Soziales & Humanitäres

Wir übernehmen gesellschaftliche Verantwortung in der Metropolregion

Die Siemens AG ist ein Teil der Gesellschaft – als Arbeit- und Auftraggeber ebenso wie als „Unternehmensbürger“.

 

Die gesellschaftliche Verantwortung als Konzern nimmt die Siemens AG  dort wahr, wo ein Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung geleistet werden kann.

 

Durch sein Engagement nimmt das Siemens Regionalreferat ganz bewusst Anteil am Leben unserer Mitbürger und an der Gestaltung der Gesellschaft in der Metropolregion Nürnberg.

 

Dabei konzentriert sich das Siemens Regionalreferat  vordringlich auf ausgewählte Projekte und Kooperationspartner, die gemeinnützig sind, die Kindern, Jugendlichen oder mildtätigen Institutionen zugute kommen und zur Unternehmenskultur passen.

 

Ganz besonderer Wert wird auf den zielgerichteten und effektiven Einsatz der bereitgestellten Mittel gelegt, denn die Erfolgschancen der sozialen oder humanitären Projekte sollen realistisch und ihre Maßnahmen und Ziele nachvollziehbar sein.

Corporate Volunteering

Gesellschaftliches Engagement von Mitarbeitern

Viele Mitarbeiter der Siemens AG engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich in verschiedensten Bereichen. Mitarbeiter, die sich zusammen mit ihrem Team in einem Volunteering-Projekt in der Metropolregion einbringen möchten, unterstützt das Siemens Regionalreferat bei der Vermittlung und Durchführung.

 

Das Spektrum der Volunteering-Projekte reicht von punktuellen Einsätzen, bei denen meist handwerkliche Tätigkeiten im Vordergrund stehen, über Ausflüge mit Kindern oder älteren Menschen und Hausaufgabenbetreuung von Schülern bis zu IT-Trainings für Senioren.

 

Stadtteilpatenschaft

Siemens ist Pate des Stadtteils Gibitzenhof in Nürnberg

Die Stadtteilpatenschaft Gibitzenhof dient der Förderung sozialer Aktivitäten, der sozialen Infrastruktur, der Stadtteilkultur und des Zusammenlebens unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen; Die Patenschaft für den Stadtteil Gibitzenhof wurde im Mai 2011 übernommen. Ziel ist die Stadtteilentwicklung und Förderung von Eigeninitiativen im Stadtteil. Den Menschen, die in Gibitzenhof leben, möchten wir helfen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Die Stadtteilpatenschaft fördert speziell Aktivitäten, die auf die Bedürfnisse dieses multikulturellen Stadtteils ausgelegt sind und ist Teil des bundesweiten Förderprogramms: Soziale Stadt. 

 

„Man spürt, dass viele Menschen in Gibitzenhof – Nachbarn unseres Unternehmens – die Zukunft ihres Stadtteils in eigene Hände nehmen wollen und durch hohes Engagement vor allem ihren Kindern bessere Chancen für ihre Entwicklung bieten wollen“, so Heinz Brenner, Leiter des Regionalreferates Erlangen/Nürnberg.

 

Die Stadtteilpatenschaft greift eine Initiative der Stadt Nürnberg auf, Unternehmen für diese Form der Unterstützung zu gewinnen. Durch professionelle Vorbereitung des Sozialreferates und die enge Zusammenarbeit mit der Siemens AG konnte ein sinnvolles Paket geschnürt werden, das wesentliche Aktivitäten zur Entwicklung des Stadtteils auf den Weg bringt.

 

Technikprojekt Erlanger Mittelschulen

In Kooperation mit der Bürgerstiftung Erlangen und dem Institut für innovative Bildung  (IfiB) führt Siemens seit dem Schuljahr 2012/2013 das fächerübergreifende Modellprojekt „Hoch-Spannung – Abenteuer Technik“ an allen Mittelschulen in Erlangen durch. Ziel des Projekts ist es, die Schüler für handwerkliche und technische Berufsfelder zu begeistern. Dabei sollen die technischen Kompetenzen der Kinder an den Erlanger Mittelschulen verbessert und zudem arbeitsrelevante Schlüsselqualifikationen, wie Selbstständigkeit, Teamwork, Sorgfalt etc. vermittelt werden. Das Projekt wird jährlich in allen 7. Klassen der Mittelschulen in Form eines einwöchigen Workshops durchgeführt und orientiert sich dabei an den Interessen und der Auswahl der  Schülerinnen und Schüler. Die Bandbreite reicht von Taschenlampen über Lichtorgeln und Verstärkern bis zu Minikühlschränken. Das Konzept geht klar über die „einfache Durchführung“ hinaus, hin zu einer kooperativen Entwicklung innovativer und interaktiver Unterrichtsformen. Das Projekt motiviert: 13 Schülerinnen und Schüler der Eichendorffschule haben bis heute eine Lehre als Elektroniker, Industrie- und Zerspanungsmechaniker bei der Siemens AG begonnen.

Auszeichnung für Kooperationspartner IfiB

Das Institut für innovative Bildung hat für dieses Projekt den PR1MUS Preis  von der Stiftung Bildung und Gesellschaft erhalten. Mit der Auszeichnung würdigt die Stiftung das Projekt als eine vorbildliche Initiative, die Schülerinnen und Schüler einen anschaulichen Zugang zu Technik bietet und auf diese Weise das Interesse an technischen Fächern und Berufswegen anregt.

Spenden

Unternehmen werden als wichtige Akteure bei der Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft gesehen. Spenden für soziale Projekte und Menschen in Not sind deshalb Teil unserer Firmenkultur. Mit unseren Spendenprojekten unterstützen wir große und kleine Aktionen von sozialen Einrichtungen, Vereinen und gemeinnützigen Organisationen in der Metropolregion Nürnberg, die sich für die Bereiche Bildung, Menschenrechte, Kultur und soziale Teilhabe engagieren.

Dazu gehören unter anderem:

  • Straßenkreuzer e.V. – StraßenkreuzerUni
  • Lebenshilfe Erlangen – Inklusionspreis
  • Bürgerstiftung Erlangen – Sommerferiencamp
  • Sternchenmarkt e.V.
  • Nürnberger Friedensmahl
  • Refugees Nürnberg e.V.

Kontakt

Christina  Eisenmeyer 
 

Tel.: +49 (9131) 17-40640

christina.eisenmeyer@siemens.com

Werner-von-Siemens-Str. 50 

91052 Erlangen