Gebäude erstrahlen in neuem Licht

Daten sammeln und Systeme gezielt interagieren lassen: Mit der Digital Plattform Comfy und Enlighted gelingt die massgeschneiderte Betriebsoptimierung.

Das halbe Team arbeitet zuhause. Brauchen wir wirklich die ganze Büroetage? Schon wieder kein einziger Rollstuhl im Lager – wo sind die nur alle? Zwei unterschiedliche Szenarien, für die Siemens dieselbe Lösung bietet. 

Kostendruck und unerwartete Ereignisse wie die Covid-19-Pandemie stellen Arbeitgeber und Gebäudebetreiber vor grosse Herausforderungen. Wer weiterkommen will, muss sich verändern. Entscheidungen sind gefragt. Doch auf welcher Basis soll man diese treffen? Die IoT-Plattform von Enlighted ist eine schlanke und skalierbare Lösung, um sich ein genaues Bild davon zu machen, was in einem Gebäude vor sich geht. Das Herzstück der Plattform ist ein Beleuchtungssystem. Es passt sich dem natürlichen Tageslicht an und imitiert es weitgehend. Dies spart nicht nur Energie, sondern hat erwiesenermassen einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden der Personen im Raum. Die Umstellung auf LED und Beleuchtungssysteme, die auf Personenpräsenz reagieren, sind für viele Unternehmen der erste Schritt in Richtung Energieoptimierung. Mit Enlighted ist das aber erst der Anfang. Die IoT-Sensoren in den Leuchten bilden ein Netz durch das ganze Gebäude. Dieses liefert Echtzeitdaten zum Energieverbrauch der Beleuchtung, detektieret Personenbewegungen und verfügt über Bluetooth-Funktionalitäten. So wird das Beleuchtungskonzept zum massgeschneiderten Betriebsoptimierungskonzept: Die gesammelten Daten bieten eine fundierte Grundlage für Entscheidungen und sämtliche Gebäudetechnik- und weitere Subsysteme lassen sich so einbinden, dass Kosten und Prozesse optimiert werden. 

Effizienter Spitalalltag dank Smart Hospital

Krankenhäuser stehen unter grossem Kostendruck und sind auf funktionierende Prozesse angewiesen. Enlighted bietet ihnen vielfältige Möglichkeiten, um Sicherheit und Produktivität zu fördern. Teure Geräte, wie etwa mobile Ultraschallgeräte sind üblicherweise nicht in grosser Zahl vorhanden. Das Personal verliert viel Zeit bei der Suche nach den Geräten, wenn diese nicht ordnungsgemäss deponiert wurden. Solche Leerläufe behindern die Produktivität und führen zu unnötigen Wartezeiten für die Patientinnen und Patienten. Werden die Geräte mit Bluetooth-Tags versehen, können sie in Echtzeit lokalisiert und reserviert werden. Ganze Logistikprozesse lassen sich mithilfe von Enlighted neu definieren: Befindet sich der richtige Fallwagen für die anstehende Operation im Raum und war dieser im Desinfektionsraum? Die Daten über die geplanten Operationen aus dem IT-System können mit den IoT-Daten des Fallwagens verknüpft werden. So alarmiert das System automatisch, sobald eines der beiden nicht der Fall ist. 

Auch für die Kommunikation mit Patienten bieten sich neue Lösungen. Wer zu einer ambulanten Behandlung kommt, scannt einen QR-Code und wird von seinem Handy zum Behandlungsraum navigiert. Ist die Ärztin in Verzug mit den Behandlungen, kann sie die Patienten via Pushnachricht informieren und aufbieten – so können diese die Wartezeit in der Cafeteria statt im Wartezimmer verbringen.  

Smart Office für die Büros der Zukunft

Für die Umsetzung moderner Bürokonzepte bietet Enlighted ebenfalls Vorteile. Nicht zuletzt dank positiver Erfahrungen mit Homeoffice geht der Trend weg von fixen Arbeitsplätzen hin zu flexiblen Arbeitsstationen, die sich die Mitarbeitenden teilen. Weniger Bürofläche bietet ein enormes Einsparpotenzial bei Miete sowie Reinigungs- und Bewirtschaftungskosten. Doch ein solcher Schritt will wohldurchdacht sein, damit er nicht ins Chaos führt. Um flexibel genutzte Raumflächen zu verwalten, eignet sich die Comfy-App ideal. Die Mitarbeitenden erhalten über die App Informationen über das Gebäude und können mit ihm interagieren, zum Beispiel Arbeitsplätze und Meetingräume reservieren. Noch mehr Interaktion wird möglich, wenn Comfy und Enlighted zusammenspielen: Mit IoT-Daten lassen sich Echtzeit-Services anbieten und zur Optimierung des Betriebs einsetzen. Für spontane Meetings kann z. B. auf einem Display in Echtzeit angezeigt werden, welche Räume unbelegt sind. Wurde ein Raum reserviert, aber nicht belegt, merkt der Sensor, dass niemand anwesend ist und löscht die Reservation nach einer gewissen Zeit. Wird ein Arbeitsplatz belegt, obwohl er nicht reserviert wurde, korrigiert der Sensor das und verhindert Nutzungskonflikte. Längerfristig zeigen die Daten, welche Arbeitsplätze besonders gerne genutzt werden, welche möglicherweise überflüssig sind und anderweitig genutzt werden könnten. Die Laufwege innerhalb des Gebäudes lassen sich mit einer Heatmap visualisieren. Dies gibt zum Beispiel Aufschluss darüber, ob Räume besser strukturiert werden könnten oder wie oft eine Reinigung notwendig ist.

Sicherheit in Zeiten von Covid-19

Auch bei der Umsetzung von Schutzkonzepten bieten Comfy und Enlighted Unterstützung. Arbeitsbereiche lassen sich so konzipieren, dass sich Teams nicht mischen und dass Mindestabstände sowie Personenobergrenzen eingehalten werden. Dank den Aufzeichnungen der Personenflüsse kann überprüft werden, ob die definierten Laufwege eingehalten und gesperrte Bereiche nicht betreten werden. Wer die Ansteckungsgefahr weiter minimieren möchte, bindet die gesamte Gebäudetechnik in das System ein, so dass Lichtschalter, Liftknöpfe oder Heizungsregler via Smartphone bedient werden können. Die Mitarbeitenden sind dank der App immer auf dem aktuellen Stand über das Schutzkonzept und Neuigkeiten lassen sich via Pushnachricht kommunizieren. 

12.07.2021