Multi-Carrier-System Keyvisual

Multi-Carrier-System (MCS®): mehr Flexibilität im Produktionsprozess

Kürzere Taktzeiten, Durchsatzsteigerung, Serienproduktion ab Losgröße 1: Mit MCS® lösen Sie starre Verkettungen herkömmlicher Transportstrecken und profitieren von modularen, flexiblen und dynamischen Produktionsprozessen.
Multi-Carrier-System

Eine unschlagbare Kombination

Das Multi-Carrier-System von Festo und Siemens ist mit allen gängigen Transportsystem-Lösungen kombinierbar. So entstehen wirtschaftliche Lösungen für eine dynamische, hochindividualisierbare Produktion, die auf alle Veränderungen am Markt reagieren kann: Von Linearmotoren angetriebene Carrier bewegen sich präzise innerhalb der Prozessschritte und frei zu den einzelnen Stationen, wo sie nahtlos ein- und ausgeschleust werden. Mit MCS® lassen sich die Bearbeitungsschritte schnell und flexibel anpassen: Unterschiedliche Lasten und Formate werden ebenso bedient wie saisonale Varianten.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Werkstückträger bewegen sich frei und flexibel zu den und innerhalb der Stationen im Produktionsprozess
  • Produktionsprozesse und Maschinen sind schnell und flexibel an unterschiedliche Bearbeitungsschritte und Produktvarianten adaptierbar
  • Formatverstellung auf Knopfdruck, lange Umrüstzeiten entfallen
  • Mehr Tempo in der Produktion mit MCS®
  • Linearmotoren sorgen für einen hochdynamischen und präzisen Produkttransport auf Werkstückträgern
  • Einsatzbeispiele für MCS® sind Kurztakttransfers, Race Tracks und das Auflösen von Bottlenecks
  • Geeignet für feste, flüssige, kleine, große, leichte oder schwere Lasten 
  • Ob 50 Gramm oder 50 Kilogramm – selbst der Transport größerer Massen ist möglich
  • Individuelle Werkstückträger ermöglichen anwendungsgerechte Produktaufnahmen
  • Passgenaue Lösungen mit dem modularen Baukasten MCS®
  • Bestehend aus den Siemens Motion-Control-Produkten SIMATIC und SINAMICS sowie verschiedenen Motorvarianten, Führungen, Carriern und Messgebern für höchste Präzision
  • Das Baukastensystem MCS® ermöglicht modulare Maschinenkonzepte, sowohl als offene Fahrstrecke als auch als geschlossenes Umlaufsystem
  • Innovative Software ermöglicht Lösungen auch für komplexeste Umgebungen, von einfachen Standardanwendungen bis hin zu High-End-Applikationen
  • Je nach Anforderung sind Ready-to-apply-Lösungen oder eine offene Softwarelösung mit punktgenauer Simulation möglich
  • Hardware-seitig skalierbar durch die Motion-Control-Systeme SIMATIC und SINAMICS von Siemens
  • Hybride Lösungen: MCS® ist mit bekannten Transfersystemen wie dem TLM 1500 und dem TLM 2000 von elcom sowie dem TS-2plus-System der Bosch Rexroth AG, Kettenförderern wie dem Kunststoffkettenförderer XH und dem Palettenförderer X85P von FlexLink kombinierbar
  • Systemvorteile dort nutzen, wo sie benötigt werden: MCS® an den prozessrelevanten Stellen einsetzen und mit Weichen, Kurven, Liften, Slidern etc. der Transportsysteme kombinieren 
  • Nahtloses Einbinden von MCS® in den Materialfluss, auch bei kundeneigenen Transportsystemen möglich
  • Einfache und standardisierte Schnittstellen zur Anbindung an das bestehende Automatisierungssystem
  • Eine Automatisierungsplattform für alles und eine Steuerung für die ganze Maschine, zum Beispiel für das Baukastensystem MCS® und die übergeordnete Handlingsapplikation
  • Digitaler Zwilling und virtuelle Inbetriebnahme gewährleisten eine schnelle Integration von MCS® in die Maschine oder Anlage mithilfe von SIMIT, NX MCD, S7-PLCSIM Advanced und dem NX MCD / SIMIT Toolkit für MCS®
  • Verwendung von TIA Portal als zentrale Instanz für Inbetriebnahme und Diagnose
  • Bekannte Standardprodukte von Siemens mit weltweiter Verfügbarkeit und kompetentem Service
  • Weltweites Netzwerk von Experten, die Sie bei Konzeption, Auslegung, Engineering und Inbetriebnahme tatkräftig unterstützen
  • Lokale Siemens-Vertretungen in über 140 Ländern der Welt 
MCS® auf einen Blick

Alle Freiheiten mit durchgängiger Motion Control

Die skalierbaren Motion-Control-Systeme von Siemens machen aus dem Multi-Carrier-System eine vollintegrierte und bedarfsgerechte Transportlösung. Auf Controller-Ebene besteht die freie Wahl zwischen mehreren SIMATIC Hardware- und Softwarelösungen mit Step7 Professional in TIA Portal.
Eine perfekte Verbindung: das Multi-Carrier-System mit starken Motion-Control-Produkten

Unsere Erfahrung – Ihr Wettbewerbsvorteil

Ob einfache Standardanwendung oder High-End-Applikation – mit unseren praktischen Software-Tools beschleunigen Sie Ihre Time-to-Market. Von der Konzeptphase über das Engineering bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme stehen Ihnen hilfreiche Bausteine für eine individuelle, passgenaue Lösung zur Verfügung.

Schnell und individuell zur optimalen Lösung

Simulieren Sie Ihre MCS®-Strecke online und lassen Sie sich die Taktzeiten anzeigen: Projektieren Sie die MCS®-Strecke grafisch mit wenigen Klicks in Ihrem Webbrowser. Für realitätsnahe Systemsimulationen können Sie in der Applikation individuelle Einstellmöglichkeiten für Carrier, Stationen und Prozess vornehmen. Als eine Art „Virtual Commissioning light“ kann Sie die Browser-Simulation auch beim Prüfen der Funktionalität des PLC-Programms unterstützen.

 

Highlights:

  • Einfache Handhabung 
  • Keine Hardware erforderlich
  • Konfiguration der MCS®-Strecke im Webbrowser
  • Standard- und Expertenmodus
  • Komfortable Einstellmöglichkeiten
  • Live View der MCS®-Strecke im Webbrowser

Projektieren Sie Ihre MCS®-Strecke grafisch in wenigen Schritten im Webbrowser. Anschließend generiert der mit dem Equipment Module MCS® ausgestattete Modular Application Creator automatisch das lauffähige Projekt – einfacher geht es nicht. Im Modular Application Creator kann als Basis ein vorhandenes TIA-Portal-Projekt oder ein Template-Projekt mit entsprechender Steuerung dienen, das einfach um MCS® ergänzt wird. Die abschließende Parametrierung des Systems erfolgt komplett in TIA Portal – ein zusätzliches Antriebs-Engineering-Tool ist nicht erforderlich. Der Modular Application Creator mit dem Equipment Module MCS® generiert einschaltfertige Softwarelösungen für eine schnelle Inbetriebnahme.

 

Highlights:

  • Auswahl der Motorvarianten passend zur Anforderung im Prozess
  • Parametrierung der Carrier anhand Geometrie und Dynamik
  • Lauffähiges Projekt mit Beispielprogrammen und grafischer Simulation
  • Neben den vorbelegten Basiseinstellungen sind erweiterte Einstellmöglichkeiten zur individuellen Konfiguration der MCS®-Strecke verfügbar
  • Flexible Streckenkonfiguration
  • Safety Integrated Basic Functions STO/SS1E einfach auswählbar
  • Einfache Multi-Rail-Funktionalität
  • Erweiterte Diagnose (Alarm Handling)

Prädestiniert für Ihre Anwendungen: Die Bibliothek LRailCtrl beinhaltet alle relevanten Funktionalitäten zum Steuern Ihres MCS®.

  • Kostenloser Download der Bibliothek in SIOS inklusive Dokumentation
  • Alle Motion-Control-Funktionen von der Positionierung über den Gleichlauf bis hin zur Einbindung in eine Kinematik sind nutzbar
  • Standardisierte Schnittstelle nach PLCopen V2.0 für Motion-Control-Funktionen
  • Abbildung jedes Carriers als eigenständiges Technologieobjekt in TIA Portal
  • Überwachungsfunktionen für Schleppabstand und eigenständige Kollisionsvermeidung
  • Steuerung zusätzlicher Maschinenmodule durch eine offene Softwarestruktur 
  • Freie Erweiterbarkeit durch Nutzung von Standard-Systemkomponenten und -funktionen

 

Das Stationenkonzept ermöglicht eine schnelle, auf Bearbeitungsstationen basierende Inbetriebnahme von MCS®. Nachdem der Anwender die Bearbeitungsstationen festgelegt hat, übernimmt der Stationenmanager die automatische Steuerung und Koordination der Carrier-Bewegungen auf dem MCS®-Rail. Das Stationenkonzept eignet sich perfekt für das schnelle Erstellen einfacher Abläufe und Assembly-Anwendungen.

 

Highlights:

  • Unterstützung modularer Maschinenkonzepte
  • TIA-Portal-Bibliothek mit fertigen Funktionsbausteinen
  • Einfache Drag-and-drop-Programmierung
  • Schnelle Inbetriebnahme und Diagnose mittels Parametrierung in TIA Portal
  • Der Standard für mehr Übersicht

Erstellen Sie Ihren digitalen Zwilling im Handumdrehen selbst mit dem NX MCD / SIMIT Toolkit für MCS®:

  • Nehmen Sie die MCS®-Strecke schnell und einfach virtuell in Betrieb mit SIMIT, NX MCD (Mechatronics Concept Designer), S7-PLCSIM Advanced und dem NX MCD / SIMIT Toolkit für MCS®
  • Einfache Integration eines MCS® in Ihre Anlage: Mit dem digitalen Zwilling können Sie die Verbesserungen gegenüber der klassischen Fördertechnik im Vorfeld sehen
  • Prüfen Sie die Funktionalität des PLC-Programms am digitalen Zwilling: Änderungen sind unmittelbar in NX MCD sichtbar
  • Plug and Work: Übertragen Sie Ihr am digitalen Zwilling auf Herz und Nieren geprüftes Programm in Ihre Anlage
  • Nachträgliche Anforderungen oder neue Produktvarianten und Formate? Kein Problem. Testen Sie zuerst am digitalen Zwilling!
  • Zum Testen steht ein Demo-Case eines digitalen Zwillings zum Download in SIOS zur Verfügung

 

Highlights:
  • Durchgehende Benutzerführung bis hin zur Generierung des lauffähigen MCS®-Projekts
  • Intuitive grafische Benutzeroberfläche 
  • Projektierung mit wenigen Klicks
  • TIA Portal als zentrale Instanz für Parametrierung und Diagnose
  • Zeitsparende und komfortable Softwarelösungen von Siemens

MCS® – ein System für unterschiedliche Branchen

Herkömmliche Transportsysteme unterliegen starren Abläufen. Mit dem Multi-Carrier-System sind maximale Flexibilität und höchste Produktivität in den verschiedensten Branchen realisierbar, Fertigungsprozesse können optimiert werden, neue Maschinenkonzepte werden möglich.

Referenzen

Das Multi-Carrier-System in der Praxis

Vielfach bewährt: Das Multi-Carrier-System sorgt in den unterschiedlichsten Anwendungsfeldern für höchste Effizienz in der Produktion.
Kontakt

Wir beraten Sie gerne

Sie möchten mehr über die Vorteile des Multi-Carrier-Systems erfahren und wissen, wie Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihrer Anlage damit langfristig steigern können? Unsere erfahrenen Experten beantworten gerne all Ihre Fragen.

Bitte füllen Sie das Formular für die Kontaktaufnahme aus.