seiner Expertise wurden die notwendigen Ersatzteile bestimmt und der zu erwartende Arbeitsaufwand abgeschätzt. Dank enger Zusammenarbeit zwischen Vertrieb, Controlling und Abwicklung hielt der Kunde kurz darauf das Reparaturangebot in den Händen und erteilte uns den Auftrag.

 

Nun galt es, den Tausch eines der vier Radsätze sowie den Ersatz der beschädigten Zugsbeeinflussungsantennen samt Halterungen und Schneeräumbleche in die Wege zu leiten. Gefragt war ein Hand-in-Hand vieler verschiedener Stellen.

 

Eine geeignete Werkstatt samt Hebebühne musste gefunden werden, um die gesamte Vectron-Lok – immerhin 90 Tonnen schwer – anheben zu können. Wichtig für den Radsatztausch waren ausreichend Platz zwischen Schiene und Lokkasten. Zwischenzeitlich kamen die Ersatzteile aus einem Zentrallager nahe Frankfurt am Main. Das Spezialwerkzeug organisierte das Service-Team in München und Graz. Die Servicetechniker kamen aus Wallisellen, der Spezialist für das Drehgestell aus Graz, den Fachmann für das Anheben der Lok stellte SBB Cargo zur Verfügung.

 

Alles musste am Tag X zusammenpassen und verfügbar sein. Und obwohl der Spezialist aus Graz am besagten Tag X nicht wie geplant in die Schweiz kommen konnte und dadurch nebst dem entsprechenden Know-how auch sein Spezialwerkzeug fehlten, konnten wir die Lok reparieren, testen, sowie pünktlich wie vereinbart und voll einsatzfähig dem Kunden übergeben.

 

Und wo bleibt nun das frische Gemüse?

Unser Kunde stellt mit seiner Flotte von sieben Vectron-Lokomotiven tagtäglich sicher, dass die Coop-Kunden frisches Gemüse und viele weitere Produkte in den Regalen finden. Dies mittels Elektrizität, also CO2-neutral und somit klimafreundlich. Und sicher sind auch die Autofahrer dankbar, wenn etliche Lastkraftwagen weniger auf den Strassen unterwegs sind.

 

In diesem Sinne wünschen wir railCare allzeit gute Fahrt und hoffen, die Leserinnen und Leser denken beim nächsten Gemüseeinkauf auch an Siemens Mobility und die Kollegen vom Service, die ab und an mit ihren Einsätzen dafür sorgen, dass der Nachschub an frischem Gemüse in den Coop-Filialen nicht ins Stocken gerät.