RaisioAqua Gebäude

Gemeinsam Grenzen überwinden

Raisioaqua und Siemens: Von der Kooperation zu einer strategischen Partnerschaft mit nahezu grenzenlosen Möglichkeiten
Die Herausforderung

The Baltic Blend: Nur die Besten sind erfolgreich

Mit einer Produktionsmenge von 179 Millionen Kilogramm Fisch jährlich ist Finnland einer der größten Fischfutterproduzenten der Welt. Die Marke Baltic Blend ist ein Paradebeispiel für lokale Kreislaufwirtschaft. Rohstoffe aus nachhaltigem Fischfang decken den Nährstoffbedarf von Fischen auf natürliche Weise. Die Anforderungen an die Futtermittelqualität sind daher besonders hoch. Auch ist die Produktqualität ein entscheidender Wettbewerbsfaktor bei Fischfutterproduzenten und der Schlüssel zu höherer Kundenzufriedenheit.
Wir müssen die Daten jeder Produktionscharge erfassen, damit wir potenzielle Qualitätsmängel zurückverfolgen und entsprechend auf Kundenfeedback reagieren können.
Mikko Koskelainen, Betriebsleiter bei Raisioaqua

Raisioaqua – den Blick in die Zukunft gerichtet

Der finnische Fischfutterhersteller Raisioaqua unterstützt Fischfarmen bei der nachhaltigen, effektiven und profitablen Produktion gesunder und hochwertiger Lebensmittel für die Verbraucher – immer auch mit dem Ziel, das Tierwohl zu fördern. Hohe fachliche Kompetenz für die besonderen Anforderungen an Fütterung unter nordischen Bedingungen und für innovative, ökologische Spitzenfuttermittel bilden die Grundlage für den Erfolg von Raisioaqua.

Im Jahr 2018 begann das Unternehmen, seine Betriebsabläufe zu optimieren. Die Grundlage war das ganzheitliche Digitalisierungskonzept für digitale Transformation von Siemens, das auf Consulting, Implementation und Optimization basiert.

Bessere Produktqualität durch agile Entwicklung

Raisioaqua beliefert mit seinen Futtermitteln Fischfarmen in ganz Finnland und Russland und muss den hohen Qualitätsanforderungen seiner Kunden gerecht werden. Daher stand am Anfang der Zusammenarbeit der Wunsch nach weiterer Verbesserung der Produktqualität und Ausweitung der Qualitätskontrollen entlang der gesamten Produktionswertschöpfungskette.

 

Um eine stabile Produktqualität sicherzustellen, muss der Produktionsprozess laufend überwacht werden. Raisioaqua wollte darüber hinaus agiler werden und entschied sich, beim Projekt zur Qualitätsverbesserung bewusst für einen Co-Creation-Ansatz und agile Entwicklung.

Die Lösung

Strategische Partnerschaft für kontinuierliche Verbesserung

Beratung: In Value-Hacker-Workshops gemeinsam strategische Ziele entwickeln und eine Roadmap formulieren

Value Hacker Workshops legten im ersten Schritt die Grundlage für die Digitalisierungsreise von Raisioaqua. Die Workshops erarbeiten mit einer agilen Co-Creation-Entwicklungsmethode Lösungen und Services, die unseren Kunden einen Mehrwert bieten und die digitale Transformation ihres Unternehmens unterstützen.

 

Im Mittelpunkt steht dabei, die strategischen Ziele zu ermitteln, die in direktem Zusammenhang mit der digitalen Transformation und der damit verbundenen Roadmap stehen. Auf Grundlage der identifizierten Herausforderungen entwickelten die Experten von Siemens und Raisioaqua gemeinsam ihre technologische Roadmap. Sie zeigt die relevanten Technologien, vor allem aber den damit verbundenen Mehrwert.

Umsetzung: Alle relevanten Produktionsassets in eine passgenaue Datenmanagementlösung integrieren

Die größte Herausforderung des Projekts: Eine Konnektivitäts- und Datenmanagementlösung umzusetzen, die problemlos mit allen vorhandenen Automatisierungssystemen ebenso wie mit allen zukünftigen, neuen Systemen integriert werden konnte.

 

MindSphere, das offene industrielle IoT-Betriebssystem von Siemens, war die beste Lösung für diese Herausforderungen. Service-Experten von Siemens übernahmen die Anbindung der neuen existierenden Geräte und Systeme sowie die Auswahl der entsprechenden MindSphere-Komponenten. Um eine effiziente Nutzung der MindSphere-IoT-Plattform sicherzustellen, wurden Benutzer und Administratoren entsprechend geschult.

MindSphere hat sich als wirksame Lösung erwiesen. Die bisherigen Excel-Dateien haben wir aufgegeben. Mit MindSphere sind wir jetzt in der Lage, relevante Produktionsdaten zu erfassen und auf sinnvolle Weise über IoT-Benutzeroberflächen für die Produktionsmitarbeiter zu visualisieren
Petri Elonen, Werksleiter bei Raisioaqua

Optimierung: Regelmäßige agile Digitalisierungsprojekte gewährleisten kontinuierliche Verbesserungen

RaisioAqua hat im Lauf der letzten drei Jahre gemeinsam mit Siemens als strategischem Partner verschiedene Digitalisierungsprojekte entwickelt und durchgeführt. Als Ergebnis der Kooperations-Roadmap werden jährlich zwei Value Hacker Workshops durchgeführt, die RaisioAqua eine kontinuierliche Verbesserung und Optimierung ermöglichen.

 

Dank der erfassten und visualisierten Daten in der MindSphere IoT-Plattform konnte auch die Produktqualität bereits verbessert werden. Siemens-Experten passen kontinuierlich Parameter und Dashboards an, um datengesteuerte Betriebsabläufe zu ermöglichen. „Wir haben verschiedenste Anforderungen an Siemens gestellt und waren mit dem Service stets äußerst zufrieden“, sagt Elonen.

 

Als Ergebnis eines früheren Value Hacker Workshops hat RaisioAqua kürzlich das vorhandene, veraltete Automatisierungssystem durch ein neues SIMATIC PCS7-System aus dem Automatisierungsportfolio von Siemens ersetzt. Das hochmoderne Automatisierungssystem und seine Funktionen machen die Datenströme bei RaisioAqua noch transparenter.

Der Nutzen

Grenzenlose Möglichkeiten

Wenn Visionen und Technologie zusammentreffen, ist alles möglich

„Zu Beginn unserer Kooperation hatten wir eine strategische Vision. Siemens hatte einen Plan und die Technologien, um unsere Vision zu verwirklichen“, erinnert sich Elonen. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Siemens erfolgt eine kontinuierliche Verbesserung und Optimierung. Darüber hinaus sorgt ein kontinuierlicher agiler Entwicklungsprozess dafür, dass alle Aktivitäten Raisioaqua den strategischen Unternehmenszielen näherbringen.

 

Entscheidend für die vertrauensvolle Partnerschaft war immer der persönliche Kontakt zu Siemens und die schnelle Reaktion bei allen technologischen und strategischen Fragen. „Nicht nur Raisioaqua hat neue Wege beschritten, auch für Siemens war und ist dies ein gemeinsamer Lernprozess, bei dem es darum geht, wie wir mit unseren Technologien und unserem Kooperationsmodell echten Nutzen für RaisioAqua und für zukünftige weitere Kunden erzielen können“, sagt Petri Auramo, persönlicher Ansprechpartner für Raisioaqua bei Siemens.

Aus der Zusammenarbeit mit Siemens ist eine strategische Partnerschaft mit nahezu grenzenlosen Möglichkeiten erwachsen.
Petri Elonen, Werksleiter bei Raisioaqua