mountain of potatoes

Fördertechnik für hohe Ansprüche

Nachhaltige und zuverlässige Lösungen sind gefragt, um einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb in der Food & Beverage Branche gerecht zu werden. 

In Hagenow hat die Emsland Food GmbH ihre Produktionskapazitäten ausgebaut und die größten Püreewalzen der Welt installiert. Um die hohen Anforderungen an die Fördertechnikanlage zur Annahme und Zwischenlagerung der Kartoffeln zu erfüllen, entschieden sich die Automatisierungsexperten der Dr. Günther Schaltanlagen GmbH in Hartha für Siemens.

Der Einsatz von 224 Motorstartern SIMATIC ET 200SP in kompakter Hybridschalttechnik trägt zum effizienten Betrieb des kilometerlangen Transportsystems bei. Damit machen Sie nicht nur dem Produzenten, sondern auch dem Schaltschrankbauer das Leben leichter. 

 

Highlights:

  • Geringer Installationsaufwand durch einfache Verdrahtung
  • Geringer Platzbedarf durch kompakte 30 mm Baubreite  
  • Dank Hybridschalttechnik Schutzgerät und konventionelle Wendeschützkombination in einem Gerät
  • Zuverlässiger Schutz vor Überlast und Kurzschluss
  • Vereinfachtes Engineering durch Einbindung ins TIA Portal

 

„Durch den hier gewählten, modernen Systemaufbau wird beim Verdrahtungsaufwand bestimmt drei Viertel der Zeit gespart.“
Dipl.-Ing. Thomas Mielke, Geschäftsführender Inhaber der Dr. Günther Schaltanlagen GmbH

Geringer Installationsaufwand, geringer Platzbedarf

Die Vorteile des ET 200SP Motorstarters liegen auf der Hand. Dank Hybrid-Schalttechnik müssen nicht zwei, sondern nur ein Gerät installiert werden. Neben der Zeitersparnis beim Verdrahtungsaufwand, sinkt der Platzbedarf damit erheblich: Die gesamte Antriebstechnik der Anlage passt in vier Schaltschränke – mit einer herkömmlichen Lösung wären bei dieser Anlagengröße doppelt so viele nötig. 

 

Bei konventionellen Lösungen sind die Hauptkontakte der Schütze erfahrungsgemäß oft bereits nach einer Million Schaltspielen verschlissen, was einen Austausch erforderlich macht. Der Motorstarter ET 200SP überzeugt dagegen mit einer Lebensdauer von 30 Millionen Schaltspielen. Sollte dennoch irgendwann ein Motorstarter ausgetauscht werden müssen, lässt dieser sich dank der stehenden Verdrahtung im laufenden Betrieb wechseln. 

„Mit den modernen Simatic ET 200SP Motorstartern spart man viel Prüfaufwand und der Endanwender hat die Sicherheit eines leistungsfähigen, hochverfügbaren und kompakten Abzweigs.“ 
Dipl.-Ing. Thomas Mielke, Geschäftsführender Inhaber der Dr. Günther Schaltanlagen GmbH 

Präzise Diagnosen ermöglichen präventive Wartung 

Bei der Programmierung und Diagnose setzt die Dr. Günther Schaltanlagen GmbH seit langem auf das TIA Portal von Siemens, wodurch das Engineering erheblich vereinfacht wird. „Fiel früher ein Schütz aus, war die Fehlersuche sehr aufwändig“, so Thomas Mielke. „Heute lokalisiert die Steuerung die Störung exakt und wir können über die Programmierung eine präzise Textmeldung für den Instandhalter am Monitor ausgeben.“ Dabei erkennt der Motorstarter, ob etwa ein blockierter Motor, eine Unsymmetrie oder ein Phasenausfall die Ursache ist. 

 

Zudem überwacht der Motorstarter Simatic ET 200SP permanent den Stromfluss: Zeigen sich hier Unregelmäßigkeiten, ist das ein Hinweis darauf, dass ein Motor nicht mehr reibungslos läuft. Mit Hilfe dieser Information lassen sich Servicemaßnahmen frühzeitig planen, von der Reinigung von Anlagenteilen über das Abschmieren von Rollen bis hin zu einem kompletten Motorentausch.

Entdecken Sie die Highlights des Motorstarters SIMATIC ET 200SP

Motorstarter ET 200SP Produktseite

Rundum informiert! 

Newsletter, Podcast, Feed und Videos. Exklusive Informationen zu neuen Trends, Produkten, Anwendungen und Lösungen für Ihren Schaltschrank.