Künstliche Intelligenz macht Instandhaltung effizienter

Effizienzsteigerungen sind in der Papierindustrie sehr wichtig, um die Herausforderungen bei Kosten und Nachhaltigkeit zu bewältigen. Hayat, einer der weltgrößten Markenhersteller von Windeln, entschied sich, diese Herausforderungen mit Predictive Services, künstlicher Intelligenz und dem Know-how von Siemens-Experten direkt im Herzen seiner Anlage – den Antriebssystemen – zu meistern.

Nachhaltigkeit als Treiber in der Papierindustrie

Der Bedarf an Verpackungen, Tissue-Papier und Zellstoff für Hygieneprodukte nimmt weltweit zu. Angesichts der steigenden Nachfrage an hochwertigen, nachhaltigen und erschwinglichen Qualitätsprodukten stand die Papierindustrie in den letzten Jahren gleich vor mehreren Herausforderungen. Dazu zählten nicht nur steigende Rohstoffpreise, sondern auch neue Verbrauchertrends wie die Nachfrage nach mehr Komfort und die Suche nach Möglichkeiten, die Produktionseffizienz zu steigern.

 

Um in diesem schnell wachsenden Konsumgütersektor wettbewerbsfähig zu bleiben, suchen viele Unternehmen nach Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung – von der Rohstoff- und Verpackungsauswahl bis hin zum Einsatz neuer innovativer Produktionstechnologien und -konzepte. Der Widerspruch zwischen steigenden Betriebskosten durch höhere Rohstoffpreise und nachhaltigen Produkten verbunden mit der Notwendigkeit, die Marktpreise stabil zu halten, zwingt die Unternehmen förmlich zum Einsatz neuer Technologien.

Effizienzoptimierung als Schlüssel zum Erfolg

Das 1987 gegründete Unternehmen Hayat, mit Hauptsitz in der Türkei, betreibt Tochtergesellschaften im Iran, in Ägypten, Bulgarien, Algerien, Marokko, Russland, Nigeria, Pakistan, Kenia, Vietnam, Thailand und Malaysia und beschäftigt heute fast 9.000 Mitarbeiter in aller Welt. Hayat Kimya produziert in 21 Werken Tissue-, Hygiene- und Haushaltspflegeprodukte und investiert global. Das Unternehmen hat sich zum fünftgrößten Markenwindelhersteller der Welt und zum größten Tissue-Hersteller im Nahen Osten, in Osteuropa und Afrika entwickelt.

 

Hayat und Siemens arbeiten bereits seit über zehn Jahren zusammen. Seit 2011 ist Siemens der bevorzugte Partner von Hayat, wenn es um die Instandhaltung seiner Motoren und Antriebe geht, die in seinem Werk Yeniköy bei Izmit in der Türkei installiert sind. Während der Zusammenarbeit arbeiteten Service-Experten von Siemens Seite an Seite mit den Servicetechnikern von Hayat, um die Wartungspläne zu optimieren, die Antriebssysteme nachzurüsten und somit die Stillstandszeiten auf ein Minimum zu reduzieren.

 

 

Digitale Transformation mithilfe eines holistischen Ansatzes

Jedes Digitalisierungsprojekt erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, um alle Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen – von der richtigen Weichenstellung über die Implementierung der Technologie bis zur weiteren Optimierung des eigentlichen Betriebs. All dies ist Teil des ganzheitlichen Digital Enterprise Services-Ansatz: Consulting, Implementation und Optimization.

 

Im Rahmen eines Zielvereinbarungsworkshops mit dem technischen Betriebsleiter von Hayat führten die Siemens-Service-Experten eine Ortsbesichtigung durch, um alle notwendigen Informationen zu sammeln. Ziel war es, die nötigen Einblicke in technische Details und die Infrastruktur zu erlangen. Nach dem Sammeln aller Informationen wurde ein Expertenbericht mit allen empfohlenen Maßnahmen und Details an Hayat übergeben.

Erfolgreicher Start mit vielversprechenden Ergebnissen

Als Ausgangspunkt für die digitale Transformation des Wartungsprozesses wählte Hayat den neu installierten Niederspannungsmotor zum Antrieb des Lüfters. Dieser war nicht nur einer der wichtigsten Komponenten im Produktionsprozess von Hayat, sondern wurde auch im Rahmen eines Energieeffizienz-Audits im Jahr 2019 durch einen energiesparenden Motor ersetzt. Nach dem Einbau verschiedener Vibrationssensoren wurde der Motor über MindConnect Nano mit der Siemens-IoT-Lösung MindSphere verbunden, in der alle Fäden zusammenlaufen.

 

Nach erfolgreicher Inbetriebnahme folgte die Definition und Einrichtung aller kritischen Parameter in MindSphere mit der MindSphere-Applikation „Predictive Service Assistance“, einem zentralen Baustein der Siemens Predictive Services. Diese optimiert mit künstlicher Intelligenz die Wartungseffizienz von Antriebssystemen. Alle anstehenden Instandhaltungsaktivitäten, notwendigen Ersatzteile und Betriebsparameter sind damit nur noch einen Klick entfernt.

Mir gefällt die Applikation Predictive Service Assistance, weil sie mir alle notwendigen Informationen zeigt: schnell, einfach und punktgenau.
Lütfi Aydin, Global Tissue Production Director bei Hayat

Künstliche Intelligenz trifft auf echtes Expertenwissen

Und das ist noch nicht alles. Bekanntlich geht es nicht nur um die Einrichtung aller Komponenten, sondern auch darum, eine optimierte Verfügbarkeit, Effizienz und Produktivität im laufenden Betrieb zu erreichen. Deshalb vertraut Hayat auf das langjährige Know-how der Service-Experten von Siemens. Sie werten alle gesammelten Datenpunkte regelmäßig aus und geben in ihrem Expertenbericht Empfehlungen zu Service- und Wartungsmaßnahmen.

 

So kann Hayat das Beste aus beiden Welten verbinden: Transparenz zu verfügbaren Ersatzteilen, anstehenden Instandhaltungsmaßnahmen und kritischen Betriebsparametern auf Basis eines innovativen KI-Moduls und dem Know-how der Service-Experten von Siemens zur Optimierung der Prozesse auf Basis langjähriger Erfahrungen.

 

Es zahlt sich aus: Vor Kurzem wurde im Rahmen der kontinuierlichen Überwachung ein kritischer Motor ermittelt. Der angeschlossene Motor wies erhöhte Schwingungswerte auf. Dies wurde vom KI-Modul entdeckt, woraufhin eine Warnung an das Wartungspersonal von Hayat übermittelt wurde. Einen Anruf später befassten sich die Siemens-Service-Experten mit den bereitgestellten Analysen. Die Schwingungskurve lieferte klare Hinweise auf ein defektes Lager und eine Fehlausrichtung.

Kosteneinsparungen dank optimierter Wartung

Mit Predictive Services konnten wir im ersten Jahr die Verfügbarkeit um 10% erhöhen, weil wir genau wussten, wann wir unsere Instandhaltungsmaßnahmen in welchem Umfang durchführen mussten.
Lütfi Aydin, Global Tissue Production Director bei Hayat

Diese konkreten Zahlen überzeugten das Unternehmen davon, dass es bei der digitalen Transformation auf dem richtigen Weg ist. Im Jahr 2020 wurden weitere 51 Niederspannungsmotoren durch neue hochmoderne Motoren aus dem aktuellen Siemens-Portfolio ersetzt und in einer zweiten Phase 28 davon an MindSphere angebunden. Dies war relativ einfach möglich, da jeder neue Motor bereits mit SIMOTICS CONNECT 400 ausgestattet ist.

Derzeit werden Datenpunkte von mehr als 30 laufenden Motoren an MindSphere übertragen und mit dem neuen KI-Modul und dem Know-how der Service-Experten von Siemens ausgewertet. „Das Sammeln und Analysieren relevanter Daten hilft Hayat nicht nur, die Produktion in Gang zu halten, sondern ermöglicht uns auch, diese Erkenntnisse für die Weiterentwicklung unseres KI-Moduls zu nutzen“, so einer der Siemens-Datenwissenschaftler.

 

In den kommenden Jahren sollen weitere Hayat-Fabriken angebunden und überwacht werden. Lütfi Aydin, Paper Group Director bei Hayat Holding, bringt die Vision von Hayat auf den Punkt:

Mit Siemens als Partner werden wir unsere Instandhaltungsprozesse auf ein neues Niveau heben und die Kosten für ungeplante Stillstände von unserer Agenda streichen.
Lütfi Aydin, Global Tissue Production Director bei Hayat