Desigo CC – jetzt noch flexibler und vielseitiger

Die neue Version 4.2 Gebäude Management Platform Desigo CC wartet mit einer Reihe von Verbesserungen auf: Sie ist nun auf einer noch breiteren Palette von Geräten nutzbar und ermöglicht unter anderem den Zugang auf Daten des digitalen Gebäudezwillings und den BIM Viewer. Dank „Building Management Software as a Service“ optimiert Desigo CC zudem die Kostenplanung.

Nutzer von Desigo CC erwartet in der neusten Version mehr Flexibilität, was die Hardware betrifft. Dank HTML5-Technologie kann der Flex Client von Desigo CC 4.2 auf Tablets, Laptops und PCs sowie aus verschiedenen Betriebssystemen heraus genutzt werden. „Ein Facility-Manager, welcher zwischen mehreren Gebäuden pendelt, kann Desigo CC nun bequem auf dem portablen Gerät bedienen“, sagt Rolf Mahler, Leiter Produkt Linie Management Platform bei Siemens Smart Infrastructure. Gerade Facility-Manager profitieren neu auch von der Einbindung vom BIM-Modell – also dem digitalen Gebäudezwilling des Gebäudes, der beim Bauen mit Building Information Modeling entsteht. „Ist etwa eine Lufterhitzer-Pumpe defekt, sieht der Gebäudemanager im BIM Viewer von Desigo CC, wo genau sie eingebaut und wo sie im Modell örtlich verbunden ist. So kann er dann effizient eine Reparatur organisieren“, sagt Mahler. 

Neu: Energiemanagement/Elektroanwendungen

Weitere Neuerungen der Version 4.2: Energiemanagement sowie Elektroanwendungen werden als weiteres Gewerk neben Comfort, Security und Safety in das Gebäudeleitsystem eingeführt. „Typisch für dieses Gewerk sind Stromzähler in grossen Gebäudekomplexen“, erklärt Rolf Mahler. „Das Energie-Reporting mit Desigo CC benötigt dazu künftig also keine zusätzliche Software mehr.“ Der Bereich Security erhält eine Aufwertung für Gebäudebetreiber, die Zutrittsmanagement-Systeme von Kaba oder Brandmeldezentralen von Securiton installiert haben. „Diese Systeme lassen sich einbinden“, sagt Mahler. 

Einfache Migration

Nicht zuletzt bietet Desigo CC 4.2 zusätzliche Anreize, überhaupt erst umzusteigen. Denn die Migration von Desigo Insight – einer Vorgängerplattform von Desigo CC – ist in der neuen Version so einfach wie nie zuvor. Desigo CC ist wie eingehend erwähnt als „Service“ im webbasierten Modus nutzbar. „Somit benötigt der Kunde nur noch eine Bedien-Hardware und lagert IT-Aufgaben wie Backup, Cybersecurity und Update an Siemens aus“, erklärt Rolf Mahler. „Mit dem Wechsel von kapitalgebundenen zu betrieblichen Kosten, entstehen klar kalkulierbare Abonnementskosten. Dies senkt Investitionskosten für den Bauherr. “ Desigo CC wird einmal mehr zur attraktiven Option.

03.11.2020