CNC4you

Sinumerik One – „The digital native CNC“

Bei der neuen CNC Sinumerik One stehen Name und Produkt für einen Paradigmenwechsel im Geschäft mit Werkzeugmaschinen sowie deren Anwendung. Mit Sinumerik One ergeben sich neue Möglichkeiten, Engineering- und Bearbeitungsprozesse effizienter zu gestalten.

Ein CNC4you-Beitrag zu Sinumerik One, erschienen im CNC4you-Magazin 1/2020. Siemens offizielle Produktinformationen zu Sinumerik One finden sie hier.

SINUMERIK ONE - brings ideas to life

Eine neue CNC von Siemens. Nach Sinumerik 840C und 840D wäre jetzt eigentlich 840E als Name dran. Aber schon der Blick auf die stark verbesserten Performancewerte der neuen Steuerung lässt eine rein fortführende Namensgebung unangemessen erscheinen.

 

Für Sinumerik One wurde die Sinumerik-Systemsoftware weiterentwickelt und auf Multicore-Prozessorarchitekturen portiert. So verkürzen sich die Bearbeitungszeiten in der Königsdisziplin, der 5-achsigen Bearbeitung von Freiformflächen, deutlich.

 

Die Verteilung einzelner CNC-Tasks wie Sinumerik Operate oder die Anpasssteuerung, nun übrigens eine Simatic S7-1500, auf unterschiedliche Prozessorkerne, steigert die Bedienperformance und verkürzt Nebenzeiten der Maschine. 

Signal für einen Paradigmenwechsel

Sinumerik One steht für mehr als nur für Leistungsverbesserungen. Sinumerik One rückt in den Fokus, wie massiv sich das Geschäft mit Werkzeugmaschinen und deren Anwendung verändern.

 

Der Beiname “The digital native CNC” ist ein Fingerzeig auf diesen Paradigmenwechsel. Tatsächlich begann die Entwicklung der neuen CNC rein virtuell, mit einem digitalen Zwilling der Elektronikbaugruppe.

 

Maschinenhersteller konnten so die CNC bereits in der virtuellen Welt „engineeren“, obwohl die reale CNC-Baugruppe erst später zur Verfügung stand.

 

Die Verlagerung der Produktentwicklung auf digitale Zwillinge weitet sich auf die Herstellung und den Betrieb von Werkzeugmaschinen aus. Die Zeitspanne von der ersten Konzeptidee bis zum ersten Span im Shopfloor wird deutlich verkürzt. 

Betreiber profitieren von der Virtualisierung

Und die Maschinenbetreiber? Auch sie gewinnen Zeit und Sicherheit. Maschinenbetreiber können ihre Wunschlösungen dank Sinumerik One bereits früh im „virtuellen Showroom“ der Hersteller diskutieren. Dies bietet speziell bei individuell angepassten Maschinenlösungen immense Vorteile und zusätzliche Sicherheit. Die Einweisung des Betreiberpersonals kann ebenfalls schon auf Basis digitaler Zwillingen begonnen werden. Komplexe Bediensituationen lassen sich an virtuellen Maschinen ohne Schäden vorab durchexerzieren. Schlussendlich werden Maschinenhersteller auf Basis von digitalen Zwillingen auch deutlich verbesserte Hotline- und Serviceprozesse anbieten können.

Das Ziel: Effizienter und flexibler produzieren

Werkzeugmaschinen sind Teil fast jeder Wertschöpfungskette. Individualisierung und kürzere Produktlebenszyklen von Consumer-Produkten erzwingen immer kleinere Losgrößen. Deshalb verlagern Produktionsbetriebe möglichst viele Tätigkeiten, die Maschinen vom Zerspanen abhalten, in die CNC-Arbeitsvorbereitung.

 

Genau das unterstützt Sinumerik One. Am Digitalen Zwilling können Aufträge virtuell geplant werden. So lassen sich nicht nur Kollisionen des Werkzeugs mit Bauteilen, Spannmitteln oder der Maschine selbst zuverlässig verhindern, vielmehr können komplette CNC-Programme virtuell eingefahren werden. Die CNC-Programmlaufzeit wird exakt ermittelt und die Maschinenbelegung vorab genau planbar.

 

Speziell bei CNC-Lohnfertigungsbetrieben, die vermehrt auf Internetplattformen um Aufträge kämpfen müssen, ist dies ein großer Vorteil. Nach dem Zuschlag wird der virtuell bereits erstellte Fertigungsauftrag in Späne umgesetzt.

Umfangreiches Portfolio für das virtuelle Maschinenumfeld

Parallel zur "realen" CNC-Ausrüstung entstand mit Create- und Run MyVirtual Machine ein umfangreiches Portfolio an Produktlösungen für das virtuelle Maschinenumfeld. Mit Run MyVirtual Machine /Operate, ein virtuelles Abbild der CNC, werden „offline“ CNC-Programme verifiziert. In Run MyVirtual Machine /3D wird die virtuelle CNC durch ein virtuelles Abbild des Maschinenraums ergänzt. Neben dem Kollisionsschutz kann hier die Fertigbarkeit eines Auftrags in der spezifischen Maschine und bis ins Detail verifiziert werden. Gerade bei den beengten Maschinenräumen in 5-Achsbearbeitungszentren ist das nützlich.

Fazit

Sinumerik One signalisiert einen Paradigmenwechsel. Digitale Zwillinge auf Basis des Softwareportfolios Create- und Run MyVirtual Machine ermöglichen die von Herstellern und Anwendern gesuchten Produktivitätssteigerungen bei Herstellung und Betrieb von Werkzeugmaschinen. 

 

Sinumerik One – „Bring ideas to life”.

Feedback

Haben Sie Fragen zum Thema oder einen Themenvorschlag?

Schreiben Sie uns!