Safe Host: Optimaler Brandschutz für das grösste Rechenzentrum der Schweiz

Das neue Rechenzentrum des Unternehmens Safe Host in Gland (Kanton VD) beherbergt bereits Millionen Gigabyte von Daten. Das Gebäude mit 14.000 m2 Fläche ist das grösste seines Typs in der ganzen Schweiz und dank Siemens-Lösungen der neuesten Generation vor Bränden sicher.

Um die Verlust- und Schadensrisiken für Daten zu verringern, vertrauen immer mehr Unternehmen ihre Daten externen Rechenzentren an. Diese spezialisierten Gebäude ermöglichen eine bessere Kontrolle der Server-Umgebung, indem redundante Systeme installiert werden, die die Kontinuität der Dienste und die Integrität der Daten auch bei Störungen oder Unglücken gewährleisten. Safe Host hat sich dazu entschieden, sein im Mai 2017 eröffnetes Rechenzentrum in Gland für einen optimalen Brandschutz mit Rauchmeldern und Trockenlöschanlagen von Siemens auszustatten.

Frühzeitige Branderkennung

«In Rechenzentren, in denen durchschnittlich 6 % aller Schäden von Feuer verursacht werden, ist es entscheidend, die Anzeichen eines Brandes möglichst schnell zu erkennen, um Schäden bestmöglich eingrenzen zu können», erklärt Gerard Sikias, Geschäftsführer von Safe Host. Das Unternehmen hat bereits 2012 bei der Vergrösserung seines Standorts in Plan-les-Ouates (Kanton GE) mit Siemens zusammengearbeitet. «Wir verwenden seit vielen Jahren Siemens-Systeme und haben uns nach eingehender Beratung am Standort Gland für die modernsten Anlagen entschieden», fährt der Geschäftsführer fort.
 

Das Gebäude, dessen Fläche bereits zu einem Viertel belegt ist, ist noch nicht vollständig ausgestattet: momentan sind in den Server-Räumen 1.500 Punktmelder der Typen FDOOT221 und FDO241 montiert, und 20 Ansaugrauchmelder wurden in Informatik- und Technikräumen angebracht. Diese intelligenten und zuverlässigen Melder sind gegen Staub, Insekten, Feuchtigkeit, Extremtemperaturen und elektromagnetische Interferenzen oder Vibrationen geschützt. Sie enthalten einen integrierten Mikroprozessor und senden wichtige Informationen zur Umgebungsluft an die neun Sinteso-Analysezentralen der neuesten Generation.

Trockenlöschung mit Stickstoff

Wenn Rauchpartikel erkannt werden, kann das Personal von Safe Host die Löschung manuell aktivieren, aber auch die Anlage selbst ist in der Lage, die Abgabe von Stickstoff zur Brandlöschung im betroffenen Raum zu steuern. Wenn der Brand sich bereits ausgebreitet hat, wird automatisch die Feuerwehr gerufen. Die Stickstoffflaschen (154 Einheiten mit je 140 Litern, beaufschlagt mit 300 bar) verteilen sich auf 16 Sektoren in Technikräumen und 8 Sektoren in Informatikräumen.

Safe Host SA, gegründet im Jahr 2000 mit Hauptsitz in Genf, betreibt 3 Rechenzentren in der französischsprachigen Schweiz (Plan-les-Ouates, Avenches und Gland). Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine sichere, zuverlässige und günstige Datenspeicherung und gewährleistet die permanente Verfügbarkeit ihrer Systeme und Anwendungen.

 

 

27.10.2018

Roger Meier

Bildquellen: Safe Host