Ein neues Space Race

Ein neues Space Race

Einleitung

Wir stellen vor: „Ein neues Space Race“

Beim neuen Space Race geht es um den Raum auf der Erde, um unsere physische und digitale Infrastruktur, um den Raum, in dem wir leben, arbeiten und uns bewegen. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit – ein Wettlauf, den wir nur gemeinsam gewinnen können.

Wir stellen vor: „A New Space Race“

Ein neues Space Race hat begonnen. Es ist ein Wettlauf, bei dem es darum geht, die Welt zu transformieren.

 

Wir nennen es „Wettlauf“, denn die Zeit drängt. Wir müssen schnell auf die wichtigsten Trends reagieren, die unsere Welt beeinflussen:

 

Die Pandemie hat uns gezwungen, uns im Eiltempo anzupassen, um das Virus einzudämmen, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, Dienstleistungen und Geschäfte fortzuführen und neue Modelle für die Zukunft zu schaffen.

 

Die Digitalisierung ist ein Wettlauf, der uns an völlig neue Horizonte bringen wird. Unternehmen, die im Bereich Daten und neue Technologien eine Führungsrolle spielen, können nicht nur ihre Profitabilität steigern und Marktanteile gewinnen, sondern gleichzeitig auch auf gemeinsame soziale und ökologische Ziele hinarbeiten.

 

Der Klimawandel ist ein Wettlauf mit der Zeit. Es ist ein Marathon, der über Jahrzehnte ausgetragen wird und von uns verlangt, mit einer Energierevolution Schritt zu halten.

 

Alle diese Wettläufe ändern die Räume um uns herum und transformieren die Infrastruktur, die das Rückgrat dafür bildet, wie Menschen arbeiten, leben und sich bewegen.

 

Aber die dramatischsten Änderungen – und die größten Herausforderungen – liegen unmittelbar vor uns.

Ein Wettlauf um die Transformation in drei Räumen

In dieser Thought-Leadership-Studie geht es um einen ungewöhnlichen Wettlauf: ein neues Space Race in drei Dimensionen, das wir nur gewinnen können, wenn wir zusammenarbeiten.

 

Bei diesem Wettlauf gibt es keine Ziellinie. Aber gewinnen kann man trotzdem.

 

Gewinnen bedeutet, anpassungsfähiger zu werden, um besser auf Umwälzungen, Katastrophen und Veränderungen zu reagieren – so wie die, die wir gerade durchleben. Gewinnen bedeutet, schnell und entschieden zu handeln, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden.

 

Infrastrukturakteure wagen den Schritt nach vorn. Sie passen ihre Assets schnell in allen drei Dimensionen – „Räumen“ – an, die den oben erwähnten Trends entsprechen:

 

  • Wettlauf um den neuen physischen Raum – die sich verändernden Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen an Gebäude, Fabriken, Einrichtungen, Büros, Wohnungen und die sie umgebende Infrastruktur. 
  • Wettlauf um den neuen digitalen Raum – die Weiterentwicklung des operativen Rückgrats physischer Räume, die durch Fortschritte in den Bereichen KI, Automation, Energietechnologie, Konnektivität und datengesteuerte Prognosen vorangetrieben wird.
  • Wettlauf um unseren Planeten – die Auswirkungen der physischen und digitalen Räume auf den Planeten als Ganzes, einschließlich einer Revolution der Energiesysteme, die ein nachhaltiges Erbe für künftige Generationen schaffen wird.

Diese Räume sind miteinander verbunden, überschneiden sich und sind voneinander abhängig. Wir betrachten die einzelnen Räume im Detail und zeigen auf, wie eng sie in diesem Wettlauf miteinander verknüpft sind. Wir untersuchen, welche Wege wir gehen können, welchen Herausforderungen wir uns stellen müssen und welche Gefahren wir vermeiden sollten, damit wir weiter an der Spitze bleiben.  

Akteure im Infrastrukturbereich haben endlich begriffen, dass akuter Handlungsbedarf besteht. Sie erkennen, wie wichtig es ist, die Dekarbonisierung zu beschleunigen, mehr Resilienz und Anpassungsfähigkeit zu schaffen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Große Veränderungen sind immer eine Herausforderung, aber wir können selbst unsere ehrgeizigsten Ziele erreichen, wenn wir Daten und neue Technologien nutzen, noch enger zusammenarbeiten und Innovationen weiter vorantreiben. Gemeinsam können wir das neue Space Race gewinnen. 
Matthias Rebellius, CEO, Siemens Smart Infrastructure

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön den zahlreichen hochrangigen Vertretern des Infrastruktursektors und Experten, die im Rahmen dieser Studie ihre Ideen und Einsichten mit uns geteilt haben. 

 

  • Ali Alsuwaidi, Vice President, Middle East Facilities Management Association 
  • Wayne Butcher, Director, Grant Thornton UK LLP
  • Ewan Jones, Partner, Grimshaw
  • Jeremy Kelly, Research Director, JLL
  • Kerstin Sailer, Mitbegründerin von Brainybirdz und Professorin für Soziologie der Architektur, Bartlett School of Architecture, University College London 
  • Maia Small, Manager, Policies & Strategies, San Francisco Planning
  • Steven Velegrinis, Head of Masterplanning, AECOM
  • Christian Waglechner, Senior Development Manager, CA Immobilien Anlagen AG (CA Immo)
  • Michael Webber, Josey Centennial Professor für Energieressourcen und Maschinenbau an der University of Texas in Austin und ehemaliger Chief Science and Technology Officer bei ENGIE
  • Xiaohu Tao, Vice President, Business Innovation und Digital der Energie Netze bei der E.ON SE

Diese Thought-Leadership-Studie basiert auf einer Umfrage, ausführlichen Interviews und Sekundärforschung. Sie ist keine akademische oder wissenschaftliche Forschungsarbeit. Unser Ziel ist es nicht, endgültige Antworten zu geben, sondern Gespräche anzustoßen, zum Nachdenken anzuregen und die Akteure im Infrastrukturbereich aufzufordern, sich zu überlegen, was die heutigen Megatrends für die Zukunft unseres Energiesystems und unserer gebauten Umwelt bedeuten.

 

An der Umfrage nahmen 501 Personen aus zehn Ländern mit großflächigen und/oder hochentwickelten Infrastruktureinrichtungen und entsprechenden Ambitionen teil. Die Umfrage wurde im Juni und Juli 2021 durchgeführt.

Land
 

USA

20%

Großbritannien

16%

China

12%

Frankreich

12%

Indien

10%

Deutschland

8%

VAE

8%

Singapur

6%

Österreich

4%

Schweden

4%

Primäre Rolle

 

Führungsposition, Management, Strategie

24%

Betrieb und Wartung

15%

Architektur und Design

12%

Informationstechnologie, Cybersecurity, Softwareentwicklung

12%

Ingenieur oder Bauexperte

10%

Experte für Finanzmanagement oder Investitionen

5%

Verkauf, Marketing, PR

5%

Data Science, Analytik, KI

4%

Berater (z. B. Management, Nachhaltigkeit, Technologie)

4%

Risikomanagement, Compliance (Gesetze und Vorschriften)

3%

Immobilienentwicklung

3%

Nachhaltigkeits- und/oder Effizienzexperte

2%

Branche

 

Architektur, Entwicklung, Bau- und Ingenieurwesen

18%

Schwerindustrie und Fertigung

14%

Einzelhandel, Hospitality, Unternehmen, Wohnungsbau
12 %

Öffentlicher Sektor und Bildung

12%

Energie (Erzeugung, Übertragung, Verteilung)

11%

Leichtindustrie (Lebensmittel/Getränke, Rechenzentren, Transport)

10%

Gesundheit und Pharma

8%

Immobilien-/Facility-Management

8%

Investoren (Trusts, Fonds usw.)

6%

Organisationsgröße                                                     

 

50 bis 249 Mitarbeitende

20%

250 bis 499 Mitarbeitende

20%

500 bis 999 Mitarbeitende

25%

1000 bis 4999 Mitarbeitende

20%

5000+ Mitarbeitende

15%

Seniorität

 

C-Suite-Führungskraft (oder gleichwertig)

32%

Mein direkter Vorgesetzter ist eine C-Suite-Führungskraft

38%

Der direkte Vorgesetzte meines Managers ist eine C-Suite-Führungskraft

30%