Präzision in Serie

Die Ideal-Werk C. + E. Jungblodt GmbH aus Lippstadt automatisiert ihre Widerstands-Schweißmaschinen für Bandsägen mit durchgängiger Steuerungs- und Antriebstechnik von Siemens.    
Sie haben noch Fragen zu unserem Angebot?

Kontaktieren Sie unsere Experten für Umformtechnik

Herausforderung

Die optimale Voraussetzung

Eine einzige Schweißverbindung kann sehr großen Einfluss auf die Qualität eines Endproduktes haben. Dies zeigt sich besonders bei Bandsägen, deren Sägebänder zu einem endlosen Ring verschweißt werden.

Die Nahtstelle darf auch unter höchster Belastung – zum Beispiel beim Bandsägen von Holz oder Kunststoff – nicht reißen oder brechen. Die optimale Voraussetzung dafür schafft die Ideal Werk Jungblodt GmbH mit ihren Abbrenn-Stumpfschweißmaschinen. Diese ermöglichen eine konstant hohe Qualität jeder einzelnen Schweißverbindung bei hoher Ausbringung.

Denn als führender Hersteller von Widerstandsschweißmaschinen legt Ideal großen Wert auf Qualität, Entwicklung und Fortschritt. Zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören seit jeher standardisierte Abbrenn-Stumpfschweißmaschinen für Bandsägen. Um künftig die Flexibilität und Produktivität sowie den Bedienkomfort seiner Maschinenreihe BAS 300 weiter zu verbessern, setzt das Unternehmen auf durchgängige Steuerungs- und Antriebstechnik von Siemens.

Lösung

Erstmals ein durchgängiges Gesamtsystem

Um die Nutzung, Handhabung und Flexibilität der Maschinen weiter zu verbessern, entschied sich Ideal, seine am Markt etablierte Maschinenreihe BAS 300 nicht mehr nur in Teilen, sondern durchgängig mit Steuerungs- und Antriebstechnik von Siemens auszustatten.

Kernkomponente der neuen Automatisierungslösung ist als zentraler Prozessor eine Kompakt-CPU SIMATIC S7-1200. Zudem gibt es einen Einachs-Umrichter SINAMICS S110, einen Servomotor SIMOTICS S-1FK7 mit vormontiertem Getriebe sowie einen SIMATIC Key-Touch-Panel KTP700 Basic. So lassen sich sowohl die Bewegungen des Schlittens als auch der Glühvorgang flexibel steuern und überwachen.

Frei programmierbar und flexibel
Durch eine neue, patentierte Kombination von Mechanik und Automatisierung wird Ideal zudem der Forderung nach hoher Flexibilität gerecht. Statt einer starren mechanischen Kurvenscheibe für die Schlittenbewegung gibt es nun eine einfache lineare, servomotorisch angetriebene Kurvenscheibe. Über eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) kann deren Bewegung frei programmiert werden, so dass der Schweiß-, Stauch- und Abbrennprozess individuell einstellbar ist. Da diese SIMATIC-Steuerung zudem Interrupt-Bausteine unterstützt, lassen sich zum normalen Steuerungsablauf auch asynchrone Prozesse zeitgenau initiieren, sodass der Anwender sehr schnell auf Prozessanforderungen reagieren kann.    

Kundenvorteile

Engineering und Service leicht gemacht

Der Lippstädter Maschinenbauer profitiert darüber hinaus von den Möglichkeiten von Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal), das dort schon seit einiger Zeit im Einsatz ist.

Mit dem Engineering Framework lassen sich die benötigten Automatisierungskomponenten einfach und effizient projektieren, parametrieren, verknüpfen und programmieren. Da bereits die Kompaktvariante von SIMATIC S7-1200 eine Ethernet-Schnittstelle besitzt, kann sich der Inbetriebnehmer oder Servicetechniker einfach per Netzwerkkabel mit der Steuerung verbinden und damit arbeiten. Insgesamt ist der Maschinenbauer mit der neuen, modularen Automatisierungslösung so zufrieden, dass er das Konzept zwischenzeitlich auf weitere Maschinenreihen übertragen hat.

Weitere Referenzen

Mehr Effizienz – dank perfekt zugeschnittener Lösungen