Siemens Arts Program - Bildende Kunst

Die Kunst zieht ein. „Unsere neue Firmenzentrale ist ein Ort der Begegnung – auch mit der Kunst. Wir freuen uns, dass Werke bedeutender Gegenwartskünstler im öffentlichen Bereich unserer neuen Zentrale sichtbar werden.“ - Joe Kaeser

Bildende Kunst – Die Zukunft ergründen

Im Bereich Bildende Kunst initiieren und realisieren wir Projekte zur Gegenwartskunst. Wir suchen nach Themen und künstlerischen Positionen, die aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen aufgreifen und sich mit Themen der Zukunft auseinandersetzen. Die Projekte werden in Kooperation mit Kunstschaffenden und Kunstinstitutionen im In- und Ausland initiiert. Einen besonderen Fokus legen wir dabei auf den Entstehungsprozess von Kunst und auf den gegenseitigen Austausch mit den Partnern in der Kunst. Dabei haben die Partnerschaften mit international renommieren Häusern eine große Bedeutung für uns. So befindet sich z.B. die Siemens Fotosammlung seit 2003 in der Pinakothek der Moderne.

 

Das Siemens Arts Program ist operativ tätig und bearbeitet keine Förderanträge Dritter. Das Befassen mit Kunst und Kultur erfolgt durch eigene Projekte und interdisziplinäre Partnerschaften. Eine Corporate Collection im herkömmlichen Sinne ins Leben zu rufen, ist kein erklärtes Ziel des Siemens Arts Program.

Projekte

MISS YOU

Eine Ausstellung inmitten der Stadt

52 Künstler*innen, 18 Fotograf*innen und eine Botschaft: MISS YOU

„Alles ist immer für irgendwas gut! Und so verwandeln sich schwierige Momente oft in etwas Positives. So motiviere ich mich. Das gibt mir Kraft und ich versuche, diese Kraft zu nutzen, weil ich glaube, es liegt eine Chance vor uns, etwas Großes in der Kunst zu bewegen.“

Johanna Lemke, Tänzerin

 

 

Die Initiative von up art e.V. und der Agentur OSTKREUZ zeigt etablierte Gesichter wie Katharina Thalbach, Max Raabe und Lars Eidinger ebenso wie weniger bekannte der freien Szene – vom Jazz-Posaunisten, DJ, Choreograf*innen und Musikproduzenten bis zur Puppenspielerin. Vom 2. – 16. März sind die Fotos an öffentlichen Plätzen in Berlin, Hamburg und Baden-Baden ausgestellt.

 

Das Siemens Arts Program freut sich, dieses einzigartige Kunstprojekt zu ermöglichen und damit den Zusammenhalt zwischen Künstler*innen, Kultur und Wirtschaft zu fördern. Gerade in dieser schwierigen Zeit, wo Kultureinrichtungen geschlossen sind und Kulturschaffende für viele Menschen seit Monaten unsichtbar geworden sind, ist es wichtig, Künstler*innen sichtbar zu machen. Die Ausstellung signalisiert Künstler*innen wie Publikum: Wir denken an Euch, wir freuen uns auf Euch und vermissen Euch!  Und sie zeigt - wir gehören zusammen.