Environment

Umwelt

Seit Jahrzenten setzen wir uns kontinuierlich für Dekarbonisierung und Ressourceneffizienz ein. Jeden Tag aufs Neue.

Umweltschutz - 5 Jahrzehnte des Handelns

Als Unternehmen mit vielen Produkten, Systemen, Lösungen und Dienstleistungen haben wir weitreichende Auswirkungen auf die Umwelt. Unsere kontinuierlichen Bemühungen zum Schutz und Erhalt der Umwelt beziehen sich auf die Reduzierung unserer Umweltauswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Sie reichen von Klimaneutralitäts- und Ökoeffizienzprogrammen bis hin zu innovativen und ganzheitlichen Initiativen zur Vermeidung von Umweltverschmutzung und Umstellung auf Kreislaufwirtschaft. Beim Management der Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeiten gehen wir über die gesetzlichen Anforderungen hinaus, um die nächste Stufe des Umweltschutzes zu erreichen. Infolgedessen reduzieren wir unsere Umweltauswirkungen und unterstützen unsere Kunden mit unseren Technologien und Lösungen dabei, nachhaltiges Wachstum voranzutreiben und Branchen in eine nachhaltigere Zukunft zu führen.

 

Unsere Umweltgeschichte

Green Deals

Immer mehr Länder und Wirtschaftsverbände nehmen ehrgeizige Green Deals an, die auf die Förderung einer wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltigen Entwicklung abzielen.

 

Diese Green Deals sind eine wertvolle Unterstützung für unsere Geschäftsaktivitäten und dienen als Grundlage für unseren fortwährenden Einsatz in den Bereichen verantwortungsvolle Produktentwicklung, effiziente Betriebsabläufe und saubere Lieferketten.

 

Diese Green Deals umfassen systemische Ansätze für die Schaffung einer nachhaltigen, kohlenstoffarmen und kreislauforientierten Zukunft. Siewerden die Wirtschaft auf globaler Ebene umgestalten und die Art und Weise, wie Geschäfte gemacht werden, neu definieren. Auch wenn die verschiedenen globalen Green Deals unterschiedliche Ausgestaltungen oder Geltungsbereiche haben, so haben sie doch das gemeinsame Ziel, den grünen Wandel über vier Hauptaktionsfelder voranzutreiben: Klimaneutralität, Nullverschmutzung, Kreislaufwirtschaft und biologische Vielfalt.

Eigener Betrieb

Eigener Betrieb

CO2-neutraler Geschäftsbetrieb bis 2030

Mit unserer Verpflichtung, unsere Geschäftstätigkeit bis 2030 klimaneutral zu stellen, setzte Siemens bereits vor der Verabschiedung des Pariser Abkommens ein klares Signal. Indem wir uns dieses Ziel setzen, bringen wir unsere feste Überzeugung zum Ausdruck, dass Unternehmen eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Klimawandel spielen. Unser Ziel ist klar: Alle Siemens-Produktionsstätten und -Gebäude weltweit sollen bis 2030 einen Netto-Null-Kohlenstoff-Fußabdruck erreichen. Dieses Programm kommt nicht nur den Menschen und der Umwelt zugute, sondern bringt auch nachhaltige wirtschaftliche Vorteile für unser Unternehmen mit sich.

Die Kreislaufwirtschaft ist ein Ansatz, der sich von einem linearen Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell abrückt: Anstatt natürliche Ressourcen für Produkte und Komponenten zu beschaffen, werden die darin enthaltenen Materialien reduziert, wiederverwendet, recycelt und zurückgewonnen. Darüber hinaus wird die Nutzungsphase der Produkte durch Ökodesign-Aspekte wie Wartbarkeit, Reparierbarkeit, Aufrüstbarkeit sowie Design für Aufarbeitung und Wiederaufbereitung so weit wie möglich verlängert.

 

Unser interner Standard für die Spezifikation umweltverträglicher Produkte, Dienstleistungen und Lösungen umfasst all unsere Produkte, Dienstleistungen und Lösungen und enthält entsprechende Ökodesign-Kriterien. Darüber hinaus fördern wir die Entkopplung der wirtschaftlichen Tätigkeit vom Verbrauch natürlicher Ressourcen, indem wir verstärkt Sekundärmaterialien einkaufen.

Umweltverschmutzung schadet unserer Gesundheit und unserer Umwelt. Sie ist die häufigste umweltbedingte Ursache für zahlreiche geistige und körperliche Erkrankungen sowie für vorzeitige Todesfälle, insbesondere bei Kindern, Menschen mit Vorerkrankungen und älteren Menschen.

 

Siemens befasst sich seit vielen Jahren mit diesem Thema im Rahmen seiner Umweltprogramme zur Reduzierung und zum Behandlung von Abfällen, Emissionen und wasserbezogenen Risiken einschließlich dessen Verschmutzung. Ein besonderer Schwerpunkt wird in Zukunft auf dem Umgang mit Substanzen liegen. Wann immer es technisch möglich und sinnvoll ist, ersetzen wir Substanzen oder Substanzgruppen, die unter die deklarationspflichtigen oder reglementierten Substanzen fallen. Unser Ziel ist es, den Umsatz mit Produkten ohne solche bedenklichen Stoffe von Jahr zu Jahr zu steigern, und zwar für alle unsere physischen Produkte.

Siemens setzt sich im Rahmen seiner Umweltmanagementsysteme für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Wir haben eine strategische Partnerschaft gegründet, um unseren Biodiversitäts-Fußabdruck wissenschaftlich zu bewerten und unser Engagement für Nachhaltigkeit zu ergänzen.

 

Siemens unterstützt die Biodiversität an seinen Standorten mit verschiedenen Projekten und Ansätzen. Alle Maßnahmen haben ein gemeinsames Ziel: die Natur zu erhalten und dabei die regionalen und standortspezifischen Besonderheiten zu berücksichtigen, um eine gute Einpassung in das jeweilige Umfeld zu gewährleisten.

Kundenlösungen

Kundenlösungen

Gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit durch intelligente Lösungen

Digitalisierung und Nachhaltigkeit beeinflussen zunehmend die Unternehmensagenda. Mit unseren digitalen Innovationen helfen wir Unternehmen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, ihren Innovationszyklus zu beschleunigen, Prozesse zu automatisieren und ihre Energieeffizienz zu erhöhen. Wir helfen, die Energiewende und die Dekarbonisierung in Schlüsselsektoren wie Industrie, Verkehr und Gebäuden voranzutreiben. Damit unterstützt Siemens Kunden und Kommunen dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und den Grundstein für einen systematischen Wandel zu legen.

Unsere Verpflichtungen zur Dekarbonisierung

Klima & Umwelt Versprechen