Wichtige rechtliche Hinweise

Allgemeiner Hinweis

Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Investmentfondsanteilen sind die wesentlichen Anlegerinformationen, der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit den Anlagebedingungen sowie der zuletzt veröffentlichte Rechenschafts- und/oder Halbjahresbericht des jeweiligen Investmentfonds. Diese Unterlagen sind in deutscher Sprache kostenlos als Download auf unserer Website unter dem jeweiligen Fondsporträt oder postalisch bei der Siemens Fonds Invest GmbH, 80200 München  erhältlich.  Die Ausführungen orientieren sich an der aktuellen Rechts- und Steuerlage. Die steuerliche Beurteilung hängt von den persönlichen Umständen des einzelnen Anlegers ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein. Solche Änderungen können auch rückwirkend eingeführt werden und sich negativ auf die steuerliche Behandlung auswirken. Die Siemens Fonds Invest GmbH empfiehlt daher interessierten Anlegern, sich vor dem Erwerb von Investmentfondsanteilen eingehend zu informieren. Investmentfondsanteile unterliegen Wertschwankungen. Vergangenheitswerte sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse. Vermögenswerte können sowohl steigen als auch fallen. Die Anlage in Investmentfondsanteilen birgt daher auch das Risiko von Verlusten und Anleger erhalten den investierten Betrag gegebenenfalls nicht in voller Höhe zurück.  Diese Website dient ausschließlich dem Zweck, Informationen zur Siemens Fonds Invest GmbH und den in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Produkten der Siemens Fonds Invest GmbH zur Verfügung zu stellen. Die Informationen auf dieser Website sind ausschließlich für Personen vorgesehen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben oder von Deutschland aus auf diese Website zugreifen und sind insbesondere nicht für Staatsangehörige der USA oder dort ansässige Personen bestimmt. Die dargestellten Informationen und Produkte stellen keine Empfehlung oder Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung von Investmentfondsanteilen und keine Anlageberatung dar. Die auf dieser Website dargestellten Informationen und Einschätzungen beruhen auf dem Informationsstand der Siemens Fonds Invest GmbH zum jeweiligen Veröffentlichungszeitpunkt und können sich jederzeit - ohne Mitteilung darüber - ändern. Die verwendeten Daten stammen aus verschiedenen Quellen, die als korrekt und verlässlich bewertet wurden; ihre Vollständigkeit und Richtigkeit sind jedoch nicht garantiert.

Übersicht

Aktuelle Informationen

Mit Wirkung zum 01.04.2019 ändern sich die Anlagebedingungen für Siemens Publikumsfonds

  • Siemens EuroCash
  • Siemens Euroinvest Renten
  • Siemens Euroinvest Corporates
  • Siemens Balanced
  • Siemens DC Balanced
  • Siemens Diversified Growth
  • Siemens Euroinvest Aktien
  • Siemens Weltinvest Aktien
  • Siemens Global Growth
  • Siemens Qualität & Dividende Europa
  • Siemens Qualität & Dividende USA
  • Siemens EMU Equities
  • Siemens Global Equities

für das vorstehend bezeichnete Sondervermögen wurden Änderungen der Besonderen Anlagebedingungen vorgenommen und treten in der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigten Fassung mit Wirkung zum 01.04.2019 in Kraft. 

 

Nachfolgende redaktionelle Anpassungen wurden in der Länderliste im § 2 Ziffer 4 (Anlagegrenzen) aufgrund des bevorstehenden Brexits der Länder „Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland“ vorgenommen:

·         In der Liste der EU-Mitgliedstaaten wird "Großbritannien" ersetzt durch "Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (solange das Vereinigte Königreich EU-Mitgliedstaat ist)“ sowie Kroatien neu aufgenommen;

·         In der Liste der OECD-Drittstaaten wird aufgenommen: "Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (sobald das Vereinigte Königreich nicht mehr EU-Mitgliedstaat ist)".

 

Des Weiteren wurde der § 6 (Vergütungen, Aufwendungen und Transaktionskosten) an die aktuelle Verwaltungspraxis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und deren überarbeitete Musterbausteine für Kostenklauseln angepasst. 

Neben redaktionellen Anpassungen findet eine Neuregelung der Kostenklausel in Bezug auf Researchkosten statt. 

 

NUR SIEMENS EUROCASH:

Darüber hinaus gab es eine Änderung in § 2 (Anlagegrenzen) betreffend der Ziffern 1 und 5. Diese wurden dahingehend geändert, dass anstatt mindestens 85 Prozent, künftig mindestens 51 Prozent des Wertes des Sondervermögens in Geldmarktinstrumente angelegt werden müssen.

 

Eine Übersicht aller Änderungen finden Sie nachfolgend.

 

Die aktualisierten Verkaufsprospekte stehen im jeweiligen Fondsporträt  zum Download bereit.

Zusätzlicher Hinweis für US-Personen


Die auf dieser Website dargestellten Informationen und Investmentfonds sind nicht für den Vertrieb in den Vereinigten Staaten von Amerika oder für US-Personen bestimmt (dies betrifft Personen, die Staatsangehörige der Vereinigten Staaten von Amerika sind oder dort ihr Domizil haben, sowie Personengesellschaften oder Kapitalgesellschaften, die gemäß der Gesetze der Vereinigten Staaten von Amerika bzw. eines Bundesstaates, Territoriums oder einer Besitzung der Vereinigten Staaten von Amerika gegründet wurden). Dementsprechend werden Anteile an den hier genannten Investmentfonds weder in den Vereinigten Staaten von Amerika noch US-Personen oder für deren Rechnung handelnden Personen angeboten oder an diese verkauft. Spätere Übertragungen von Investmentsfondsanteilen in die Vereinigten Staaten von Amerika bzw. an US-Personen sind unzulässig. 

Welche Abstimmungspolitik verfolgt die Siemens Fonds Invest GmbH?

Die Stimmrechtsausübung erfolgt direkt oder über Stimmrechtsvertreter, unabhängig von Interessen Dritter und ausschließlich im Interesse der Anleger des jeweiligen Investmentvermögens.

Die Stimmrechtsgrundsätze berücksichtigen u.a. den Deutschen Corporate Governance Kodex und verstehen sich als flexible Leitlinien, die eine im jeweiligen Einzelfall angemessene und situationsgerechte Entscheidung ermöglichen. Sie werden regelmäßig überprüft und soweit erforderlich an aktuelle Entwicklungen angepasst.

Bei Hauptversammlungen im Ausland entscheidet die Siemens Fonds Invest GmbH nach Erwägung des zu erwartenden Nutzens über eine Stimmrechtsausübung.

Über das Abstimmverhalten entscheiden das Stimmrechtskomitee sowie die Geschäftsleitung. Die Abstimmung wird entsprechend dokumentiert.

Einzelheiten zur Abstimmungspolitik werden den Anlegern auf Verlangen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wie können Beschwerden eingereicht werden?

Ihre Zufriedenheit ist uns ein großes Anliegen. Sollten wir Ihre Erwartungen nicht erfüllen, teilen Sie uns dies bitte mit:

Siemens Fonds Invest GmbH

Otto-Hahn-Ring 6

D-81739 München

Tel.: 089 636-35222

Fax: 089 636-35224

E-Mail: vermoegensanlagen@siemens.com

Nach Eingang Ihres Anliegens bzw. Ihrer Beschwerde erhalten Sie eine Eingangsbestätigung. Gegebenenfalls werden Sie um ergänzende Informationen gebeten. Die Geschäftsführung der Siemens Fonds Invest GmbH wird dafür Sorge tragen, dass Ihr Anliegen/Ihre Beschwerde nach Erhalt aller erforderlichen Informationen baldmöglichst bearbeitet wird. Können wir Ihr Anliegen nicht direkt lösen, erhalten Sie eine Mitteilung bezüglich Ihres Ansprechpartners und der voraussichtlichen Bearbeitungsdauer.

Nutzung der FWW FundStars®

Wir nutzen das Ranking System FWW FundStars® der FWW Fundservices GmbH, Haar bei München. Die hierin enthaltenen Informationen sind für die FWW Fundservices GmbH und/oder deren Inhalte-Anbieter urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht vervielfältigt oder verbreitet werden.

Die mithilfe einer speziellen Berechnungsmethodik durch die FWW Fundservices GmbH, Haar bei München, jeweils errechnete Anzahl der FWW FundStars® stellt keine Kauf-, Verkauf- oder Haltens-Empfehlung dar und dient nicht der Anlageberatung. Die FWW Fundservices GmbH übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit der FWW FundStars® zugrundeliegenden Berechnung. Die FWW Fundservices GmbH trifft mit der Berechnung der FWW FundStars® keinerlei Aussage zur zukünftigen Wertentwicklung eines Fondsprodukts. Die Beurteilung der zukünftigen Chancen und Risiken eines Investmentfonds bleibt vollständig dem Nutzer bzw. dessen Vermögens- oder Anlageberater überlassen.

Das nachfolgende Dokument gibt Ihnen einen Überblick über die Berechnungsmethodik der FWW FundStars® . Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unter https://www.fww.de . 

Welche Orderannahmeschlusszeiten gelten für die Fonds der Siemens Fonds Invest GmbH?

Die Siemens Fonds Invest GmbH trägt dem Grundsatz der Anlegergleichbehandlung Rechnung, indem sie sicherstellt, dass sich kein Anleger durch den Kauf oder Verkauf von Anteilen zu bereits bekannten Anteilwerten Vorteile verschaffen kann. Die Siemens Fonds Invest GmbH hat daher einen Orderannahmeschluss festgelegt, bis zu dem Aufträge (Orders) für die Ausgabe oder Rücknahme von Anteilen bei der Depotbank vorliegen müssen (Orderannahmeschluss, Cut-Off-Zeit). 

Der Orderannahmeschluss für die Erteilung von Aufträgen (Orders) bei der Depotbank der OGAW-Publikumsfonds der Siemens Fonds Invest GmbH, der Bank of New York Mellon SA/NV, Frankfurt am Main, endet an Ausgabe- und Rücknahmetagen um 14:00 Uhr, Ortszeit Frankfurt am Main. 

Aufträge (Orders), die bei der Depotbank bis zum Orderannahmeschluss um 14:00 Uhr eingehen, werden zu dem für diesen Ausgabe- bzw. Rücknahmetag gültigen Preis/Anteilwert ausgeführt. Die Abrechnung der Orders und die Ermittlung der Preise/Anteilwerte erfolgt am darauf folgenden Wertermittlungstag. 

Aufträge (Orders), die bei der Depotbank nach dem Orderannahmeschluss um 14:00 Uhr eingehen, werden zu den für den nächsten Ausgabe- bzw. Rücknahmetag gültigen Preis/Anteilwert abgerechnet. 

Bei der Erteilung von Aufträgen (Orders) durch Anleger bei ihrer jeweiligen depotführenden Stelle sind die dort gültigen, eventuell abweichenden Orderannahmeschlusszeiten zu berücksichtigen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer depotführenden Stelle.

Streitschlichtung

Können wir im Rahmen unseres Beschwerdemanagements keine zufriedenstellende Lösung finden, können sich unsere Kunden mit Ihrem Anliegen an die die Ombudsstelle für Investmentfonds des BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. wenden.

Die Siemens Fonds Invest GmbH nimmt an Streitbeilegungsverfahren vor dieser Schlichtungsstelle teil.

Die Kontaktdaten der Ombudsstelle für Investmentfonds des BVI lauten:

Büro der Ombudsstelle

BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.

Unter den Linden 42

10117 Berlin

Telefon: (030) 6449046-0

Telefax: (030) 6449046-29

E-Mail: info@ombudsstelle-investmentfonds.de

www.ombudsstelle-investmentfonds.de

 

Darüber hinaus können sich Verbraucher bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen auch an die Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) der EU wenden (www.ec.europa.eu/consumers/odr).

 

Als Kontaktadresse der Siemens Fonds Invest GmbH kann dabei folgende E-Mail angegeben werden: vermoegensanlagen@siemens.com

Die OS-Plattform ist selbst keine Streitbeilegungsstelle, sondern vermittelt den Parteien lediglich den Kontakt zu einer zuständigen nationalen Schlichtungsstelle.

Vergütungspolitik

Grundsätze der Vergütungspolitik

Die Siemens Fonds Invest GmbH ist als Kapitalverwaltungsgesellschaft gemäß § 37 Absatz 1 des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) verpflichtet, in Bezug auf bestimmte Mitarbeitergruppen ein Vergütungssystem festzulegen und anzuwenden. Die Anforderungen an das Vergütungssystem bestimmen sich näher nach Anhang II der Richtlinie 2011/61/EU (AIFMD) sowie nach Artikel 14a Absatz 2 und Artikel 14b Absatz 1, 3 und 4 der Richtlinie 2009/65/EG (OGAW-Richtlinie). Desweiteren sind die ESMA Leitlinien für solide Vergütungspolitiken unter Berücksichtigung der AIFMD und der OGAW-Richtlinie zu berücksichtigen.

 

Grundprinzipien und Vergütungsrichtlinie

Die Vergütungspolitik der Siemens Fonds Invest GmbH steht mit der Geschäftsstrategie, den Zielen, Werten und Interessen der Gesellschaft sowie  der von ihr verwalteten Investmentvermögen und deren Anleger im Einklang und umfasst auch Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten.  

Die Vergütungsgrundsätze sind mit einem soliden und wirksamen Risikomanagement vereinbar und fördert dieses; sie ermutigen nicht zu einer Übernahme von Risiken, die mit den Risikoprofilen, Anlagebedingungen oder Satzungen der von der Siemens Fonds Invest GmbH verwalteten Investmentvermögen nicht vereinbar sind.

Die Siemens Fonds Invest GmbH fasst die Grundprinzipien und allgemeinen Grundsätze ihrer Vergütungspolitik in einer Vergütungsrichtlinie zusammen. Die Grundprinzipien dienen als Leitlinien für die Ausgestaltung des Vergütungssystems insgesamt sowie auch bei Festlegung der Vergütung für einzelne Mitarbeitergruppen. Es erfolgt eine jährliche Überprüfung der Vergütungsrichtlinie im Hinblick auf deren Wirksamkeit, Angemessenheit und Übereinstimmung mit gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen.

 

Vergütungssystem

Das Vergütungssystem der Siemens Fonds Invest GmbH basiert auf deren Vergütungsgrundsätzen sowie von der Siemens AG übernommenen Leitlinien und berücksichtigt zudem gesetzliche Anforderungen und aufsichtsrechtliche Vorgaben.

Aufgrund der Anwendung des Proportionalitätsgrundsatzes hat die Siemens Fonds Invest GmbH derzeit keinen Vergütungsausschuss.  

An die Stelle des Vergütungsausschusses tritt, in Anlehnung an den Siemens Personalprozess, die sogenannte PMP-Runde (Performance Management Process). Diese Runde setzt sich aus den Geschäftsführern, den jeweiligen Abteilungsleitern der Siemens Fonds Invest GmbH, dem Aufsichtsratsvorsitzenden sowie einem Vertreter des Bereichs Personalverwaltung zusammen. Sie tritt einmal jährlich unter dem Vorsitz des Aufsichtsratsvorsitzenden zusammen und dient als fester Bestandteil des jährlichen Personalprozesses zur Bewertung der Leistungen, der Vergütung und der Entwicklung des jeweiligen Mitarbeiters. Dem Aufsichtsratsvorsitzenden obliegt auch die letztendliche Entscheidungsbefugnis.

Die Vergütung der Geschäftsführung wird durch den Aufsichtsrat festgelegt.

Die Vergütung umfasst fixe und variable Vergütungselemente. Die variable Vergütung bezieht sich sowohl auf individuelle, d.h. auf den jeweiligen Mitarbeiter bezogene Ziele, als auch auf finanzielle Unternehmensziele. Die Ziele für das jeweilige Geschäftsjahr werden in einer individuellen, schriftlichen Zielvereinbarung mit dem betreffenden Mitarbeiter festgelegt.

Hinsichtlich der konkreten Vergütungsstruktur ist zwischen verschiedenen Mitarbeitergruppen zu unterscheiden. Die Hauptkomponenten der Vergütung sind – je nach Mitarbeitergruppe -  ein monatliches Grundgehalt, dessen Höhe sich typischerweise nach der ausgeübten Funktion und der Beurteilung erbrachter Leistungen bestimmt, sowie eine jährlich gewährte variable Vergütung. Die variable Vergütung besteht aus einer oder auch zwei erfolgsbezogenen Einkommenskomponenten für die jeweils ein individueller Grundbetrag festgelegt wird. Als Bemessungsgrundlage liegen den variablen Einkommenskomponenten sowohl Unternehmens- wie auch Individualziele zugrunde.

Darüberhinaus stellen performance-orientierte Stock Awards der Siemens AG, deren Zuteilung auf der Leistung des jeweiligen Mitarbeiters beruht, ein langfristig orientiertes variables Vergütungselement für die Geschäftsführung sowie für bestimmte leitende Mitarbeiter dar. Ferner existiert für die Geschäftsführung ein mehrjähriger „Long Term Bonus“. Der „Long Term Bonus“ wird nach Abschluss einer Drei-Jahres-Periode aus dem Durchschnitt der individuellen prozentualen Gesamtzielerreichung der letzten drei Jahre ermittelt. Auf diese Weise wird durch mehrjährige Ziele wie auch durch aufgeschobene Anteile der variablen Vergütung eine langfristige Leistungsbemessung sichergestellt.

Die fixen und variablen Vergütungsbestandteile stehen insgesamt in einem angemessenen Verhältnis zueinander. Für alle Mitarbeitergruppen werden Zielwerte für das Verhältnis zwischen fixer und variabler Vergütung festgelegt, welche sicherstellen, dass im Hinblick auf die variable Vergütung keine Abhängigkeit und die notwendige Flexibilität besteht.

Bei Mitarbeitern mit Kontrollfunktionen sind die variablen Vergütungselemente zur Vermeidung von Interessenkonflikten nicht unmittelbar an den Geschäftserfolg einzelner von der Kontrollfunktion überwachter Bereiche gekoppelt. Vielmehr beziehen sich die im Zusammenhang mit der variablen Vergütung zu erreichenden Ziele auf die Erfüllung der den betreffenden Mitarbeitern im Rahmen der Kontrolleinheit obliegenden Aufgaben.  

Schließlich erhalten die Mitarbeiter bestimmte, an die jeweilige Tarif- bzw. Vertragsgruppe sowie die Funktionsstufe gekoppelte Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge. Zusätzlich erhalten die Mitarbeiter aller Vertragsgruppen die üblichen Sozial- und Nebenleistungen.

 

Gerne können Sie sich an unsere Kundenbetreuung wenden, die Ihnen dieses Dokument auf Wunsch kostenlos in Papierform zur Verfügung stellt.

Die aktualisierten Verkaufsprospekte stehen unter www.siemens.de/publikumsfonds zum Download bereit.

Wie vermeidet die Siemens Fonds Invest GmbH zu hohe Transaktionskosten in ihren Investmentfonds?

Da Transaktionskosten die Performance des verwalteten Investmentvermögens belasten, ist die Siemens Fonds Invest GmbH, die im alleinigen Interesse des Anlegers handelt, darum bemüht, die Umschlagshäufigkeit und die damit verbundenen Transaktionskosten stringent an die Marktsituation anzupassen.

Darüber hinaus hat die Siemens Fonds Invest GmbH für jeden verwalteten Publikumsfonds eine (Soll-) Portfolioumschlagsrate festgelegt, die die jeweilige Anlagepolitik widerspiegelt.

Die Gesellschaft investiert in liquide, börsengehandelte Assets, die börsentäglich zu marktgerechten Konditionen veräußert werden könnten. Damit soll unter anderem gewährleistet werden, dass Anteilsscheinrückgaben jederzeit möglich sind, ohne dabei bestehende Anleger zu benachteiligen.

Welche Maßnahmen trifft die Siemens Fonds Invest GmbH, um Zeitzonenarbitrage mit Investmentanteilen zu verhindern?

Um Spekulationen mit Investmentanteilen entgegenzuwirken, die in besonderem Maß von Marktentwicklungen in anderen Zeitzonen abhängig sind (Market Timing), hat die Siemens Fonds Invest GmbH folgende Maßnahmen getroffen:

  1. Festlegung von Order-Annahmeschlusszeiten bei der Depotbank auf 14:00 Uhr (Bitte beachten Sie, dass Aufträge bei Ihrer depotführenden Stelle dafür früher eingehen müssen. Die konkreten Annahmeschluszeiten erfragen Sie bitte individuell.).
  2. Der Anteilspreis für die jeweiligen Sondervermögen wird nach 14:00 Uhr ermittelt.

BVI-Wohlverhaltensregeln

Die Wohlverhaltensregeln des BVI legen freiwillige Standards fest, die über die gesetzlichen Pflichten von Fondsverwaltern hinausgehen. Sie tragen deren Rolle als Treuhänder Rechnung, die besonders hohe Anforderungen an das Verhalten gegenüber den Anlegern stellt. Wir, die Siemens Fonds Invest GmbH, halten die Wohlverhaltensregeln in der Fassung vom 6. Oktober 2016 ein. Diese sind hier abrufbar. 

Best Execution Policy

Die Gesellschaft hat Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung beim Erwerb beziehungsweise bei der Veräußerung von Finanzinstrumenten festgelegt (best execution policy). Die Grundsätze können auf Wunsch bei der Gesellschaft angefordert werden.

Umgang mit Interessenskonflikten

Der Umgang mit Interessenskonflikten ist im Verkaufsprospekt des Fonds geregelt. Auf Wunsch stellen wir die Inhalte gerne zur Verfügung.