Werkzeuge und NC-Programme intelligent verwalten

Wenn Sie daran denken, wie viel Zeit man mit der Suche nach dem richtigen Werkzeug vertun kann oder dass schätzungsweise 15 Prozent der Werkzeuge undokumentiert irgendwo im Unternehmen unterwegs sind, bekommt die transparente und intelligente Verwaltung dieser Fertigungsressource eine hohe Relevanz für Optimierungsstrategien. Ähnliches gilt für die fehlerfreie Bereitstellung und Verwaltung von NC-Programmen. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Ressourcen in der Fertigung optimal verwalten können? 

Anwendungsfälle

Wie können Fertigungsressourcen intelligent und stressfrei verwaltet werden?

An sechs Beispielen alltäglicher Aufgaben erkennen Sie typische Fehlerquellen und Verzögerungen im Ablauf. Doch diese sind vermeidbar. Mit einer vernünftigen Verwaltung von Fertigungsressourcen in der Arbeitsvorbereitung erreicht man eine reibungslose Zuordnung von Werkzeugen und NC-Programmen. Die Abläufe in der zerspanenden Fertigung werden optimiert, Werkzeugkreislauf und Werkzeugbestand effizient organisiert.

Sind bestimmte Werkzeuge knapp? Sind zu viele teure Spezialwerkzeuge im Lager? Ist nicht klar, wo sich welche Werkzeugaufnahmen und Werkzeuge befinden? Sind Ihre Werkzeugdaten nicht durchgängig und an jeder Stelle im Werkzeugkreislauf verfügbar? 

 

Werkzeuge und Werkzeugkomponenten sind Ressourcen, über die man in der Arbeitsvorbereitung einen kompletten Überblick haben sollte. Für die Ressourcenplanung sind konsistente Daten über den Lebenszyklus von Werkzeugen nötig, um jederzeit zu wissen, wo sich wie viele Exemplare eines Werkzeugtyps in welchem Zustand befinden. Die zentrale Übersicht hilft, den Überblick über Lagerbestände zu behalten, um sowohl Überbestände als auch Fehlmengen zu vermeiden. Dies reduziert Werkzeugkosten. Digitale Stammdaten von Bauteilen und Komplettwerkzeugen bilden die Grundlage einer Werkzeugverwaltung, die zur Reduktion von Rüstzeiten beiträgt.

Müssen Maschinenbedienerinnen und -bediener erst auf die Suche nach benötigten Werkzeugen gehen? Werden an den Werkzeugmaschinen deshalb Werkzeuge auf Vorrat gehalten? Ist bei der Ermittlung des Werkzeugbedarfs für einen Auftrag nicht klar, welche Werkzeuge sich gerade auf welcher Maschine befinden? Werden Werkzeugpuffer gehalten, um die rechtzeitige Bereitstellung der benötigten Werkzeuge sicherzustellen?

 

Die effiziente Planung des Werkzeugbedarfs lässt sich durch eine Werkzeugmanagement-Software unterstützen. Auf Basis des bereitgestellten Werkzeugplans wird ermittelt, welche Werkzeuge bereits in der Fertigung vorhanden sind. Dank des direkten Zugriffs auf Maschinendaten ist eine einfache und präzise Ermittlung des Werkzeugbedarfs möglich. Noch benötigte Werkzeuge können rechtzeitig vorbereitet werden – nicht erst wenn sie an der Maschine vermisst werden. Eine umfassende Planung des Werkzeugbedarfs spart den Maschinenbedienerinnen und -bedienern Arbeitsschritte und Laufwege. Stress und Nebenzeiten werden reduziert.

Die Vorbereitung von Werkzeugen verzögert sich? Benötigte Komponenten müssen erst gesucht werden? Werkzeugdaten müssen händisch zwischen verschiedenen Systemen übertragen werden? Es kommt zu Fehlern bei der Eingabe von Werkzeugkorrekturdaten?

 

Eine digitale Werkzeugverwaltung unterstützt die Arbeitsvorbereitung, weil alle für die Montage nötigen Informationen vorliegen. Nach der Vermessung der montierten Werkzeuge an einem Werkzeugvoreinstellgerät lassen sich dann auch die Werkzeugkorrekturdaten in der Software hinterlegen. Sobald das montierte Werkzeug einem CNC-Bearbeitungszentrum zugewiesen ist, werden die Daten automatisch an die Maschinensteuerung übertragen. Die feste Verknüpfung von Werkzeug und Werkzeugkorrekturdaten spart manuelle Eingaben ein und beugt Fehlern und Qualitätsproblemen vor.

Das Rüsten der Maschine kostet viel Zeit, insbesondere wenn mehrere Werkzeuge be- oder entladen werden müssen? Die Werkzeugdaten müssen manuell an der Maschinensteuerung eingegeben werden? Dabei kommt es zu Fehlern?

 

Mittels einer Transferliste können alle zu beladenden Werkzeuge gleichzeitig an der Bedienoberfläche ausgewählt und anschließend beladen werden. Auch beim Entladen kann man durch eine Transferliste erheblich Zeit sparen. Die Aufenthaltsorte der Werkzeuge werden in der Applikation automatisch aktualisiert. Die Korrekturdaten, die mit dem Werkzeug verknüpft sind, werden automatisch an die Maschine übertragen. Hierdurch lässt sich auch das Risiko einer fehlerhaften manuellen Eingabe vermeiden, die im schlimmsten Falle zu Qualitätsproblemen führen kann.

In CAM-Systemen erzeugte NC-Programme werden noch von Hand mit Datenträgern zur Maschine gebracht? Die Fertigung ist immer noch nicht papierlos? Es fehlt der Überblick über die vorhandenen NC-Programme? Werkstückvarianten machen die Verwaltung unterschiedlicher NC-Codes noch mehr zur Herausforderung? In der Arbeitsvorbereitung weiß man nicht, welche Programme auf welchen Maschinen vorliegen und was an diesen noch geändert wurde?

 

NC-Code sollte als Ressource verstanden werden. Auf dem Weg vom Design eines Produkts bis zu seiner Fertigung fließt viel Know-how ein. Was CAM-Programmierer und Zerspanungsexpertinnen und -experten an Optimierungen vornehmen, stellt einen Wert da. Diese wertvolle Fertigungsressource lässt sich mit einer Programmmanagement-Software transparent verwalten– inklusive Revisionskontrolle. Es wird eine bidirektionale Verbindung zwischen der Steuerung und der IT geschaffen, die nicht nur der sicheren und effizienten Übertragung von NC-Programmen dient, sondern auch der Rückmeldung über Änderungen. Außerdem können mithilfe von APIs beispielsweise NC-Programmpakete mit einem PLM-System verknüpft werden, um die Durchgängigkeit der Daten sicherzustellen.

Ist unsicher, wie lange die Werkzeuge auf den Maschinen noch halten? Muss für ein verschlissenes Werkzeug erst geeigneter Ersatz gesucht werden? Stehen Ersatzwerkzeuge nicht rechtzeitig zur Verfügung, sodass es zur Produktionsunterbrechung kommt? Stimmen die Annahmen zu Standzeiten eigentlich? In welchem Verhältnis stehen Haupt- und Nebenzeiten? Wie verhalten sich welche Werkzeuge mit welchen Bearbeitungsstrategien?

 

Während der laufenden Produktion muss sichergestellt werden, dass Werkzeuge rechtzeitig gewechselt werden. Ansonsten kann dies im schlimmsten Fall zu Maschinenstillständen führen, die hohe Kosten verursachen und Liefertermine gefährden. Eine Werkzeugüberwachung auf Basis realer Daten aus der Steuerung ermöglicht es, jederzeit den Überblick über den Zustand aller Werkzeuge in der Fertigung zu behalten. Müssen Werkzeuge getauscht werden, kann dies mithilfe des in die Steuerung integrierten Benutzerdialogs und der automatischen Datenübertragung schnell und effizient erfolgen.

Ein in die Maschinensteuerungen integriertes Werkzeugmanagement-System erlaubt es außerdem, automatisch Daten zu jedem Werkzeug zu sammeln. Dazu gehören, wann dieses auf eine Maschine gebracht, wann es in die Spindel eingewechselt und durch welches aktive NC-Programm und wieviel Haupt- und Nebenzeit bei der Bearbeitung beansprucht wird. Die Verwendung der Werkzeuge wird damit transparent und nachvollziehbar, das Wissen über das Verhalten bestimmter Werkzeuge wächst – ein Kreislauf der Optimierung kann beginnen. Je mehr Wissen ein Unternehmen über die verwendeten Werkzeuge sammelt, desto besser können diese genutzt werden.

Unsere Lösung

Unser zentrales Ressourcenmanagement Manage MyResources hilft, die Effizienz in der Fertigung zu steigern und Fertigungsaufträge intelligent vorzubereiten. Die transparente Verwaltung aller Werkzeuge und NC-Programme mit einer durchgängigen Datenbasis als Grundlage ist ein wichtiger Schritt zur Optimierung der Prozesse. Durch die tiefe Integration in die Steuerung und die flexible Integration in bestehende Systemlandschaften fügt sich die Lösung perfekt in weiterführende Digitalisierungskonzepte ein.

Weitere Informationen rund um Manage MyResources

In dem CNC4YOU Portal finden Sie Video-Webinare zur Installation, Konfiguration und dem Einsatz von Manage MyResources-Apps sowie des dazu gehörenden SINUMERIK Integrate Servers. Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben, abonnieren Sie den CNC4you-Newsletter.

Download

Fachartikel zum Ressourcenmanagement beziehen

Sie sehen die Herausforderung der Ressourcenverwaltung und würden gerne einen tiefergehenden Fachartikel dazu lesen? Melden Sie sich hier an und erhalten Sie kostenlos einen digitalen Sonderdruck der Titelgeschichte „Stressabbau in der Fertigung – Mit digitalen Lösungen von Siemens die Verwaltung von Fertigungsressourcen optimieren“ der Zeitschrift NC FERTIGUNG Ausgabe 1-2/2022.

Was sind die Vorteile einer intelligenten Werkzeug- und Programmverwaltung?

Eine fabrikweite Werkzeug- und NC-Programmverwaltung ermöglicht es Ihnen, Ihre Fertigungsressourcen zu vernetzen und von einer zentralisierten Verwaltung Ihrer Prozesse und Produktionsdaten zu profitieren. Mit einem optimierten Werkzeug- und Programmmanagement, das reale Daten aus der Werkzeugmaschine nutzt, kann die Effizienz der Rüstprozesse deutlich erhöht und ein reibungsloser Produktionsablauf sichergestellt werden.

Noch Fragen offen?

Ihr persönliches Anliegen

Sie haben ein konkretes Anliegen, das unsere Webseite nicht lösen kann? Gerne beantworten wir Ihre individuellen Fragen.

Sie haben eine Frage?

Kontaktieren Sie uns!