Gemeinsam die richtige Wahl treffen

Ihr Kind steht vor der Wahl eines Ausbildungsplatzes oder eines dualen Studiums? So können Sie unterstützen. Sie als Eltern sind der wichtigste Partner ihres Kindes bei der Berufs- und Studienwahl. Ob Sie aus eigener Erfahrung berichten oder ihrem Kind nur zuhören: Sie können besser als jeder andere eine erste Berufsorientierung geben. Unterstützen Sie Ihr Kind in dieser Lebensphase und ermutigen Sie es, sich aktiv mit der Berufswahl auseinander zu setzen.

„Es ist unbestritten: Eltern sind ein mächtiger Einflussfaktor in der Berufsorientierung. Sie bieten emotionale Unterstützung, sie beraten und helfen mit konkreten Tätigkeiten. Darüber hinaus nehmen Eltern für ihre Kinder auch eine Modell- und Orientierungsfunktion ein, indem sie grundlegende Haltungen und Einstellungen zu Beruf vorleben.“

Prof. Dr. Thorsten Bührmann, MSH Medical School Hamburg

Das können Eltern tun

10 Tipps, wie Sie Ihr Kind unterstützen können

Sie sind die erste Anlaufstelle, wenn es um die zukünftige Berufswahl geht. Wir möchten Ihnen Anregungen geben, wie Sie Ihr Kind in dieser Lebensphase unterstützen können. 
Das sollten Eltern wissen

Ausbildungs- und duale Studiengänge bei Siemens

Viele Karrierewege stehen bei uns offen. Ob IHK-Ausbildung, dualer Studiengang oder ein Einstieg nach einem Studium: Ihr Kind kann nach seiner Neigung ganz unterschiedlich starten – was es später daraus macht, kann es ganz individuell steuern. Zum Beispiel kann eine Ausbildung zu einem Hochschulstudium mit Promotion führen. Elektro, IT, Metallbearbeitung und neue Technologie stehen bei uns Vordergrund. Unser Ausbildungsangebot orientiert sich daher an den technologischen Anforderungen unseres Unternehmens. Wir bieten aber auch kaufmännische Ausbildungen und duale Studiengänge an. Selbst Ausbildungsgänge wie beispielsweise zur Köchin oder zum Koch bieten wir an.

Bei Siemens machen wir Ihr Kind fit für den Beruf. Im Berufsalltag und in Projekten leiten wir es nach und nach an, professionell mitzuarbeiten. In unseren eigenen Trainingscentern erhält es berufsspezifisches Fach- und Allgemeinwissen, aber auch berufspraktische Seminare, um die Sozial-, Methoden- und Individualkompetenzen zu verbessern. Erfahrene Ausbilder stehen den Auszubildenden dabei die ganze Zeit zur Seite. Alle Ausbildungsgänge enden mit einem Abschluss bei der Industrie- und Handelskammer (IHK).

 

Ihr Kind kann sich bei uns im Prinzip zwischen drei Ausbildungswege entscheiden: im technischen, kaufmännischen oder IT-Bereich. In allen drei Ausbildungsgängen kann es nach der Ausbildung in spannende Aufgabengebiete einsteigen. Wählt Ihr Kind den technischen Ausbildungsweg, stehen ihm danach Berufe im Metall- oder Elektrobereich oder in Technologieberufe offen. Es kann zum Beispiel Fließbandanlagen programmieren und betreuen oder es sorgt für die Wartung und Instandhaltung medizinischer Geräte.

 

Das Feld der IT-Berufe ist breit gefächert. Es reicht vom Installieren von Leitungsnetzen (beispielsweise bei der Vernetzung einer Schule) bis hin zum Errichten von Telekommunikationsanlagen in Firmen oder Praxen. Oder Ihr Kind wird Experte für den Aufbau von Informations- und Kommunikationssystemen und kümmert sich beispielsweise um ein direktes Bestellverfahren zwischen Kunde und Betrieb.

 

Auch die kaufmännischen Berufe sind fachlich sehr breit aufgestellt. Hier können künftige Einsatzgebiete im Einkauf, Controlling, Personalwesen, Rechnungswesen, Vertrieb, Marketing oder in der Logistik liegen. In unserer kaufmännischen Schule erhält Ihr Kind zusätzlich Seminare, die es für die Arbeitswelt fit machen.

Technische Studiengänge sind bei uns sehr gefragt. Während eines dualen Studiums erhält Ihr Kind eine praxisbezogene und gleichzeitig wissenschaftlich fundierte Ausbildung mit internationalen Inhalten. Theoriephasen wechseln sich mit Praxisphasen ab, so dass die dual Studierenden ihr Theoriewissen auch tatkräftig in aktuellen Projekten umsetzen können. Während der gesamten Zeit wird Ihr Kind von erfahrenen Lernprozessbegleitern betreut und ist durch eine Vergütung finanziell abgesichert. Ihr Kind kann sich bei uns zwischen drei Schwerpunkten entscheiden: Technik, IT oder Betriebswirtschaft.

 

Den Abschluss „Bachelor of Engineering“ bieten wir in verschiedenen Fachgebieten an, beispielsweise in Elektrotechnik, Maschinenbau oder Mechatronik. Er eröffnet spannende Karrierepfade in einem internationalen Umfeld. Fort- und Weiterbildung sind in einer sich rasch entwickelnden Welt Pflicht und werden von uns gefördert. Unsere Siemens Technik Akademie bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spannende Entwicklungsmöglichkeiten.

 

IT und Informatik zählen zu den Schlüsseltechnologien bei uns. Sie befasst sich mit dem Aufbau und Einsatz von Hard- und Software. Den Abschluss „Bachelor of Science“ bieten wir in verschiedenen Fachrichtungen an, beispielsweise in Informatik oder Wirtschaftsinformatik.

 

Kaufmännische Studiengänge sind fachlich sehr breit gefächert. Einsatzgebiete sind im Einkauf, Controlling, Personalwesen, Rechnungswesen, Vertrieb, Marketing oder in der Logistik. Den Abschluss „Bachelor of Arts“ bieten wir in enger Verzahnung zwischen den Hochschulen und der Siemens internen kaufmännischen Schule in verschiedenen Fachgebieten an.

Unser Bewerbungsverfahren besteht aus drei Schritten: Online-Bewerbung, Online-Assessment und einem persönlichen Bewerbungsgespräch.

 

1. Die Online-Bewerbung beginnt mit dem Klick auf dem Button „Jetzt bewerben“ auf der Bewerbungsseite. Hier ist es sehr hilfreich, wenn Sie anbieten, diesen gemeinsam auszufüllen. 

 

2. In einem Online-Assessment testen wir die Fähigkeiten und Begabungen Ihres Kindes, die für den Ausbildungs- oder dualen Studiengang wichtig sind. Das Online-Assessment ist also ein schriftlicher Test, der bequem vom Rechner daheim durchgeführt wird. Ihr Kind kann unabhängig von Schulnoten daran teilnehmen.

 

3. Das persönliche Bewerbungsgespräch: Wenn uns die Bewerbung Ihres Kindes überzeugt hat, laden wir es zu uns ein. In einem Einzelgespräch oder beim Young Talent Day, unserem spannenden Einstellevent, möchten wir Ihr Kind in einer entspannten Atmosphäre kennenlernen und erfahren, ob wir zueinander passen.

 

Damit sich Ihr Kind auf die Bewerbung bei uns umfassend vorbereiten kann, haben wir alle Bewerbungstipps auf einer Seite zusammengefasst. Sie können Ihr Kind hierbei gut unterstützen, indem Sie es ermuntern, sich zuerst alle Tipps durchzulesen und Fragen mit Ihnen zu besprechen. So lernt es auch die unterschiedlichen Tests kennen und kann diese üben – freiwillig, anonym und ohne Einfluss auf die Bewerbung. 

Ausbildungssystem in Deutschland

Was kommt nach der Schule?

Nach der Schule gibt es in Deutschland drei Möglichkeiten, sich auf einen Beruf vorzubereiten: eine Berufsausbildung, ein Studium oder ein dualer Studiengang.


Entscheidet sich Ihr Kind für eine Berufsausbildung wie etwa Elektronikerin oder Industriekaufmann, dann wird es diese in einem Unternehmen wie Siemens absolvieren. Möchte Ihr Kind dagegen studieren, muss es sich an eine Berufsakademie, Hochschule oder Universität anmelden. Das duale Studium, das wir anbieten, ist ein bisschen von beidem: nämlich die Verzahnung von Theorie und Praxis. Hier kooperieren wir mit Berufsakademien, Fachhochschulen, Hochschulen oder Universitäten, wodurch das Studium sehr praxisorientiert verläuft.

Durchlässigkeit des Bildungssystems in Deutschland

Oft hören wir von dem Vorurteil, dass nur die höchsten Schulabschlüsse einen beruflichen Erfolg garantieren. Das stimmt schon lange nicht mehr. Denn in der Zeit der Globalisierung, Digitalisierung und des demografischen Wandels ist es unerlässlich, dass ein Wechsel von beruflicher und akademischer Bildung möglich ist. Heute werden berufliche erworbene Kenntnisse an vielen Hochschulen anerkannt. Das garantiert viele und flexible Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Ihr Kind. 

Nähere Informationen dazu gibt es beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Eine gute Ausbildung ist die wichtigste Voraussetzung für den Start ins Berufsleben. Unterstützen Sie daher Ihr Kind bei der Ausbildungsplatzsuche und der Ausbildung, um seine Chancen im Beruf zu verbessern.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie zusammen mit Ihrem Kind nach einer Ausbildung suchen können:

- Machen Sie einen Termin beim örtlichen Arbeitsamt und lassen sich beraten

- Schauen Sie sich gemeinsam die Online-Jobbörsen im Internet an

- Gehen Sie gezielt auf die Webseiten von Firmen und suchen dort nach offenen Ausbildungsplätzen

- Fragen Sie in Ihrer Firma und im Freundeskreis nach

- Gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind auf Ausbildungsmessen

- Ermutigen Sie Ihr Kind, ein Praktikum zu machen

Eine Berufsausbildung dauert in der Regel zwei bis dreieinhalb Jahre und verläuft meistens im so genannten dualen System. Das heißt: Sie besteht aus praktischer Ausbildung im Betrieb und theoretischen Lernphasen in der Berufsschule. Rund 60 Prozent der Jugendlichen in Deutschland machen eine Berufsausbildung im dualen System.

In Deutschland gibt es rund 350 Ausbildungsberufe. Die Berufsinformationszentren (BIZ) der Agentur für Arbeit bieten die Möglichkeiten, Informationsmaterial zu den Berufsbildern zu erhalten und die Entscheidung für einen Beruf zu unterstützen. Sie bieten viele Informationen über die verschiedenen Berufe, die Tätigkeiten und die dafür notwendigen Qualifikationen. Direkte Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz erhalten Sie und Ihr Kind bei den Mitarbeitern der Berufsberatung. Darüber hinaus bieten die Berufsberater in den Schulen regelmäßige Schulsprechstunden und Elternabende an.

In vielen Städten finden Ausbildungsmessen statt, bei denen Ausbildungsberufe vorgestellt werden. Häufig organisieren auch die Schulen Berufsorientierungstage oder Schnupperpraktika, bei denen Schüler für ein paar Tage in einen Betrieb reinschnuppern können.

Es gibt in Deutschland unterschiedliche Arten von Hochschulen, die zu verschiedenen Abschlüssen und Berufswegen führen. Zu unterscheiden sind hierbei die Universitäten, die Fachhochschulen, Hochschulen und die Berufsakademien. Neben der Lehre ist die Forschung ein wichtiger Bereich der Universitäten. Die Studierenden bekommen wissenschaftsbezogene Berufsqualifikationen vermittelt. Berufsnäher ist ein Studium an einer Fachhochschule, Hochschulen oder Berufsakademie. Es ist verbindet Theorie mit Praxis und orientiert sich an konkreten Berufsbildern.

Dualen Studiengänge verbinden Theorie und Praxis in idealer Weise. Die Theorie, die an der Berufsakademie, Hochschule oder Universität gelehrt wird, wird im Unternehmen durch verschiedene Praxisphasen vertieft.

Jetzt bewerben!

Helfen Sie Ihrem Kind dabei, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen.

Siemens bildet rund 8.000 Auszubildende und dual Studierende in Deutschland aus. Was 1891 in sogenannten Lehrlingsecken begann, wird heute in modernen, innovativen Trainingscentern fortgeführt. Die Ausbildung ist bei Siemens eine der tragenden Säulen für die Zukunft unseres Unternehmens. Mit ihr können wir junge Talente schon früh für uns gewinnen, denn die Auszubildenden von heute sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen.