Wie der Arbeitsplatz zum Teammitglied wird

Die Workplace-App Comfy schafft eine interaktive Verbindung zwischen Menschen und Gebäuden und ermöglicht eine individuell anpassbare Arbeitsumgebung. So werden die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeitenden gesteigert, der Gebäudebetrieb sowie die Flächennutzung optimiert und eine völlig neue Arbeitskultur geschaffen.

 

Ein Smart Office erfüllt gleichermassen die Ansprüche an eine motivierende sowie produktive Arbeitsumgebung und besticht zudem durch intelligente Infrastruktur, die Energieeffizienz sichert und den Gebäudewert steigert. Mit der Akquisition des im kalifornischen Oakland ansässigen Start-Up-Unternehmens Building Robotics Inc. wird das Smart Building-Portfolio erweitert – unter anderem mit der Comfy-App. Comfy stellt Mitarbeitende ins Zentrum und ermöglicht eine neue Dimension des Arbeitsplatzerlebnisses durch individuell anpassbare Bedingungen am Arbeitsplatz. Die App wirkt als digitale Schnittstelle zwischen Menschen und Gebäude und ermöglicht durch die Verbindung zu Gebäudesystemen ein personalisiertes Arbeitsumfeld.

Smart Infrastructure Roadshow 2019

Oktober/November 2019

Besuchen Sie uns an der Roadshow! Unter dem Motto «Creating environments that care» zeigen wir Ihnen wie man Energiesysteme und Gebäudelösungen miteinander verbindet, um daraus ein smartes und dezentrales Infrastrukturökosystem für Stromnetze, Gebäude sowie Industriebetriebe zu schaffen. 

In Zug hört das Gebäude auf seine Nutzer

Mitarbeitende des neuen Siemens Campus in Zug profitieren seit Ende Januar 2019 von den Vorzügen der Workplace-App. Dabei erfahren sie aus erster Hand, mit welchen Funktionalitäten Comfy die Arbeitskultur eines jeden Unternehmens verändert: Per Smartphone-App können Etagenpläne einschliesslich Büroeinrichtungen ganz einfach aufgerufen und übersichtlich angezeigt werden. Verfügbare Besprechungsräume für spontane Meetings lassen sich über die App in Echtzeit lokalisieren und buchen. Auch die Temperatur sowie die Beleuchtung in den Räumlichkeiten können über die App angepasst werden. Den Standortverantwortlichen erlaubt es ein übersichtliches Dashboard, in Kombination mit dem über die App übermittelten Feedback der Anwender die Arbeitsumgebung und die Flächenauslastung laufend zu optimieren und dementsprechend einen effizienten Gebäudebetrieb sowie eine Steigerung der Flächeneffizienz zu ermöglichen.

Verbindung mit existierenden Gebäudeautomationssystemen

Die App zeichnet sich neben zahlreichen Funktionalitäten auch dadurch aus, dass sie sich einfach mit existierenden Gebäudeautomationssystemen, IT-Netzwerken und IoT-Systemen verbinden lässt und als Teil des Smart Office-Pakets für eine produktive Arbeitsumgebung sorgt. Bei standortbezogenen Diensten, sogenannten «Indoor Positioning Systems», handelt es sich neben weiteren um eine wesentliche Komponente, um welche die App in naher Zukunft erweitert wird.

Wir bewegen uns in die Zukunft, wo der Arbeitsplatz nicht mehr ein passives Element darstellt, sondern zum Teil des Teams wird und Mitarbeitende eine neue Dimension der Arbeitswelt von Morgen erkunden können – virtuell und physisch.

01.04.2019

David Toggenburger

Picture credits: Siemens