Massgeschneiderte Zutrittslösung

Wo früher lange schwerfällige Schlüssel oder Badges verteilt und sorgsam wieder eingesammelt werden mussten, kann mittlerweile über Apps auf dem Smartphone oder einem Tablet Zutritt gewährt werden. Mobile Access-Lösungen machen Schliesssysteme flexibler, einfacher und sicherer – ganz im Sinne des intelligenten Gebäudes.

 

Mit Mobile Access-Lösungen wird das Handy zum digitalen Schlüssel. Das Prinzip ist einfach: Alle Türen eines Gebäudes werden mit einem Empfänger ausgestattet, der ins Zugriffssystem integriert wird. Wer Zutritt möchte, lädt die App der Mobile Access-Lösung auf sein Smartphone. Anstelle eines physischen Schlüssels erteilt der Verwalter digitale Zugriffsrechte. Die Türen innerhalb des Systems lassen sich nun mit einem Klick auf dem Smartphone öffnen – vorausgesetzt, das betreffende Gerät ist dazu berechtigt.

Öffnet die Person die App in der Nähe einer Türe, wird ihr auf dem Bildschirm angezeigt, ob das Gerät in ihrer Hand sie zum Zutritt berechtigt. Der Verwalter hat zu jedem Zeitpunkt die Übersicht darüber, wer wo zutrittsberechtigt ist. Dabei kann er bei Bedarf jeder Person mit einem Klick eine neue Berechtigung erteilen. Da die Kommunikation zwischen Smartphone und elektronischem Türschloss über Bluetooth Low Energy abläuft, kann eine Türe auch an abgelegenen Orten geöffnet werden, wo keine Verbindung zum Internet verfügbar ist.

Flexible Zutrittsberechtigung und hohe Sicherheitsstandards

«Zutrittsrechte können mit Mobile Access viel spezifischer verteilt werden als mit einem herkömmlichen Schlüssel», erklärt Andreas Albisser, der bei Siemens für die Mobile Access-Produkte zuständig ist. Dabei steht die Frage im Zentrum, wer wann in welchen Raum darf. In der Hotellerie zum Beispiel kann ein solches System auch die Abläufe vereinfachen: Wo heute langwierige Check-In Prozeduren durchgeführt werden müssen, können mit einem Mobile-Access System die Zutrittsberechtigungen schon erteilt werden, bevor der Gast im Hotel angekommen ist. Auch punkto Sicherheit überzeugt die mobile Lösung. Verliert jemand bei einem analogen Schliesssystem einen Schlüssel, muss oft das ganze System ausgetauscht werden. Mit Mobile Access können Zutrittsrechte von verloren gegangenen oder gestohlenen Smartphones einfach widerrufen werden.

Software as a Service 

Cloudbasierte Zutrittssysteme eröffnen Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle. Siemens zum Beispiel bietet ihre cloudbasierte Zutrittslösung «Siveillance Mobile Access» auch als «Software as a Service» an. Im Gegensatz zum traditionellen Kauf einer Softwarelizenz bezahlt der Kunde mit «Software as a Service» einen nutzungsabhängigen Preis. Er kann verschiedene Pakete mieten, je nach Anzahl integrierter Türen und digitaler Schlüssel. Damit kann er flexibel auf wechselnde Bedürfnisse reagieren.

Wo der Kunde bei einem analogen System über Jahre die Lösung einsetzen muss, die er gekauft hat, ist das digitale Produkt wie «Siveillance Mobile Access» immer auf den neusten Stand. Mit einer Mobile Access-Lösung haben Unternehmen, Private und oder die öffentliche Hand ein Zutrittssystem, das dem technologischen Wandel gerecht wird.

11.06.2019

Andreas Albisser

Picture credits: Siemens