Digitale Services

Intelligente Datenanalytik und IoT-Technologien sorgen für einen effizienten Gebäudebetrieb und reduzieren Ihre Betriebskosten signifikant.
Sie haben Fragen an uns?

Kontaktieren Sie uns jetzt

In Ihrem Gebäude steckt mehr als Sie denken

Digitale Services unterstützen Sie dabei, mehr aus Ihrem Gebäude herauszuholen. Egal, welche Technik bei Ihnen verbaut ist oder ob es sich um Neu- oder Bestandsgebäude handelt: Mit unseren digitalen Lösungen erfassen wir relevante Betriebs- und Energiedaten und wissen diese Daten so auszuwerten, dass sie das Gesamt-Ergebnis Ihres Geschäftsbetriebs verbessern. Das schafft für Nutzer und Betreiber neue Möglichkeiten mit dem Gebäude zu interagieren. Siemens ist der richtige Digitalisierungspartner für Ihre Gebäude. Das gilt für Büro- und Verwaltungsimmobilien genauso wie für Krankenhäuser, Hotels oder die Industrie- und Logistikbranche.

Wir verstehen Daten – und natürlich auch Technik

Daten von gebäudetechnischen Anlagen zu erfassen und über IoT-Plattformen in Cloud-Applikationen zu speichern sind Standard-Technologien in einem Smart Building.

 

Um aus den riesigen Datenmengen Vorteile und konkrete Handlungsweisen abzuleiten, ist es essentiell, diese Daten auszuwerten und zu interpretieren. Wir von Siemens sind echte Datenversteher. Durch Monitoring, Datenvisualierung und Datenanalyse decken wir System-Unregelmäßigkeiten auf und vermeiden so mögliche Störungen, bevor sie zu einem echten Problem werden. Digitale Services unterstützen Sie dabei, künftig präventiv statt nur reaktiv zu handeln.

Referenzen

Diese Zahlen sprechen für sich

0 k

angeschlossene Datenpunkte 

erzeugen täglich 5 Milliarden Datensätze, die gesammelt und analysiert werden.

0 k

vernetzte Gebäude

werden weltweit bei 3.800 Kunden in 40 Ländern von uns betreut.

0 k

Tonnen CO2-Einsparungen

was den jährlichen Emissionen von 3 Millionen PKWs entspricht.

Das Gebäude der Zukunft ist digital und smart

Wir kombinieren intelligente IoT-Vernetzung, datenbasierte Services und neue Arbeitswelten zu einem Smart Building, das mit seinen Nutzern, Systemen und der Umgebung interagiert. Unsere Cybersecurity-Experten sorgen mit ganzheitlichen Sicherheitskonzepte für den Schutz Ihrer gebäudetechnischen Anlagen.
Smart Buildings Whitepaper

Intelligente Gebäude: Vorteile durch digitale Technologien 

Smart Buildings verfügen über digitale Technologien. Die Basis dafür sind Konnektivität und Datenintegration: Sensoren und Zähler gebäudetechnischer Anlagen erzeugen riesige Mengen an Daten, die erfasst, gesammelt und analysiert werden. Datenanalyse und weitere digitale Services sorgen zum Beispiel für einen sicheren Anlagenbetrieb, heben Energieeffizienz-Potenziale und verringern Ihre Betriebskosten signifikant.

 

Sie wollen mehr darüber wissen? Dann laden Sie sich hier unser Whitepaper herunter!

Erfahren Sie mehr zu Smart Buildings

Whitepaper herunterladen

Für die digitale Zukunft bestens aufgestellt

Gebäudetechnische Anlagen zu digitalisieren und über IoT-Plattformen zu vernetzten bietet großen Mehrwert in Bezug auf Ihre Anlagenverfügbarkeit, niedrige Betriebskosten und Nachhaltigkeit. Digitale Lösungen sorgen zum Beispiel dafür, dass Systeme und Anlagen rund um die Uhr zuverlässig und reibungslos laufen. Datenanalyse und intelligente Algorithmen decken konkret auf, wo höhere Energieeffizienz-Potenziale gehoben werden können. Das reduziert sowohl den Energieverbrauch als auch CO2-Emissionen – eine wichtige Stellschraube, um Förderungen zu erhalten und gesetzliche Auflagen im Rahmen des EU Green Deals zu erfüllen. Der Einsatz von digitalen Services lohnt sich für Sie und entlastet gleichzeitig Ihren technischen Betreiber vor Ort.

Überblick

Entdecken Sie das volle Potenzial Ihrer Gebäude

Datenvisualisierung, technisches Monitoring, Datenanalyse und intelligente Algorithmen geben völlig neue Einblicke in Ihre Gebäude. Doch was geschieht mit den gesammelten Daten und den daraus gewonnenen Erkenntnissen? Diese können Ihnen helfen, die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen, Prozesse effizienter zu steuern und Ihren Energieverbrauch zu minimieren. Die Anwendungsmöglichkeiten sind unendlich und können je nach Anforderung individuell auf Ihre Bedürfnisse weiterentwickelt werden.
Datenvisualisierung

Datenvisualisierung

In Zeiten von Big Data nimmt die Bedeutung von Datenvisualisierung zu. Das bedeutet, dass die Daten Ihrer gebäudetechnischen Anlagen durch grafische Darstellungen transparent gemacht werden – jederzeit und immer aktuell. Mit Hilfe eines Dashboards werden relevante Betriebs- oder Energiedaten über Diagramme, Graphen oder Karten angezeigt. Muster, Trends,  Zusammenhänge oder Unregelmäßigkeiten können so bereits auf den ersten Blick erkannt werden. Das unterstützt Sie beispielsweise beim nachhaltigen Energiedatenmanagement oder sorgt für eine höhere Flächeneffizienz, indem die Auslastung Ihrer Büroflächen angezeigt wird. Die Anwendungsfälle sind vielfältig, schaffen Transparenz und zeigen effektive Optimierungspotenziale auf.

Datenanalyse

Datenanalyse

Mit Hilfe von Datenanalyse erhalten Sie wertvolle Informationen zu Zusammenhängen Ihrer gebäudetechnischen Systeme und erkennen Anomalien zu bestimmten Handlungsabläufen, Prozessen oder Kennzahlen. Beispielsweise kann mittels Fault Detection and Diagnostics (FDD) identifiziert werden, ob Ihre HLK-und MSR-Anlagen optimal laufen oder Ineffizienzen aufweisen. Durch die Datenanalyse werden unerkannte Unregelmäßigkeiten oder Probleme im Gesamtsystem erkannt und in einem Dashboard visualisiert und beschrieben.

 

Diese und weitere Funktionlitäten liefert unser digitaler Service Performance Observer. Er kann beispielsweise prüfen, wann und unter welchen regelungstechnischen Bedingungen produktionsrelevante Kühlsysteme an ihre Leistungsgrenzen geraten, Lüftungsanlagen nicht mehr ihre volle Leistungen erbringen oder unerwartet viel Strom verbrauchen. Mit Hilfe unserer Data Scientists sind wir in der Lage, eine Vielzahl von Lösungen für Ihre individuellen Anwendungsfälle zu entwickeln. 

 

Weitere Informationen finden Sie in der Support + Information Lounge und im Fachartikel "Mit Datenanalytik zum optimalen Gebäudebetrieb":

Technisches Monitoring

Technisches Monitoring

Mit Hilfe eines technischen Monitorings wird die Leistungsfähigkeit von Gebäuden und Anlagen überprüft. Dazu werden die Daten gebäudetechnischer Anlagen erfasst, gespeichert, visualisiert und ausgewertet, um die Qualität des Gebäudebetriebs zu analysieren und entsprechende Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Hierbei wird sichergestellt, dass die verschiedenen Systemkomponenten optimal funktionieren und richtig eingestellt sind. Das wesentliche Ziel des technischen Monitorings ist die Schaffung von Transparenz, um zum Beispiel Systemzustände (insbesondere Fehler oder Defekte) frühzeitig sichtbar zu machen und Hinweise auf Optimierungspotentiale aufzuzeigen.

Lassen Sie unseren Performance Observer rund um die Uhr für sich arbeiten und mögliches Fehlverhalten Ihrer Anlagen automatisiert aufdecken.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Support + Information Lounge. Was technisches Monitoring in der Praxis bedeutet, sehen Sie bei der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz:

Applikations- und Incident-Monitoring

Applikations- und Incident-Monitoring

Das Zusammenspiel von Gebäudetechniksystemen, IT-Infrastrukturen und Betriebsprozessen ist über die letzten Jahre komplexer geworden. Die damit gestiegenenen Anforderungen an die Verfügbarkeit der Systeme, nötige Reaktionsgeschwindigkeiten und Fachwissen bringt die etablierten Serviceprozesse der Betreiber an Ihre Grenzen. Eine wichtige Unterstützung beim zuverlässigen und reibungslosen Betrieb Ihrer Anlagen bietet das Applikations- und Incident-Monitoring. Sie können damit frühzeitig Ereignisse erkennen und gezielt darauf reagieren. Mit Hilfe eines strukturierten und automatischen Ticketingsystems werden größere Störungen oder Ausfallzeiten Ihrer Anlagen vermieden. Ihr Serviceprozess gewinnt an Qualität und Effizienz. Die Komplexität wird wieder beherrschbar.

Datenintegration und Konnektivität

Datenintegration und Konnektivität

Konnektivität und Datenintegration sind fester Bestandteil von Smart Buildings. In jeder Sekunde erzeugen Aktoren, Sensoren, Zähler, Geräte, Anlagen und Systeme der Gebäudetechnik riesige Mengen an Daten. Durch die Digitalisierung und zunehmende Vernetzung gebäudetechnischer Anlagen über das Internet of Things (IoT) nimmt das Datenvolumen ständig zu. Die Daten kommen aus unterschiedlichen Quellen und werden in IoT-Plattformen zusammengeführt. Diese Datenintegration geschieht über integrierte offene Schnittstellen, sogenannte APIs (Application Programming Interfaces), die gebäudetechnische Anlagen mit Applikationen oder Cloud-Lösungen vernetzen. Die Gebäudedaten können für die Steigerung der Anlagen-Performance von Immobilien, der Produktion oder auch für eine Optimierung des Betriebsablaufs erfasst und genutzt werden.

Remote Services

Remote Services

Die Siemens common Remote Service Platform (cRSP) ist die konzernweit genutzte IT-Plattform zur Implementierung von Fernzugriffen auf IP-basierte Geräte. Die Sicherheit der Daten ist dabei Grundvoraussetzung und hat höchste Priorität. Wir sind dadurch in der Lage, die Einwahl auf die Kunden-Anlage bzw. den Rechner, die Installation von Software zur Datenübertragung sowie eine gesicherte Datenübertragung aus der Ferne ohne Vor-Ort Einsatz zu ermöglichen. So kann dem technischen Betriebspersonal gezielt bei der Bedienung seiner Anlagen geholfen werden. Bei Störungen und Problemen werden Vordiagnosen am System vorgenommen um die Voreinsätze so effizient wie möglich zu gestalten. Außerdem ist es möglich, die durch eine Datenanalyse entdeckten Anomalien oder Effizenzpotenziale umsetzen und so Systeme und Anlagen zu optimieren – eine zusätzliche Unterstützung für einen optimalen Support Ihrer gebäudetechnischen Systeme.

Anomalie-Detektion

Anomalie-Detektion

Fehler zu erkennen (Fault Detection and Diagnostics, FDD) und Anomalien in der Systemsteuerung zu ermitteln erfolgt im Rahmen von regelbasierten Datenanalysen. Siemens hat mehr als 200 Regelalgorithmen definiert, mit deren Hilfe auf mögliche Probleme im Anlagenbetrieb hingewiesen wird. Ziel ist es, frühzeitig mögliche Veränderungen im Betriebsverhalten der Anlagen vorausschauend zu erkennen, um so Systemausfällen und Störungen vorzubeugen.

Mit diesen Algorithmen ist es auch möglich, Anlagen bzw. Datenpunkte auf ihr Schwingungsverhalten zu untersuchen. Ein Schwingungs- oder Taktverhalten in Kundensystem kann zu erhöhtem Verschleiß und ungeplanten Ausfällen führen. Bisher konnten diese Auffälligkeiten nur für einzelne Datenpunkte beurteilt werden. Mit einem neu entwickelten Algorithmus zur Erkennung von Schwingungen können jetzt auch große Mengen von Datenpunkten innerhalb weniger Minuten analysiert werden. Dazu wird aus den Datenreihen unserer cloud-basierten Plattform Navigator mit Hilfe von Data Science-Methoden ein Schwingungsindex berechnet und in einem Dashboard visualisiert.

Building Twin: alle Daten an einem Ort

Building Twin: alle Daten an einem Ort

Die Digitalisierung ermöglicht smarte Gebäude, die ihre Umgebung verstehen und mit ihren Nutzern interagieren. Der Schlüssel dazu sind Daten, die erfassen, was im Gebäude vor sich geht. Durch die fortschreitende Vernetzung gebäudetechnischer Anlagen werden umfangreiche Datenmengen produziert. Durch spezielle Datenanalytik und intelligentes Monitoring lassen sich diese Daten für Facility Manager oder Gebäudebetreiber nutzen, um Energie zu sparen, den Komfort im Gebäude zu optimieren oder eine zuverlässige Anlagenverfügbarkeit sicherzustellen. Im Building Twin, dem digitalen Zwilling des Gebäudes, sind sämtliche Daten-Informationen an einer Stelle detailliert hinterlegt. Die Daten sind immer aktuell, gleich strukturiert und damit eine einheitliche Datengrundlage, um relevante Informationen verfügbar zu machen. Diese zentrale Datenplattform nennt sich „Single Source of Truth“: die einzige Quelle der Wahrheit. Damit wird der Building Twin zu einer verlässlichen Basis für alle Gebäudeinformationen -  und damit zum Rückgrat künftiger smarter Gebäude.

Smart Building Consulting

Smart Building Consulting

Sie möchten intelligente Technologien in Ihrem Gebäude einführen, einzelne Prozesse digitalisieren oder gleich ein ganzes Smart Building planen? Egal, wo Sie heute stehen: Wir unterstützen Sie bei der digitalen Transformation mit unserer Erfahrung und Expertise. Wir haben nicht nur den Überblick über bereits bestehende Lösungen, sondern entwickeln auch gezielt neue digitale Services – inkl. technischer Umsetzung in die Praxis. Dabei arbeiten wir nach dem Value-Co-Creation-Prinzip, das heißt: Durch einen kreativen Innovationsprozess entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam genau die maßgeschneiderten Lösungen, die Ihre individuellen Anforderungen erfüllen. So wird Ihre digitale Transformation Realität.

Podcast

Spannende Podcasts zur digitalen Gebäudetechnik und Smart Buildings

Unsere Experten zu Gast im InnoFM Podcast

Lukas Kocheise und Marc Richter sind zu Gast im InnoFM Podcast von Markus Thomzik und sprechen über Innovationen in der Gebäudetechnik, Lösungen für smarte Büroumgebungen und vieles mehr. Erfahren Sie, wie die Digitalisierung das Instandhaltungsmanagement revolutioniert und Sie Ihre Gebäudedaten effizient nutzen. Mit technischem Monitoring können Sie schon jetzt von den Vorteilen eines Smart Buildings profitieren.

Industrial IoT Use Case Podcast: Smart Buildings im Produktionsumfeld

Die digitale Gebäudetechnik spielt im Produktionsumfeld eine immer wichtigere Rolle. Gebäude werden zunehmend intelligenter – und das müssen sie auch. Denn: Die technischen, gesetzlichen sowie energierelevanten Anforderungen steigen stetig. Genau darum dreht sich die 46. Folge des Industrial IoT Use Case Podcast und begrüßt Marc Richter (Head of Digital Services Germany, Siemens AG), Sebastian Witt (Digital Service Specialist, Siemens AG) und Rainer Walter (Leiter Energieversorgung, Gebäudetechnik, Infrastruktur Neckarsulm, Audi AG), die aufzeigen, welchen Nutzen IoT und digitale Lösungen an dieser Stelle stiften können.

Mehr Informationen zu Smart Buildings

Digitale Technologien verändern Gebäude grundlegend. Das Gebäude der Zukunft ist digital, vernetzt und leistungsstark. Erfahren Sie mehr darüber, wie der digitale Wandel unsere Gebäude prägt und welche Lösungen Sie bei der digitalen Transformation unterstützen können.
Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?

Wenn ja, dann sollten wir uns kennenlernen. Wir sind dazu da, Ihre Fragen zu beantworten. Welche digitale Lösung ist für meine Liegenschaft die richtige? Wie kann ich das meiste Potenzial aus meinen gebäudetechnischen Anlagen heben? Oder wie gehe ich die digitale Transformation am besten an? Wir haben die passenden Antworten auf Ihre Fragen und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.