Da ist sie, die Zukunft!

Das „digital native“ CNC-System Sinumerik One vereint die reale und virtuelle Welt. Hier findet sich das Instrumentarium für CNC-Projekte, die mit möglichst geringem digitalem Overhead umgesetzt werden sollen – im eigenen Tempo und gemäß eigenem Fokus. Dem Werkzeugmaschinenhersteller Soraluce und seinem Kunden ABUS Kransysteme kam das bereits zugute. 

Auf dem Laufenden bleiben:

CNC4you-Newsletter

Offen für Neues - aber bitte auf der Basis des Bewährten

Andres Mazkiaran ist Product Manager beim spanischen Werkzeugmaschinenhersteller Soraluce. Er hat erlebt, dass Digitalisierungsprojekte in der Maschinenbaubranche nicht zwangsläufig mit radikalem Umdenken oder massiven Systemumstellungen einhergehen müssen. Das zeigte gleich das erste „Sinumerik One“-Projekt, das der spanische Traditionshersteller in Angriff nahm: eine Langbett-Fräsmaschine für den langjährigen Kunden ABUS Kransysteme GmbH, Gummersbach.

 

ABUS, deutscher Hersteller von Hallenkranen, hat bereits Maschinen mit Sinumerik 840D sl im Einsatz. Bei der Bestellung der Maschinen für eine komplett neue Fabrik für Kranfahrwerke war darum die grundsätzliche Systementscheidung klar – allerdings mit der Vorgabe, dass mit Blick auf die neue, voll durchgetaktete Fertigung nur modernste Steuerungstechnik zum Einsatz kommen sollte. „Nicht immer sind Kunden offen für eine neue Steuerungsgeneration. Doch hier gab es keinerlei Debatten,“ erinnert sich Andres Mazkiaran.

 

Es wurde eine Erfolgsgeschichte, sowohl für Soraluce als auch ABUS Kransysteme. Eine Erfolgsgeschichte, die unmittelbar mit den digitalen Features – besser: mit der Virtualität – der CNC Sinumerik One verbunden ist. Jedenfalls wurde die ursprüngliche Bestellung von zwei Maschinen bald aufgestockt: Seit Oktober 2021 gibt es in der neuen Abus-Fabrik nun vier Langbett-Fräsmaschinen der FLP-Baureihe. Sie bearbeiten Fahrwerksteile, die zwischen einem und sieben Meter lang sind.

Digital native CNC

Die CNC Sinumerik One wurde komplett digital entwickelt: Sie reifte durch Tests und Optimierungen in der Virtualität, noch bevor das erste Testexemplar gebaut wurde. Aufgrund dieses Entwicklungsansatzes gibt es einen Digitalen Zwilling der CNC Sinumerik One. Dieser digitale Zwilling dient in Software-in-the-Loop-Anwendungen als „naturidentisches“ Pendent der realen CNC  – und zwar samt ihrer PLC. Für die grundsätzlich verschiedenen Aufgabenstellungen von Werkzeugmaschinenherstellern und Endanwendern gibt es zwei Software-Produkte, die diesen digitalen Zwilling der Sinumerik One nutzen:

  • Create MyVirtual Machine unterstützt Engineering und Inbetriebsetzung von Maschinen in der Virtualität. Das Resultat: Neu entwickelte Maschinen sind deutlich früher marktreif und kundenspezifische Maschinenvarianten sehr viel schneller erstellt. 
  • Run MyVirtual Machine dient dem Endanwender bei der Vorbereitung, Simulation und Optimierung der Fertigungsprozesse mit seiner Sinumerik One-gesteuerten Maschine – und beim Verketten der Fertigung innerhalb der Linie bzw. mit benachbarten und übergeordneten Prozessen. Run MyVirtual Machine gibt es derzeit in den Ausprägungen "/Operate" und "/3D". Ist bereits in Run MyVirtual Machine /Operate die vollständige Funktionlaität der CNC enthalten, bietet die "/3D"-Version darüberhinaus die Visualisierung der gesteuerten Maschine – samt Maschinenraum, Werkzeugen, Aufspannungen und Zerspanungsprozess.     

Eine weitere Anwendung des digitalen Zwillings der CNC Sinumerik One ist z. B. die Integration in NX CAD/CAM.

Engineering am Digitalen Zwilling

Die Möglichkeit, mit Create MyVirtual Machine die neuen Maschinen als Digitalen Zwilling aufzusetzen, sie umfangreich zu testen und auch auf PLC-Ebene zu simulieren, diese Möglichkeit führte bei Soraluce dazu, dass das Engineering der kundenspezifischen Langbett-Fräszentren schon am Schreibtisch, in der Virtualität weitestgehend abgeschlossen werden konnte. Das Resultat: Gleich die erste reale Maschine war weitestgehend ausgereift. Die Inbetriebnahme in der Werkstatt war im Vergleich zum herkömmlichen Vorgehen massiv verkürzt – einfach, weil sehr viele, wenn nicht sogar die meisten Schritte der Inbetriebnahme schon am digitalen Zwilling von CNC und PLC vorgenommen und verifiziert werden konnten.

 

Und das, obwohl die ABUS-Maschinen mit vielen, zum Teil sehr besonderen Spannvorrichtungen ausgestattet sind. Sie werden benötigt, um die große Vielfalt an Teilen zu bearbeiten, die bei individuell für den Kunden angepassten Hallenkranen anfällt. Eine weitere Besonderheit der Maschinen für ABUS: Sie sind in zwei Sicherheitsbereiche aufgeteilt, die von ein und derselben CNC gesteuert werden. Während auf der einen Seite der 19 Meter langen Maschinen eine Bearbeitung läuft, können auf der anderen Seite Spannvorrichtungen und Werkstück CNC-gestützt positioniert und für den nächsten Arbeitsgang vorbereitet werden.

 

Mit Create MyVirtual Machine und dem Digitalen Zwilling der Sinumerik One konnten all diese Funktionen bei Soraluce schon virtuell in Betrieb genommenen und umfassend getestet werden. 

Zuverlässig, performant - und hohe Akzeptanz bei den Bedienern

Die neuen Maschinen bei ABUS Kransysteme sind mit modernster CNC-Technologie und Mechatronik ausgestattet und verfügen über höhere Spindeldrehzahlen, schnellere Antriebe und weitere Verbesserungen. Michael Wirths, Werksleiter Komponenten bei ABUS, hat ausschließlich positive Rückmeldungen von den Maschinenanwendern erhalten: „Das große Touchscreen Panel ist einfach zeitgemäß und lässt sich sehr komfortabel bedienen.“ 

Lohnender Umstieg 

Maschinenhersteller und Endanwender sind zufrieden: „Von der Entscheidung mit Sinumerik One sind wir vollkommen überzeugt,“ fasst Soraluce-Manager Mazkiaran zusammen. Denn: Mit Sinumerik One nutzt man eben nicht „nur“ eine leistungsfähige, zukunftsfähige CNC. Maschinenherstellern und Endanwendern stehen beim Einsatz von Sinumerik One mit Create MyVirtual Machine und Run MyVirtual Machine die digitalen Zwillinge der Sinumerik One samt ihrer PLC zu Verfügung ­– für alle typischen Aufgaben in Engineering, Inbetriebsetzung, Fertigungsplanung und Arbeitsvorbereitung.

 

Damit erschließt das System Sinumerik One alle wichtigen Möglichkeiten zur digitalen Optimierung der Wertschöpfungsketten – ohne dafür in eine völlig neue Systemstruktur zu investieren oder komplett umdenken zu müssen.  

Von der Entscheidung mit Sinumerik One sind wir vollkommen überzeugt!
Andres Mazkiaran, Product Manager Soraluce 

Feedback

Haben Sie Fragen zum Thema oder einen Themenvorschlag?

Schreiben Sie uns!

Verwandte Themen