Brandschutz für Li-Ionen-Batteriespeichersysteme

Li-Ionen-Batteriespeicher enthalten Hochenergiebatterien in Kombination mit leicht entzündlichen Elektrolyten. Lithium-Ionen-Akkus neigen ebenfalls zur schnellen Zündung. Durch Früherkennung und schnelles Löschen können kritische Situationen vermieden werden.

Li-Ionen-Batteriespeichersysteme enthalten Hochenergiebatterien in Kombination mit leicht entzündlichen Elektrolyten. 

Lithium-Ionen-Akkus neigen ebenfalls zur schnellen Entzündung. Ein Brand in solchen Lagereinrichtungen kann erhebliche finanzielle Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Es ist notwendig, sowohl Elektrolytfeuer als auch Elektrolytgas frühzeitig zu erkennen. Auch ein schnelles Löschen ist unerlässlich und kann durch den Einsatz von automatischen Löschanlagen gewährleistet werden. So können kritische Situationen durch Früherkennung und schnelles Löschen verhindert werden. Im Dezember 2019 hat Siemens als erstes und bisher einziges Unternehmen die VdS-Anerkennung für das Brandschutzkonzept für stationäre Lithium-Ionen-Batterie-Energiespeichersysteme erhalten.

Möchten Sie mehr über den Brandschutz für Lithium-Ionen-Batteriespeichersysteme erfahren?

White Paper herunterladen

Übersicht

Schützen was wichtig ist

Seit ihrer Markteinführung Anfang der 90er Jahre haben Lithium-Ionen-Batterien ihren Weg in eine Vielzahl von Anwendungen gefunden, darunter stationäre Energiespeicherung in Smart Grids. Dies ist eine Anwendung, die voraussichtlich schnell wachsen wird, nicht zuletzt aufgrund des zunehmenden Ausbaus der erneuerbaren Energieerzeugung und des damit verbundenen Dezentralisierungs- und Stabilisierungsbedarfs solcher Energieträger. Li-Ionen-Batteriespeichersysteme decken einen großen Anwendungsbereich von der Erzeugung bis zum Verbrauch ab und tragen dazu bei, Frequenz und Spannung zu stabilisieren und Schwankungen von Angebot und Nachfrage auszugleichen.

Stationäre Lithium-Ionen-Batteriespeichersysteme - ein beherrschbares Brandrisiko

Li-Ionen-Batterien kombinieren hochenergetische Materialien mit leicht entzündlichen Elektrolyten. Eine frühzeitige und zuverlässige Branderkennung ist daher ein Muss bei der Entwicklung von Brandschutzanlagen für Li-Ionen-Batteriespeichersysteme. Auch das schnelle Löschen ist unerlässlich und kann durch den Einsatz automatischer Löschanlagen mit einem geeigneten Mittel gewährleistet werden.

Frühestmögliche Erkennung mit Ansaugraucherkennung FDA241

Der FDA241 erkennt Elektrolytdämpfe frühzeitig und zuverlässig, dank der patentierten optischen Zweiwellenlängen-Detektionstechnologie. Gemäß den normativen Anforderungen sind zwei unabhängige FDA241 erforderlich, um die Aktivierung der automatisierten Löschanlage auszulösen. Die Positionierung der Ansaugpunkte muss den von der Klimaanlage erzeugten Luftstrom berücksichtigen. Der FDA241 ist die ideale Lösung zur Früherkennung von Elektrobränden. Neben der Steuerung der automatisierten Löschanlage löst die Brandschutzanlage alle weiteren notwendigen Steuerungsfunktionen aus.

Sichere und nachhaltige Brandbekämpfung und -löschung mit Sinorix N2

Sinorix N2-Löschanlagen löschen elektrische Brände, dämmen einen ersten thermischen Ausbruch ein, stoppen die Ausbreitung des thermischen Auslaufs und verhindern zuverlässig die Ausbreitung von Sekundärbränden. Löschanlagen für dieses Risiko sind als Gesamtflutanlagen mit einer Restsauerstoffkonzentration unter 11,3 % auszulegen [Restsauerstoffkonzentration von 11,3 % entspricht 45,2 % Löschmittelkonzentration, die EN15004-Mittelkonzentration für Stickstoff für Klassen mit hohen Gefahrenrisiken] [Je nach verwendetem Elektrolyten können höhere Löschkonzentrationen erforderlich sein*]. Eine Haltezeit von 30 Minuten ermöglicht es der Feuerwehr nicht nur zu reagieren, sondern auch mögliche verspätete Runaways zu verhindern.

 

*Unsere Tests haben gezeigt, dass je niedriger die Restsauerstoffkonzentration, desto besser der Schutz vor einer explosiven Verbrennung von Elektrolytdampf ist.

Application Guide: Schutzkonzept für stationäre Lithium-Ionen-Batteriespeichersysteme

Lithium-Ionen-Batterie-Energiespeichersysteme sind eine Anwendung mit einem hohen Brandrisiko, was ein umfassendes Brandschutzkonzept erforderlich macht. In unserem kompakten Application Guide können Sie nachlesen, wie ein geeignetes Schutzkonzepte auszusehen hat, um Lithium-Ionen-Großspeichersysteme zu einem überschaubaren Risiko werden zu lassen.

Die steigende weltweite Energienachfrage und die Produktion aus erneuerbaren Quellen bringen neue Herausforderungen mit sich. Diesen Herausforderungen kann man bereits heute mit Energiespeichersystemen begegnen. Zum Einsatz kommen dabei leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus. Doch der Einsatz solcher Speicherlösungen ist mit neuen Risiken verbunden. Möchten Sie erfahren, wie diese Technologie sicher eingesetzt und das Brandrisiko minimiert werden kann?

Downloads und Support

Weitere Informationen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? 

Nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf. Wir helfen gerne weiter! 

Wie können wir Ihnen helfen?

Kontaktieren Sie uns