Prozessbus sichert die Stromversorgung​

Die Progroup AG verwendet in einer ihrer weltweit modernsten Papierfabriken unsere innovative Prozessbustechnologie für eine gesicherte Stromversorgung! ​
Das Projekt

Gesicherte Stromversorgung für das Papierwerk in Sandersdorf/Brehna, Deutschland​

Die Progroup AG hat mit dem Papierwerk PM3 eine der größten und modernsten Papierfabriken der Welt aufgebaut.

Intelligenz anstelle von Kupfer

Die Herausforderung dieses Projektes bestand in der Anbindung der gut 1 km entfernten Mittelspannungsschaltanlage des Papierwerks an das Schutz- und Steuerungssystem des Umspannwerkes.​

 

Unser Ansatz: Intelligenz anstelle von Kupfer mit einem Prozessbussystem nach IEC 61850.​

Alle erforderlichen Meldungen und Befehlen aber auch alle notwendigen Strom- und Spannungsmesswerte der Mittelspannungsschaltanlage werden über SIPROTEC 5 Merging Units in das Bussystem eingespeist.​ Somit stehen die Messwerte allen Geräten im Bussystem zur Verfügung, auch dem Differentialschutz und der Spannungsregelung beider Transformatoren.​

750.000 Tonnen Papier jährlich

“Mit unserer Green Hightech-Strategie des Progroup-Konzerns produziert das Papierwerk jährlich​

750.000 Tonnen hochwertigstes Wellpappe-Rohpapier.​ Die riesige Menge an Strom, die unsere Produktion täglich benötigt, liefert unser neues Umspannwerk, das auf grüner Wiese errichtet wurde“.​


Phillipos Vrizas, Leitung Technologie Paper

Progroup Paper PM3 GmbH​

Ressourcen schonen bei Stromversorgung und Produktion​

Ausschließliche Verwendung von Altpapier und reduzierter Einsatz von Frischwasser sind die Garanten für die Ressourcenschonung in der Produktion. Innovative Prozessbustechnologie dient der Ressourcenschonung bei redundanter Stromversorgung. ​

Die Firma Elektrotechnik Oelsnitz/E. GmbH entwickelte in Abstimmung mit Siemens AG und der MITNETZ Strom GmbH die Lösung mit der Prozessbustechnologie.​ Neben dem Aufbau des gesicherten Netzwerkes sowie der erforderlichen Zeitsynchronisation mit dem Precision Time Protocol nach IEEE 1588, das Genauigkeiten kleiner einer Mikrosekunde ermöglicht, ist die Redundanz die besondere Herausforderung. ​

Technische Lösung

Zur Realisierung des Trafodifferentialschutzes und der Spannungsregelung werden die unterspannungsseitigen Messwerte von Strom und Spannung des Transformators benötigt.​ Diese Messwerte werden von SIPROTEC 5 Merging Units digitalisiert, in das Prozessbussystem eingespeist und können vom Schutz sowie der Regelung verarbeitet werden.​ Die Auslösesignale des Haupt- und Reserveschutzes werden von zwei getrennten SIPROTEC 5 Schutzgeräten über zwei getrennte Netzwerke als GOOSE an beide Merging Units gesendet, die dann den zugehörigen Leistungsschalter auslösen.​ Die Verwendung von zwei Übertragungswegen stellt sicher, dass ein defekter Transformator von allen Seiten sicher abgeschaltet werden kann, auch wenn eine Komponente des Schutzsystems ausfällt.​

Einsparung von vier Tonnen Kupfer

Letztendlich haben wir durch die Einsparung von über 4 Tonnen Kupfer für Steuer-, Melde- und Messkabel nicht unerheblich zur Ressourcenschonung beigetragen.​Meiner Meinung nach wird die diese zukunftsträchtige Technologie eine wichtige Rolle im Layout kommender Anlagen spielen.
Marek Reschke - CTO eto GmbH

Portfolio - unsere Angebote

Erfahren Sie mehr über die Produkte und Lösungen für die Energieversorgung von Papierfabriken und andere Industrien.
Referenzen

Weitere interessante Projekte