Gebäudeautomation: Chancen der Digitalisierung nutzen

Die Digitalisierung eröffnet der Gebäudeautomation dank dem Internet of Things (IoT) spannende Perspektiven und Vorteile. Doch parallel zur Intelligenz und der Kommunikation der Gebäudetechnik wachsen auch die Zahl der beteiligten Gewerke und deren Komplexität, was neue Herausforderungen schafft. 

In einem modernen Gebäude laufen riesige Datenmengen und eine Vielzahl an Systemen, Funktionen, Schnittstellen und Protokollen zusammen, welche weit über Standardprotokolle wie DALI für die Beleuchtungssteuerung oder KNX-Bussysteme hinaus gehen. Neben den üblichen Gewerken wie Beleuchtung oder Beschattung spielen auch Klimatisierung, Energiemanagement, Zutrittskontrolle, Kameraüberwachung oder Brandmeldeanlagen eine Rolle.
Zentral ist bei der Gebäudeautomation das Zusammenspiel der einzelnen Gewerke und somit des Gebäudenetzwerks. Es bildet die Basis für eine reibungslose und gewerkeübergreifende Kommunikation. Die bisher bestehenden 2-Draht Netzwerk-Topologien im Backbone (Hauptnetzwerk) waren zu seiner Zeit hochmodern und auch für die entsprechenden Anforderungen die «Best in Class»-Technologien. 

Wechsel zu IP-basierter Technologie

Die Digitalisierung eröffnet der Gebäudeautomation in der Branche nun aber dank IoT spannende Perspektiven. Einige der bis anhin verwendeten 2-Draht Netzwerktechnologien im Backbone stossen aber an ihre Grenzen und ein Wechsel zur IP-basierten BacNet-Technologie wird unumgänglich, wenn der Gebäudeinhaber oder -nutzer in seinem Gebäude von IoT und Smart Building profitieren will. Erst durch eine Vernetzung der verschiedenen Geräte zum IoT eröffnen sich zahlreiche neue Möglichkeiten für die Gebäudeautomation. Eine zeitnahe Aufrüstung der Infrastruktur der Gebäude bringt deshalb entscheidende Vorteile mit sich. Siemens liegt in den Bereichen Smart Building/IoT den Fokus auf vernetzte Lösungen, die mehrere Gewerke miteinander verbinden und so den Funktionsumfang erhöhen und die Betriebskosten senken – wie beispielsweise die Gebäudemanagementplattform Desigo, die auf der BacNet-Technologie basiert. 

12.05.2020