Intelligente Krankenhäuser für das Gesundheitswesen der Zukunft

Organisationen, die im Gesundheitswesen tätig sind, kämpfen weltweit mit den gleichen Herausforderungen: Die Qualität und Verfügbarkeit der Gesundheitsversorgung sollen verbessert werden, während die Kosten reduziert werden sollen. Die Digitalisierung, insbesondere in der Gebäudeinfrastruktur, kann hier helfen Kosten zu sparen und Abläufe effizienter zu gestalten.

Prognosen der UN zufolge wird sich der Anteil der Menschen, die 60 und älter sind bis 2030 auf 16% erhöhen. Bis 2050 wird ein sprunghafter Anstieg auf 22% erwartet. Dies mag auf den ersten Blick nicht besonders alarmierend erscheinen, wird aber relativiert, wenn man bedenkt, dass dies im Jahr 2025 weltweit 1,2 Milliarden Menschen (15%) sein werden. Das entspricht etwa der Bevölkerung von Indien. Zusätzlich verschärft wird die Situation, indem es immer mehr chronische Erkrankungen gibt, Personal knapp wird, immer mehr gesetzliche Vorgaben umgesetzt werden müssen und die Erwartungen der Patienten steigen. Dies alles führt zu immer mehr Kosten für medizinische Behandlungen. 

Digitalisierung als Lösung

Der Schlüssel für die Bewältigung dieser Herausforderungen liegt in der Digitalisierung. Einerseits gibt es in der Medizintechnik Fortschritte, andererseits sind auch in der Gebäudetechnik, die vielfach übersehen wird, Fortschritte gemacht worden. Eine echte Digitalisierung kann nur dann erreicht werden, wenn eine Kombination technischer Fortschritte aus beiden Bereichen genutzt wird. Eine intelligente Gebäudeinfrastruktur spielt besonders bei der Optimierung von Arbeitsabläufen und bei der Steigerung der Effizienz in einem Krankenhaus eine wichtige Rolle und führt letztendlich zu einer höheren Patientenzufriedenheit und zu besseren Behandlungsergebnissen. In vielen Gebäuden sind mittlerweile auf unterschiedlichen Ebenen intelligente Lösungen integriert und sie sind in der Lage, mit den Gebäudenutzern zu interagieren.

Effizienz und Effektivität

Der Übergang von einem traditionellen Gesundheitssystem zu einem stärker integrierten und flexibel vernetzten System erfordert eine Mischung aus fortschrittlichen Technologien und Lösungen für das Prozessmanagement. Intelligente Gesundheitseinrichtungen integrieren hochmoderne Technologien, die allen Stakeholdern (Patienten, Krankenhausmitarbeitern, Gebäudemanagern und Krankenhausverwaltung) die erforderlichen Tools und das notwendige Wissen an die Hand geben, um fundiertere Entscheidungen zu treffen. Das verbessert die Effizienz und die Effektivität des Krankenhauses erheblich und führt zu Kosteneinsparungen. Einige der wichtigsten Technologien, die diese Transformation vorantreiben, sind das Internet der Dinge (IoT) sowie alle Arten von Machine-to-Machine- (M2M-)-Interaktionen und die Kommunikation zwischen intelligenten Geräten. Die Weiterentwicklung eines digitalen Umfelds in der Gesundheitsbranche wird zu einem leistungsfähigen Instrument, das hilft die Gesamtausgaben im Gesundheitswesen zu senken und zugleich erstklassige Gesundheitsversorgung zu bieten.

 

Erfahren Sie mehr zu den Lösungen von Siemens im Bereich der Gebäudeinfrastruktur für Spitäler und der Produkte und Services von Healthineers

17.05.2019

Marc Maurer

Picture credits: Siemens