«Beide Unternehmen verbindet der Anspruch an hohe Qualität.»

Das auf Verbrauchskostenmanagement spezialisierte Unternehmen Rapp Enserv und die Siemens Schweiz AG verbindet eine über 20-jährige Partnerschaft. Annette Rapp, Geschäftsführerin der Rapp Enserv AG, erzählt im Interview über das Fundament der erfolgreichen Zusammenarbeit, welche Werte die beiden Firmen vereint und wagt einen Blick in die gemeinsame Zukunft.

Felix von Rotz, Siemens Schweiz AG: Rapp und Siemens Schweiz verbindet eine langjährige Partnerschaft. Was ist das Besondere daran?

Annette Rapp: Die mehr als 20-jährige Zusammenarbeit beruht auf einem persönlichen, gegenseitigen und offenen Austausch mit denselben Werten. Über die Jahre hat sich ein freundschaftliches und vertrauensvolles Verhältnis entwickelt. Sowohl für Rapp als auch für Siemens Schweiz stehen Lösungen im Vordergrund, um die Lebensräume für Menschen und für die Umwelt nachhaltig zu gestalten. Als Schweizer Vertriebspartner von Siemens Schweiz schätzen wir die hohe Qualität des Portfolios, weil auch für uns Qualität an oberster Stelle steht.

Auf welche Produktbereiche fokussiert sich die Zusammenarbeit?

Im Bereich Messsysteme bietet Rapp Enserv ein durchgängiges Portfolio für professionelle Wärme/Kälte- und Wassermessung. Der Vertrieb der Siemens-Produktpalette beinhaltet beispielsweise Heizkostenverteiler, Wärmezähler, Warm- und Kaltwasserzähler oder Kommunikations-Komponenten. Ein wesentlicher und nutzbringender Aspekt des Portfolios liegt in der Funkkommunikation. Anders als zu Beginn der Partnerschaft, wo Messzähler einzeln von Hand in den Wohnungen abgelesen werden mussten, werden die Verbrauchsdaten gespeichert und anschliessend per Funk übermittelt. Diese Technologie ist heute «State of the Art». Aus Kundensicht liegt der Vorteil in der präzisen, transparenten und unkomplizierten Art der Kostenabrechnung.

Ein Blick in die Zukunft: Wohin wird die partnerschaftliche Reise gehen?

Beide Unternehmen sind bemüht, ressourcenschonende und marktfähige Lösungen sowie Technologien anzubieten. Dies wird sich auch in der Zukunft so weiterziehen. Themen wie Digitalisierung, Monitoring, Fernauslesung- und Überwachung, IoT, BIM, Gebäudevernetzung und Smart Metering werden uns zukünftig noch mehr beschäftigen, wie die aktuellen Entwicklungen und Diskussionen rund um Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zeigen. Die gemeinsame Zusammenarbeit in den überschneidenden Geschäftsfeldern wird weiter ausgebaut, um den Kunden noch zuverlässigere und innovativere Lösungen anbieten zu können und die Partnerschaft noch weiter zu stärken.

15.11.2021