Von intelligenteren Maschinen zu digitalen Lösungen

Seit mehr als 45 Jahren setzen die Thermoformmaschinen der COMI S.p.A. neue Maßstäbe in Sachen Effizienz und Leistung. Jetzt unterstützen die Lösungen einen noch effizienteren Betrieb, ermöglichen einen deutlich reduzierten Schulungsaufwand und helfen, die Diagnose und Fehlersuche durch eine zukunftsweisende Visualisierungslösung auf Basis von SIMATIC WinCC Unified zu vereinfachen.

Kontaktieren Sie unsere Experten

Kontakt

Der Weg von COMI von den Anfängen im Jahr 1973 bis zur anerkannten Marktführerschaft bei Thermoformmaschinen - mit mehr als 3.500 installierten Systemen in über 50 Ländern der Welt, einer erstklassigen Referenzliste und einer Marke, die zu den renommiertesten auf dem Markt gehört - war kein Zufall. COMI hat sich schon immer der Innovation verschrieben. Jedes Jahr investiert das Unternehmen 10 % seines Umsatzes in die Forschung und Umsetzung neuer Technologien und Patente. Eine der jüngsten Innovationsinitiativen von COMI besteht darin, Maschinen für die Industrie 4.0 fit zu machen: COMI produziert bereits vernetzte Maschinen, die schnell programmierbar und mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sind. Mit diesen Lösungen trägt COMI dazu bei, dass ihre Kunden von mehr Flexibilität, weniger Fehlern und Ausfallzeiten, besserer Qualität, deutlich kürzeren Zykluszeiten und weniger Ausschuss profitieren.

Über COMI S.p.A.

COMI S.p.A. ist ein bedeutendes italienisches Unternehmen in der Kühlindustrie. Das Unternehmen entwickelt und baut hochspezialisierte Tiefziehmaschinen, die auf die Anforderungen seiner Kunden zugeschnitten sind. COMI wurde 1973 gegründet und hat sich, auch dank zahlreicher Übernahmen und Partnerschaften, schnell einen Namen als wichtiger Akteur auf dem internationalen Kältemarkt gemacht. Heute ist die COMI-Gruppe einer der Weltmarktführer im Bereich der Elektrogeräte. Mit vier Produktionsstätten in Italien - drei in der Lombardei und eine in Venetien - sowie technischkommerziellen Niederlassungen in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), China, Deutschland und den Vereinigten Staaten produziert COMI Inline-Tiefziehmaschinen für die wichtigsten Marken im  Elektrogerätesegment.

Automatisierung und Visualisierung als Schlüsseltechnologien

Teil der Innovationsstrategie von COMI ist die Auswahl der richtigen Partner zur Verbesserung der Lösungen von COMI, insbesondere in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung. So arbeitet COMI beispielsweise mit 40Factory zusammen, einem Tech-Startup aus Piacenza, das sich auf Industrie 4.0 und die Digitalisierung von Industriemaschinen, Anlagen und Systemen spezialisiert hat. 40Factory ist auch eine Technologiepartnerschaft mit Siemens eingegangen, um die digitale Transformation ihrer Maschinen voranzutreiben. Nach der Einführung modernster Automatisierungsund Motion-Control-Systeme - zum Beispiel der SPS SIMATIC S7-1500 und der Antriebe SINAMICS S120 - konzentrierte sich COMI als nächstes auf die Implementierung einer innovativen Lösung für die Maschinenvisualisierung und -bedienung. Das Hauptziel des Projekts war es, eine Lösung zu schaffen, die extrem benutzerfreundlich und leicht anpassbar ist und eine offene Architektur bietet, um den Datenaustausch mit Systemen auf IT-Ebene oder mit Cloud-Lösungen zu ermöglichen.

Maßgeschneidert für optimale Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit

Diese neue Visualisierungslösung basiert auf dem Visualisierungssystem SIMATIC WinCC Unified, das die neuesten Web-Technologien mit offenen Schnittstellen bietet, um die erforderliche Flexibilität und einen industrietauglichen SIMATIC IPC477E Embedded Panel PC für die Datenvisualisierung und Maschinenbedienung bereitzustellen. In einem ersten Schritt hat der Integrator 40Factory in Zusammenarbeit mit einer Agentur ein spezielles UI/UX-Design erstellt, das eine Bibliothek mit skalierbaren Vektorgrafiken (SVGs) und ein Template für die Benutzeroberflächen umfasst, die dann in WinCC Unified implementiert wurden. Darüber hinaus profitieren die Anwender nun von Funktionen wie der automatischen Maschinenparametrierung (anhand von Produktmerkmalen) und der einfachen Fehlersuche (dank automatischer Diagnose). SIMATIC WinCC Unified war der Schlüssel zur Rationalisierung der Bedieneraufgaben und zur Abschaffung komplexer manueller Prozesse, die eine spezielle Schulung erforderten, wie z. B. die Konfiguration des Vorwärmbetts. Dieser Prozess kann nun dank benutzerdefinierter Steuerelemente, die über Custom Web Controls einfach in die Bedienerschnittstellen integriert werden, automatisch eingerichtet werden. Die Funktionen der Benutzeroberfläche können geändert und an die Rolle des jeweiligen Benutzers angepasst werden, was eine optimale Funktionalität für Betrieb, Wartung und Verwaltung bietet. Dank Web-Technologien und SVG-Grafiken ist die Maschinenvisualisierung und -bedienung nicht nur lokal, sondern auch auf verschiedenen Geräten wie Tablet-PCs und Smartphones verfügbar. Da SIMATIC WinCC Unified vollständig in das TIA Portal integriert ist, kann COMI ein einziges, einheitliches Engineering Framework für die Automatisierung und die Visualisierung nutzen. Das TIA Portal erleichtert zudem die Implementierung eines unternehmensweiten Engineering-Standards, was den Zeitaufwand für neue Automatisierungsprojekte reduziert.

Erheblich reduzierter Schulungsbedarf und effizientere Fehlerbehebung

Diese Funktionen stehen in perfektem Einklang mit dem Bestreben von COMI, seinen Kunden eine umfassende Lösung zu bieten, die die neueste Technologie nutzt und höchste Leistung bietet. Dank SIMATIC WinCC Unified produziert COMI jetzt intelligentere, innovativere Maschinen, die den Maschinenbediener besser unterstützen. Die Produktivität wird durch die optimierte Prozessführung mit CWCs um bis zu 10 % gesteigert, was zu einer deutlichen Reduzierung der Zykluszeiten und weniger Ausschuss führt. Darüber hinaus verbringen die Bediener bis zu 10 % weniger Zeit mit Schulungen, und es gibt bis zu 10 % weniger menschliche Fehler dank der optimierten Benutzerführung über Meldungen und Gesten. Doch die Innovation bei COMI bleibt nicht stehen: Das Unternehmen arbeitet bereits an einer Softwarelösung zur Erstellung von digitalen Zwillingen für seine Maschinen. Damit kann COMI die Maschinenleistung durch Maschinensimulationen weiter steigern und durch frühzeitige Tests und Optimierungen die Projektvorlauf- und Inbetriebnahmezeiten verkürzen, so dass die Anwender noch mehr Leistung aus ihren COMI-Maschinen herausholen können.

Industry Automation Stories

Lernen Sie mehr über die Vorteile der Digitalisierung in der Fabrikautomatisierung und lesen Sie die neuesten Artikel zum Maschinen- und Anlagenbau.