Alles auf Grün – die Geschichte von Wunsiedel

Eine Kommune mit 10.000 Einwohnern, deren Energie schon heute zu 100 % klimaneutral ist – Wunsiedel zeigt, dass die Energiewende kein Traum ist: Sie findet bereits statt. Dank einer mutigen Vision und der Zusammenarbeit einer ganzen Region. Mit einem dezentralen Ansatz nutzen sie die Ressourcen, die vor ihrer Haustür liegen, schaffen Mehrwert vor Ort und leisten ihren Beitrag zum globalen Klimaschutz. Eine Blaupause der Energiezukunft.

Die Energiezukunft braucht Macher und Unternehmen, die sich trauen, sie zu gestalten, und die auch die Technologie dafür haben.
Marco Krasser | Geschäftsführer SWW Wunsiedel GmbH
Die Vision hinter dem WUNsiedler Weg ist die, sich selber beim Schopf aus dem Sumpf zu ziehen und anschließend mit eigenen Kräften zu wachsen, andere zu begeistern und letztendlich zu einem Energie-Modell der Autarkie zu kommen.
Karl-Willi “Charly” Beck | Altbürgermeister Wunsiedel

Sehen Sie sich jetzt den Trailer an von "Alles auf Grün"

Wie Phönix aus der Asche.

Vor gut 20 Jahren stand die kleine fränkische Stadt Wunsiedel am Rande des Abgrunds: Geschäfte mussten schließen, Arbeitsplätze wurden gestrichen, Einwohner verließen die Stadt. Bis eine Gruppe von Idealisten beschloss, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Sie entwickelten einen Plan, um nicht nur die Energieversorgung der Region auf eine völlig neue Grundlage zu stellen, sondern auch neue Perspektiven zu schaffen.

Wie die Energiezukunft begann

Aus der Region für die Region – das ist das Mantra, das Karl-Willi Beck in seiner Kindheit auf dem elterlichen Bauernhof verinnerlicht hat. Als Bürgermeister übertrug er dieses Motto auf die Entwicklung der damals angeschlagenen Stadt Wunsiedel.

 

Eine Geschichte über Energie und Familie

Das Geheimnis des WUNsiedler Wegs: Keiner geht ihn alleine. Durch die Verbindung von Energieerzeugern mit Energieverbrauchern, Kommune mit Unternehmen, Bürgern mit Technologie profitiert die gesamte Region. Sandra Hilpert und Lena Greulich zeigen eindrucksvoll, wie viel Energie in diesen Verbindungen steckt.

Der Weg in eine nachhaltige Energiezukunft

Marco Krasser war gerade 27 Jahre alt, als er zum Geschäftsführer der Stadtwerke Wunsiedel (SWW Wunsiedel GmbH) ernannt wurde. Seine Vision von einem nachhaltigen Energiesystem wird jeden Tag ein bisschen mehr Realität. Nächster Schritt: eine Anlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff.

 

Die Vision der Energiewende wird lebendig

Was Karl-Willi Beck angestoßen hat, als er Marco Krasser damit beauftragte Energie neu zu denken, setzt sein Nachfolger Nicolas Lahovnik im Rathaus fort. So setzt die Politik nicht nur den Rahmen, sondern räumt auch Hindernisse aus dem WUNsiedler Weg.

Die Energiezukunft – seit 2008.

Was mit einer Solaranlage auf dem eigenen Firmengebäude begann, hat sich zu einem ausgewachsenen Energiepark entwickelt. Und der Weg ist noch lange nicht zu Ende.