Was Energiesparen mit Heilung zu tun hat

Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide modernisierte gemeinsam mit Siemens die Gebäude- und Anlagentechnik – finanziert über das Energiespar-Contracting, das die Investitionen mit den Einsparungen verrechnet. #CreatingPerfectPlaces
Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Energiespar-Contracting im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide

Viel Heilungserfolg mit wenig Energieaufwand

Ärzte, Pflegepersonal und Medizintechnik tragen entscheidend zum Heilerfolg bei. Auch die Gebäude- und Anlagentechnik. Denn sie steht für sichere Versorgung und angenehme Rahmenbedingungen für Patienten und Personal. So auch im Klinikum Bremerhaven. Das kommunale Akutkrankenhaus der Maximalversorgung verfügt über 14 Kliniken, ein Institut und ein Medizinischen Versorgungszentrum. In dem 723-Betten-Haus arbeiten rund 1.900 Beschäftigte. Der Klinibetreiber profitiert von dem Energiespar-Contracting-Projekt mit Siemens.

Herausforderung

Nach knapp 30 Betriebsjahren entsprachen die technischen Anlagen aus den 1970er-Jahren nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. So entschied sich die Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide gGmbH für eine energetische Modernisierung, verbunden mit einem Energiespar-Contracting. Der Clou: Die Investitionskosten refinanzieren sich in einer zwölfjährigen Hauptleistungsphase über die Energieeisparungen. Dafür garantiert Siemens und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Anlagen kontinuierlich optimiert werden.

Lösung

Nach einer umfassenden Bedarfsanalyse modernisierte oder erneuerte Siemens unter anderem die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, die Gebäudeleittechnik, die sichere Stromversorgung sowie die Steril- und Küchentechnik. Insgesamt wurden rund 120 Einzelmaßnahmen umgesetzt und ein Energiedatenmanagement mit mehr als 100 Zählern aufgebaut. Zum erfolgreichen Energiesparen trugen zahlreiche innovative Ideen bei. Beispiel: Ein Lastmanagement der Gebäudeleittechnik Desigo verschiebt die Lastspitzen beim Strom in die Nebenzeiten. 

Nutzen

Die mehr als neun Millionen Euro Erstinvestitionen in energiesparende Maßnahmen wurden mit den von Siemens vertraglich garantierten Einsparungen bei den Energiekosten refinanziert. Insgesamt sparte das städtische Krankenhaus in der Hauptleistungsphase rund 12,5 Millionen Euro Energiekosten ein. Dazu wurde der Kohlendioxidausstoß um mehr als 42.400 Tonnen reduziert. Vorteilhafter Nebeneffekt: Die Auszeichnung des BUND mit dem Siegel „Energiesparendes Krankenhaus“ aus – und zufriedenere Beschäftigte und Patienten.

Die realisierten Einsparungen haben Erwartungen und Prognosen weit übertroffen. Dank der kontinuierliche Optimierung im Zuge des Energiespar-Contractings sparen wir im Vergleich zum Zeitpunkt der Modernisierung heute 40 Prozent mehr Energie ein
Jürgen Breuer, Leiter Technik und Bau des Klinikums

Mit dem Energiespar-Contracting immer auf Sparkurs