Ein neues, smartes Gebäude Siemens in Plan-les-Ouates

Wenn die Homeoffice-Pflicht aufgehoben wird, warten nagelneue Räumlichkeiten auf die Teams von Siemens in Plan-les-Ouates im Kanton Genf. Das mit der Comfy- und Enlighted-Technologie ausgestattete Smart Building bietet mehr Komfort und Effizienz.

Im Jahr 2015 platzten die Genfer Räumlichkeiten von Siemens nach einer Personalaufstockung aus allen Nähten. Ein Umzug schien die beste Lösung… Und bot die Möglichkeit, die Büros an die neuen Bedürfnisse des Unternehmens und seiner Mitarbeitenden anzupassen! In einem Umfeld, in dem Energieeffizienz und nachhaltige Entwicklung immer wichtiger werden, verändern sich auch die Arbeitsweisen und die Art der Mobilität. 

Technologien, die auf eine neue Arbeitswelt abgestimmt sind

Während sich Siemens bereits seit einigen Jahren mit grundlegenden Fragen zu neuen Arbeitsformen befasst, hat die aktuelle Gesundheitskrise nun für jeden offensichtlich gemacht, dass die herkömmlichen Konzepte an ihre Grenzen stossen. Yves Droz, Standortverantwortlicher, erklärt dazu: „Die Zeiten, in denen Büros und Parkplätze reserviert und anschliessend oft nicht genutzt wurden, sind vorbei. Das Zeitalter der Smart Places, die optimierte Raum- und Sicherheitsbedingungen sowie mehr Komfort für die Mitarbeiter bieten, ist angebrochen. Auch moderne Mobilitätskonzepte, die auf Mitfahrgelegenheiten, öffentliche Verkehrsmittel oder E-Bikes setzen, gewinnen an Bedeutung.“

Das neue Smart Building in Plan-les-Ouates ist mit Enlighted-Technologien ausgestattet, die mithilfe von Sensoren Daten sammeln und auswerten, um die Belegung, Beleuchtung oder Heizung der Arbeitsräume zu optimieren. Der Einsatz dieser Technologie in einer solchen Büroumgebung ist eine Premiere in der französischen Schweiz.

Eine weitere Säule des Projekts ist die mobile App Comfy, die einen personalisierten Komfort der Mitarbeiter gewährleistet. Mit dem eigenen Smartphone kann schnell und einfach ein Arbeitsplatz, ein Besprechungsraum oder Parkplatz reserviert, die Heizung und Temperatur geregelt, ein Fahrzeug gemietet, das Mittagessen bestellt oder auch Feedback gegeben werden.

„Um dieses Projekt erfolgreich umzusetzen und damit ein echtes Business-Ökosystem zu schaffen, war ein multidisziplinärer Ansatz erforderlich, der Hard- und Softwarelösungen für Sicherheit, Beleuchtung und Automatisierung von Siemens kombiniert,“ erläutert Julien Josse, Bereichsleiter Operations. „Das Ergebnis gehört zum Feinsten, was im Bereich der intelligenten Büros bisher realisiert wurde.“ Ein echter Showroom in Originalgrösse, von dem die Siemens Mitarbeiter profitieren werden, sobald es wieder möglich ist.

15.03.2021