Konkrete Sicherheitslösungen für abstrakte Kunst

Das Kunstmuseum Basel und Siemens verbindet seit 2015 eine erfolgreiche Partnerschaft. Als eines der zehn führenden Museen weltweit steht die Sicherheit für das Kunstmuseum an oberster Stelle. Trotzdem sollen die Besucher so wenig wie möglich davon mitbekommen und die Kunst soll im Zentrum stehen. Eine nicht immer einfache Aufgabe.

 

Das Kunstmuseum Basel ist ein international renommiertes Museum für bildende Kunst. Seine Sammlung umfasst rund 4'000 Gemälde, Skulpturen, Installationen und Videos sowie 300'000 Zeichnungen und Druckgrafiken aus sieben Jahrhunderten. Es bildet damit die grösste öffentliche Kunstsammlung der Schweiz. Das Museum gilt mit dem im Jahr 1661 von der Stadt Basel erworbenen «Amerbach-Kabinett» als eines der ältesten, öffentlich zugänglichen Kunstmuseen der Welt.

Ständige Erweiterung

1936 wurde der Hauptbau am St. Alban-Graben eröffnet. 1980 fand mit dem Kunstmuseum Basel | Gegenwart eine erste Erweiterung statt, 2016 mit dem Neubau eine zweite. Siemens Smart Infrastructure lieferte für den Neubau 2016 Produkte im Bereich Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Leitsystem sowie Intrusion (Einbruch). Dabei galt es verschiedene, spezifische Anforderungen zu berücksichtigen. So müssen die Kunstwerke unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und besten Bedingungen konserviert werden. Demnach gleicht der Neubau einem Hochsicherheitsgebäude mit modernsten Technologien – allesamt von Smart Infrastructure. Mit der Einbruchmeldeanlage, Zutrittskontrolle sowie Videoüberwachung kann das Kunstmuseum somit sämtliche Winkel, Türen und Schlösser in- und ausserhalb des Gebäudes überwachen. Zusätzlich wurden die bestehenden Sicherheitssysteme im Hauptbau sowie die Brandmeldeanlage im Haupt- wie im Neubau in das Sicherheitsleitsystem integriert. 

Gelungene Zusammenarbeit

Stefan Haldemann, Leiter Sicherheit am Kunstmuseum Basel, schätzt die Partnerschaft mit Siemens: «Die Siemens-Lösungen überzeugen mit ihrer Zuverlässigkeit und einfachen Bedienung im Betrieb. Ein Ansprechpartner bei Siemens während der Installation sowie insbesondere nach Projektende erleichtert mir ausserdem die Zusammenarbeit auch im Rahmen des Servicevertrages bis heute ungemein.» Und es steht bereits das nächste Projekt an: So hat das Kunstmuseum Basel entschieden, das Gebäude Gegenwart mit Sicherheitslösungen von Siemens auszurüsten und hat so den nächsten Schritt in dieser erfolgreichen Partnerschaft gemacht. 

5.12.2019

Andreas Albisser

Picture credits: Kunstmuseum Basel