Beispiel Programmzähler

Zählen mit SINUMERIK-Hochsprachenelementen

Struktur des Programmzählers

Das Programmierbeispiel zeigt eine mögliche Struktur für einen Programmzähler, zum Beispiel eingesetzt bei einer Maschine mit Stangenlader.

 

Die R-Parameter können auch durch anwenderdefinierte Variablen ersetzt werden. Mit R0 kann die Soll-Stückzahl festgelegt werden (im Beispiel: R0=100).

 

Am Programmende wird mit R1 die Ist-Stückzahl aktualisiert (im Beispiel: R1=R1+1). Bei Erreichen der Soll-Stückzahl wird auf das Label ENDE: gesprungen und das Programm läuft auf M30. Solange die Soll-Stückzahl nicht erreicht ist, springt das Programm an den Anfang zurück und bleibt im Endlosmodus.

 

Die hier gezeigte Programmstruktur verlangt, dass die mit R1 erfasste Ist-Stückzahl manuell auf Null gesetzt wird, also vor dem ersten Start und jeweils nach Erreichen der Soll-Stückzahl.

Ist-Wert-Zähler programmgesteuert zurücksetzen

Beispiel für das programmgesteuerte Rücksetzen des Zählern beim Erreichen der Soll-Stückzahl.

Haftungsausschluss

Siemens übernimmt keine Haftung für die Allgemeingültigkeit und Funktionssicherheit des gezeigten Programm-Beispiels.

Feedback

Haben Sie Fragen zum Thema oder einen Themenvorschlag?

Schreiben Sie uns!