Bezirkskrankenhaus (BKH) Bayreuth

Heilen helfen – und das klimafreundlich

Das Bezirkskrankenhaus (BKH) Bayreuth macht seine Strom- und Wärmeversorgung zukunftsfähig und spart zugleich Energiekosten. Siemens liefert dafür die passende, innovative Lösung.
Möchten Sie mehr erfahren?

Download Referenzflyer

Patientenkomfort nachhaltig und effizient optimieren

Herausforderung

Krankenhäuser stehen unter einem hohen Kostendruck. Da sind Energieeffizienzmaßnahmen ein guter Hebel, um Einsparungen zu erzielen und Mittel für medizinische Infrastruktur sowie Patientinnen und Patienten freizusetzen. Das ist auch das Ziel des Bezirkskrankenhauses (BKH) Bayreuth als Teil der Gesundheitseinrichtungen im Bezirk Oberfranken (GeBO). Dazu braucht es nicht nur modernste Behandlungsmethoden, sondern auch eine optimale Strom- und Wärmeversorgung.

Verlässliche Energie für eine optimale Behandlung

Für eine gute Genesung ist das medizinische Know-how eines Krankenhauses elementar – allerdings spielt auch der Komfort eine tragende Rolle. Schließlich ist eine angenehme Umgebung die Grundlage für das Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten. Um ihnen eine optimale Behandlung und Unterbringung zu bieten und zugleich die Energieversorgung nachhaltig zu gestalten, arbeitet das BKH Bayreuth mit Siemens zusammen – und die Energieexperten haben eine maßgeschneiderte Lösung entwickelt.

Lösung

So wird Dekarbonisierung wirtschaftlich

Strom und Wärme bezieht das BKH Bayreuth bisher von außen – und erzeugt damit auch seinen Prozessdampf. Das veraltete System soll umfassend erneuert werden.

Dampf machen – aber effizient

Die zentrale Dampferzeugung des BKH Bayreuth ist überdimensioniert und verbraucht zu viel Energie. Die Energieexperten von Siemens konzipieren deshalb eine dezentrale, bedarfsgeführte Schnelldampferzeugung mit moderner Regelung und tauschen die vorhandene Anlage aus. Die Heizkessel werden ebenfalls modernisiert und mit einem Regelmanagement ausgestattet – das steigert ihre Effizienz deutlich. Ein eigenes Blockheizkraftwerk sorgt künftig für Strom, Wärme und zusätzliches Einkommen, denn überschüssiger Strom wird an der Strombörse verkauft. Darüber hinaus baut Siemens eine neue Mittelspannungs-Kompaktstation mit EVU-Einspeisung ein. Sie bringt dem BKH Bayreuth eine höhrere Versorgungssicherheit.

Bedarfsgerecht und cloudbasiert gesteuert

Auch die Küchenlüftung des BKH Bayreuth bietet Optimierungspotenzial: Das bestehende System ersetzt Siemens mit dem innovativen Kitchen Air Flow. Die bedarfsgerechte Steuerung fährt die Lüftung nur hoch, wenn sie benötigt wird, und spart dadurch Energie. Alle neuen Anlagen werden vom Siemens Gebäudeautomationssystem Desigo überwacht und gesteuert. Tiefe Einblicke in das Energiemanagement ermöglicht die cloudbasierte Plattform Siemens Navigator. Die Einsparungen durch die neue, effiziente Technik und Steuerung sind enorm – und garantiert, dank einem Energiespar-Garantievertrag.

Bilanz

Garantiert lohnenswerte Modernisierung

Insgesamt spart das BKH Bayreuth mit den neuen Anlagen und ihrer smarten Steuerung 312.000 Euro pro Jahr. Diese Einsparungen gewährleistet Siemens über zehn Jahre hinweg vertraglich und refinanziert so die Anfangsinvestition in Höhe von 2 Millionen Euro. Die Modernisierung wird darüber hinaus staatlich mit einmalig 106.000 Euro gefördert. Damit spart das BKH Bayreuth künftig rund ein Drittel seiner Energiekosten ein. Und nicht nur die Finanzen, sondern auch die Umwelt profitiert: Das Krankenhaus produziert jährlich 1.171 Tonnen weniger CO2. Gemeinsam mit den Siemens Energieexperten macht das BKH Bayreuth seine Strom- und Wärmeversorgung nicht nur zukunftsfähig und nachhaltig – es sorgt auch für eine langfristig angenehme Atmosphäre für seine Patientinnen und Patienten.
Bezirkskrankenhaus Bayreuth

1 t CO2

weniger produziert das BKH Bayreuth künftig

100000 Euro

spart das BKH Bayreuth jedes Jahr an Energiekosten

10000 Euro

staatliche Förderung erhält das umfassende Projekt

Sie haben Fragen? Dann zögern Sie nicht, uns eine Nachricht zu schreiben!