Künstliche Intelligenz im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Kunst

Künstliche Intelligenz im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Kunst

Die Ausstellung „KI.ROBOTIK.DESIGN.“ der Neuen Sammlung – The Design Museum in der Pinakothek der Moderne widmet sich der Robotik und der Künstlichen Intelligenz (KI) aus einer gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und künstlerischen Perspektive. Siemens unterstützt das Projekt als Ausstellungspartner.

Mensch trifft Maschine - Maschine trifft Mensch

„KI.ROBOTIK.DESIGN“, konzipiert von dem weltweit führenden Robotik- und KI-Forscher Prof. Haddadin, nähert sich diesem spannenden Themenfeld in vier Kapiteln. Die ersten drei Abschnitte bilden die Entstehung, Gegenwart und Zukunft von Künstlicher Intelligenz und Robotik ab – von der theoretischen Idee, über Algorithmen und Machine Learning von heute, bis hin zu Zukunftsvisionen. Dabei thematisiert die Ausstellung einerseits die innovativen Möglichkeiten und neuen Wege, die durch Robotik und Künstlicher Intelligenz (KI) entstehen. Andererseits scheut sie sich nicht, auch die gesellschaftlichen Herausforderungen dieser Schlüsseltechnologien aufzuzeigen und zu hinterfragen.

 

Im vierten Kapitel – dem eigentlichen Herzstück der Ausstellung – wird eine vom Menschen kollektiv gesteuerte Maschine ausgestellt, die ein scheinbar endloses Dokument erstellt. Die Maschine besteht aus Zeichenrobotern, die von den Besucher:innen sowohl vor Ort als auch via App gesteuert werden. So entsteht ein exemplarisches physisches Abbild sowohl des mentalen Zustands der Gesellschaft als auch des Lernprozesses der Maschine. 

Die Ausstellung erforscht so das Spannungsfeld zwischen bahnbrechenden Schlüsseltechnologien, ihrer aktuellen und zukünftigen Relevanz und dem verantwortungsvollen Umgang für unsere Gesellschaft. Damit bietet „KI.ROBOTIK.DESIGN“ viele Anknüpfungspunkte für spannende Diskussionen, die wir als Ausstellungspartner in den kommenden Wochen und Monaten durch verschiedene Formate ergründen werden.