lastmileantrieb

Last-Mile-Antrieb an der Transport Logistics Messe in München

Effiziente und zukunfsorientierte Rangier-Lösung von Siemens Mobility

Datum: 25.06.2019

 

Die internationale Leitmesse für Logistik, Telematik und Verkehr bringt Fachexperten und Investoren aus aller Welt an einem Ort zusammen. Sie ist die Plattform, um wichtige Branchenthemen zu diskutieren und sich über Innovationspotenziale zu informieren.

 

Schweizer Synergien wurden genutzt. SBB Cargo, SBB Cargo International, Innofreight, ACTS AG, TR Trans Rail, MEV Schweiz, Universität St. Gallen, Voith Group, Hörmann Gruppe, Transwaggon AG, ChemOil Logistics AG und die Siemens Mobility AG haben sich unter dem Dach «SwissMovers» zusammengeschlossen und präsentierten im Innen- und Aussenbereich der Messe ihre Dienstleistungen und Produkte.

 

Siemens Mobility AG präsentierte an der Transport Logistics Messe in München den Last-Mile-Antrieb ganz unter dem Motto «Rangieren effizient und zukunftsorientiert».

Das Zusammenstellen und Rangieren von Wagenkompositionen ist eine aufwändige Sache. Bis anhin waren solche Rangierarbeiten nur mit geschultem Personal und mit hohem Zeitaufwand möglich. Um zeit- und kosteneffizient zu rangieren, entwickelten wir ein innovatives, motorgetriebenes Drehgestell für Güterwagen – kurz, den Last-Mile-Antrieb.

 

Innerhalb kürzester Zeit lässt sich ein normales Standard-Drehgestell gegen ein Drehgestell mit Last-Mile-Antrieb ersetzen – auch eine Nachrüstung ist möglich. Jeder Güterwagen erhält eine eigene Stromversorgung und ein autonomes Bremssystem, was jeden Wagen eigenständig bedien- und einsetzbar macht.

 

Die Argumente für die neue Lösung sind nicht nur technisch überzeugend, sondern auch finanziell von Vorteil. Durch den Verzicht auf teure und schwere Rangierloks amortisiert sich das wartungs-arme Drehgestell innerhalb kürzester Zeit. Unser Last-Mile-Antrieb hilft Güterbahnbetreibern auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

Die Messebesucher der Transport- und Logistikbranche zeigten reges Interesse an unserem Last-Mile-Antrieb, was die vielen interessanten Diskussionen mit den Standbesuchern zeigten. Im Nachgang werten wir die gewonnenen Informationen aus und lassen sie in das weitere Vorgehen mit einfliessen.