Drei neue Ladestationen fürs Baselbiet

In der Gemeinde Allschwil sind drei neue Ladestationen für Elektroautos in Betrieb. Yves Siegrist, Projektleiter Elektromobilität beim Energieversorgungsunternehmen Primeo Energie, gibt Auskunft über das neue Angebot und erklärt, weshalb er bei den Ladestationen auf Siemens setzt.

Angelo Turchi: Primeo Energie hat die neuen Ladestationen in Allschwil geplant und installiert. Bei zweien handelt es sich um Sicharge CC AC22 Ladesäulen von Siemens. Was ist das Besondere an diesen Stationen?

 

Yves Siegrist: Mit der kompakten Ladestation Sicharge von Siemens können gleichzeitig zwei Elektroautos mit einer Leistung von je 22kW geladen werden. Wenn die Batterien ganz leer sind, dauert das drei bis vier Stunden. Integrierte Lastmanagementfunktionen stellen sicher, dass beide Fahrzeuge gleichmässig geladen werden. 

 

Warum hat sich Primeo Energie für Siemens entschieden?

 

Wir haben mehrere Standorte geprüft. Bei beiden Standorten musste der Elektroanschluss direkt ab Netzkabel in der angrenzenden Strasse erfolgen. Deshalb suchten wir eine Ladesäule, die mit einem Hausanschlusskasten (HAK) ausgestattet werden kann. So können wir die Ladestation direkt ans elektrische Netz anbinden. Wichtig war zudem, dass sich ein Energiezähler integrieren liess, um den Strombezug abzurechnen. Das schlanke HAK-Modul des Sicharge erfüllt alle unsere Ansprüche und die Ladesäule überzeugt durch das elegante und robuste Design. Das Preis-Leistungsverhältnis ist attraktiv.

 

Ein weiterer Grund für Siemens war unsere lange und gute Zusammenarbeit. Wir schätzen die kompetente Beratung und die Zuverlässigkeit immer wieder von Neuem. Trotz der aktuellen Lage lieferte Siemens alle Komponenten rechtzeitig. So konnten wir unser Pilotprojekt 2020 innerhalb von drei Monaten fertig stellen.

 

Wer sind die Kunden und wie sind die Erfahrungen bisher?

 

Jeder kann an den Ladestationen sein Elektroauto laden, abgerechnet wird über eine RFID-Ladekarte oder per Kreditkarte über einen QR-Code zu marktüblichen Preisen. In der Ladesäule ist eine SIM-Karte integriert. Das macht die Abrechnung sehr einfach. Der Strom setzt sich aus unserem «naturemade basic» zertifizierten Primeo Energie Standard zusammen und stammt mehrheitlich aus Schweizer Wasserkraft. 

 

Ich selbst nutze mit meinem Dienstfahrzeug die Stationen fast täglich und finde sie sehr bedienerfreundlich. Ein grünes oder blaues Licht auf der Säule zeigt gut sichtbar die Verfügbarkeit an. Bisher sind die Erfahrungen sehr gut – ich staune, wie zuverlässig die Stationen sind, Störungen sind bis jetzt keine aufgetreten. Wir werden in künftigen Projekten auf jeden Fall wieder auf Sicharge zurückgreifen.

10.06.2021