Universitäts- und Stadtbibliothek Köln

Exakte Besucher-zahlen für mehr Transparenz

Die Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) Köln wird noch sicherer und benutzerfreundlicher – mit der digitalen Besucherzählung und Zutrittskontrolle von Siemens. 
Möchten Sie mehr erfahren?

Download Referenzflyer

Herausforderung

Hier wird gelernt – und smart gezählt

Als größte Bibliothek in Nordrhein-Westfalen ist die Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) Köln ein Magnet für Studierende und Wissbegierige, von Forschern bis zu privaten Besuchern. Ihre Betreiber wissen: Zu einer attraktiven Lernumgebung gehören Sicherheit und Transparenz über die Auslastung der Bibliothek einfach dazu.

Lohnt sich der Weg zur Bibliothek?

In einer hochfrequentierten Bibliothek lohnt es sich gleich mehrfach, immer einen genauen Überblick über Besucherzahlen zu haben. So lassen sich Besucherströme analysieren und steuern, um etwa Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen zu realisieren oder Öffnungszeiten flexibel an sich ändernde Nutzergewohnheiten anzupassen. Auch für die Nutzer hat die Zählung Vorteile: Im Web und per App informieren immer mehr Bibliotheken zu ihrer aktuellen Auslastung. So können Besucher besser einschätzen, ob sich der Weg zur Bibliothek lohnt. 

Lösung

Soft- und Hardware im Komplettpaket

Die Gesamtlösung überzeugt die USB Köln – Software und Analysetools sowie passende Serviceleistungen werden optimal aufeinander abgestimmt.

Gewachsenes Vertrauen

Wenn es um Sicherheit und Energieeffizienz geht, arbeitet die Universität Köln bereits seit vielen jahren mit Siemens zusammen. Deshalb wissen die Gebäudetechnik-Experten genau, worauf es ankommt, und arbeiten bei der Entwicklung der Lösung für die USB eng mit den Mitarbeitern der Universität zusammen. Das Ergebnis: ein Komplettpaket aus Sensorik, Datenauswertung und Visualisierung. Die Lösung begrenzt den Zutritt mit einer minutengenauen und präzisen Personenzählung und ermöglicht darüber hinaus akkurate Rückschlüsse über Besucherströme. Das steigert Transparenz und Sicherheit gleichermaßen.

Datenvisualisierung per Dashboard

Zur präzisen Zählung der Bibliotheksbesucher setzt Siemens auf People-Counter-Sensoren mit Infrarottechnik an jedem Eingang. Automatische Personenschleusen und das SIPORT-Zutrittskontrollsystem übernehmen die Zutrittskontrolle. Die speziell angepasste IoT-Plattform Navigator bereitet die erfassten Werte auf und visualisiert sie auf einem Dashboard. Besucher sehen auf einem gekoppelten Ampel-Leitsystem an den Eingängen die aktuelle Auslastung. Sie wird auch auf der Bibliotheks-Webseite und in einer App ausgespielt. Damit können Besucher von jedem Ort aus sehen, ob die Bibliothek gerade Platz für sie hat.

Bilanz

Transparent, sicher und attraktiv

Die digitale Zutrittskontrolle und Personenzählung der USB Köln ist eine Win-win-Lösung für Nutzer und Betreiber: Die Schleusen öffnen sich nur nach Vorhalten eines Bibliotheksausweises und die auf zwei Minuten genaue Personenzählung stellt sicher, dass die Bibliothek nicht über Kapazität belegt wird. Zudem erfasst der Siemens Navigator die täglichen Besucherzahlen und ermöglicht die Visualisierung und Analyse der Bibliotheksauslastung. Auch für die langfristige Sicherheitsplanung hat die webbasierte Lösung großes Potenzial: Mit ihr lassen sich etwa Notfall- und Evakuierungskonzepte entwickeln und verbessern. Ein Digital-Service-Vertrag gewährleistet die reibungslose Funktionalität der eingesetzten Soft- und Hardware.