SIMATIC WinCC (TIA Portal) ES

SIMATIC WinCC (TIA Portal) Engineering Software

Projektierung der Visualisierung im TIA Portal

Die WinCC Engineering Software enthält innovative Engineering-Tools für die durchgängige Projektierung aller SIMATIC HMI-Geräte und ist in verschiedenen Varianten verfügbar, die sich durch Preis und Leistung auszeichnen. Sie bauen aufeinander auf und sind optimal auf die einzelnen Bediengeräteklassen zugeschnitten. Das größere Softwarepaket enthält immer die Konfigurationsoptionen des kleineren Pakets. Ab WinCC Comfort ist ein Upgrade auf die größeren Pakete über PowerPacks möglich.

TIA Portal Tutorials

TIA Portal Tutorial Center

Überblick

HMI Engineering neu definiert

Gegenüber WinCC flexible, das lange Jahre Maßstäbe im Engineering setzte, konnte die Projektierungseffizienz weiter gesteigert werden, insbesondere, wenn weitere TIA-Komponenten wie die SIMATIC S7 Controller Teil der Automatisierungslösung sind.

Das perfekte Zusammenspiel mit STEP 7 im TIA Portal verhindert Mehrfacheingaben und garantiert jederzeit ein konsistentes Datenmanagement. Das Engineering-Framework, in das die Softwareprodukte integriert sind, standardisiert alle gemeinsam genutzten Funktionen - auch in ihrer Darstellung auf dem Bildschirm.

 

Die Anwendervorteile reichen von der intuitiven Bedienung über die integrierte Intelligenz der Redakteure bis hin zu den Vorteilen einer gemeinsam genutzten Datenbank, die höchste Transparenz und absolute Konsistenz gewährleistet.

 

Die Wiederverwendbarkeit spart Engineering-Aufwand und erhöht gleichzeitig die Qualität der Lösung. Die Wiederverwendbarkeit erstreckt sich auf erworbene Kenntnisse im Umgang mit der Software ebenso wie auf vorhandene Engineering-Blöcke, die entwickelt und getestet wurden.

 

Ein umfassendes Bibliothekskonzept macht sie für neue Projekte verfügbar, egal ob es sich um einzelne Bedienelemente oder komplette Visualisierungslösungen handelt.

Nutzen

  • Innovative Projektierungsoberfläche auf Basis neuester Software-Technologien

  • Umfassendes Bibliothekskonzept für frei definierbare Objekte und Bildbausteine

  • Intelligente Werkzeuge für grafische Projektierung und Massendatenbearbeitung

 

Produktinformation

SIMATIC WinCC (TIA Portal) Engineering im Detail

SIMATIC WinCC (TIA Portal) ist eines der Kernprodukte des TIA Portal Engineering Frameworks, nahtlos in einer Plattform integriert durch die Nutzung gemeinsamer Dienste und Daten.

Perfektes Zusammenspiel im Engineering Framework

Das TIA Portal vereint die Engineering-Systeme für die unterschiedlichen Automatisierungsaufgaben. Das gemeinsame Framework, die einheitliche Oberfläche und die gleiche Art der Konfiguration vergleichbarer Automatisierungsaufgaben gewährleisten eine kurze Einarbeitungszeit mit hohem Wiedererkennungswert.

 

Die Entwicklung von Automatisierungssoftware zielte jahrzehntelang auf mehr Funktionalität und Effizienz. Die Entwicklungssoftware wurde so weit entwickelt, dass sie zu einem hochspezialisierten, maßgeschneiderten Werkzeug für eine bestimmte Aufgabe wurde. Erst mit der zunehmenden Bedeutung der Software-Ergonomie begannen die Software-Entwickler, über ihr eigenes Tool hinauszuschauen und die Ansätze anderer Entwickler in Bezug auf Benutzeroberflächen in ihre Überlegungen einzubeziehen. Das Erscheinungsbild der Softwareprodukte wurde unter dem Einfluss von Office-Software einheitlicher.

 

In dieser Entwicklung stellt das TIA Portal den nächsten logischen Schritt dar: von ähnlich zu geteilt, von verwandt zu integriert.

 

Eine Bedienphilosophie und ein Datenmodell ohne Funktionsverlust.

Durch einfaches Ziehen und Ablegen von PowerTags von einem Baustein auf ein WinCC-Bild können Prozesswerte vom HMI aus eingegeben werden. Das System generiert für Sie alle notwendigen Einstellungen, wie z. B. die Verbindung, die HMI-Variable und das Bildobjekt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein einzelnes Tag ausgewählt haben oder eine Mehrfachauswahl verwenden. Sie können während der Projektierung auch direkt von WinCC-Bildern auf PLC-Variablen zugreifen. In einem benutzerfreundlichen Auswahlfenster können Sie das entsprechende Objekt auswählen. Das gesamte TIA Portal bietet Auswahlfenster für die Konfiguration, wodurch fehleranfällige, manuelle und insbesondere mehrfache Eingaben der Objektnamen entfallen.

Ein Problem traditioneller Engineeringsysteme ist die Gewährleistung einer konsistenten Datenhaltung. Jedes Engineeringtool gewährleistet Datenkonsistenz nur innerhalb seines Systems. Selbst wenn eine Standardisierung der Schnittstellen angestrebt wurde, liegt die Verantwortung für die Verfügbarkeit und Konsistenz der Daten im Wesentlichen in den Händen des Projektierers mit allen damit verbundenen Nachteilen, wie zusätzlicher Arbeitsaufwand und erhöhte Fehleranfälligkeit.Das TIA Portal basiert auf einer gemeinsamen Datenhaltung: Alle Änderungen an Applikationsdaten, die an irgendeiner Stelle eines Projektes vorgenommen werden, werden automatisch und unverzüglich an allen anderen Verwendungsstellen nachgezogen. Dazu müssen die unterschiedlichen Editoren des TIA Portals nicht einmal geöffnet sein.

Für das Service- oder Anlagenpersonal ist es oft schwer, sich in ein Projekt einzuarbeiten und die individuellen Projektspezifika zu analysieren. Die idealen Hilfsmittel in diesem Fall sind eine Querverweisliste mit der (gefilterten) tabellarischen Auflistung aller im Projekt definierten Variablen, Bilder und Funktionen, sowie der zentralen Anzeige der Bildeigenschaften. Über unterschiedliche Sichten wird angezeigt, wo das Objekt verwendet wird, bzw. welche anderen Objekte von dem selektierten Objekt verwendet werden. Auch bei der Querverweisliste gibt es keine Programmgrenzen, so dass an einem Bildobjekt auch die verknüpften PLC-Variablen in den jeweiligen Bausteinen angezeigt werden. Das TIA Portal schafft so Transparenz im Projekt und erleichtert die Änderungsprojektierung auch nach längerer Zeit.

Ready-to-use Diagnose

Die rechtzeitige Kenntnis fehlerhafter oder fehlerhafter Module und Geräte ist unerlässlich, um lange Ausfallzeiten zu vermeiden. Daher ist eine ständige Überwachung der Anlage von größter Bedeutung. Das TIA Portal unterstützt Sie mit seinen einsatzbereiten Diagnosemechanismen. Zusätzliche umfangreiche Konfigurationen der Diagnose sind nicht erforderlich. Das Aktivieren der Geräte für die Systemdiagnose erzeugt Alarme, die aus dem projektierten Anlagenlayout im Editor "Geräte und Netze" abgeleitet werden. Diese können im HMI angezeigt werden. Zusätzlich bietet WinCC einen Diagnosebetrachter für die Comfort Panels an, mit dem Informationen und Alarme automatisch angezeigt werden können.

Intelligente Werkzeuge für effizientes Projektieren

Im Lebenszyklus einer Automatisierungslösung machen dieEngineeringkosten bis zu 50% der Gesamtkosten aus. Wer sie spürbar senken will, braucht für die Projektierung einfache und effiziente Werkzeuge – und eine intuitive Bedienerführung. SIMATIC WinCC bietet beides.

Konfiguration ohne Sackgassen

Zeitsparend projektieren heißt: Aufgaben delegieren. SIMATIC WinCC unterstützt den Projektierer mit Wizards (Assistenten) für Routineaufgaben. Ein Beispiel ist der Geräte-Wizard: Bereits beim Anlegen eines Gerätes können die wichtigsten Einstellungen konfiguriert werden. Benutzerdefinierte Einstellungen können gespeichert und beim Anlegen eines weiteren Gerätes direkt übernommen werden. Die erneute Festlegung entfällt. So läßt sich sicherstellen, dass alle Geräte einer Produktionslinie die gleiche Grundkonfiguration und das identische Erscheinungsbild haben.

Häufig existiert bereits ein vergleichbares Visualisierungsprojekt, von dem möglichst viel übernommen werden soll. Selbst wenn dieses für andere Zielgeräte entworfen wurde, bedeutet das nicht, dass die Projektierung wieder von vorne beginnen muss, denn die Projektierung ist frei skalierbar. Im maschinennahen Bereich lassen sich mit der Geräteumschaltung einfach und systemunterstützt die HMI-Zielgeräte wechseln. Dabei liefert das System ausführliche Informationen über mögliche unterschiedliche Funktionalitäten sowie detaillierte Angaben für die Anpassung der Konfigurationen. Durch das einheitliche Engineeringsystem vom Panel bis hin zum SCADA ist auch die Datenübernahme für WinCC Runtime Professional möglich. Anlagenerweiterungen und somit Projektanpassungen können mit geringstem Aufwand durchgeführt warden.

Projektieren mit hilfreichen Details

Engineeringzeit ist kostbar und wird doch oft bei zeitraubenden Detailarbeiten vergeudet. Mit komfortablen Funktionen, wie man sie aus spezieller Grafik-Software kennt, wird die Erstellung exakter und optisch ansprechender HMI-Bilder wirkungsvoll unterstützt und beschleunigt. So erlaubt der Grafikeditorz.B. die Ausrichtung und Positionierung von Bildobjekten durch einstellbare Raster, einblendbare Fanglinien und Funktionen wie horizontales und vertikales Zentrieren oder gleichmäßiges Verteilen und Ausrichten an Nachbarobjekten. Zeitraubende manuelle Pixel-Korrekturen entfallen.

Der WinCC Editor "Bilder" unterstützt eine Projektierung in 32 Bildebenen. Bei komplexen Bildern vieler übereinander liegender Objekte lassen sich für eine bessere Übersicht einzelne Ebenen ausblenden. Dazu werden in der TaskCard "Layout" alle Ebenen mit den enthaltenen Bildobjekten übersichtlich dargestellt. Der Editor bietet die Möglichkeit, die Objekte komfortabel zwischen den Ebenen an zentraler Stelle zu verschieben. Die Ebenenzuteilung in den Eigenschaften des Objektes werden automatisch aktualisiert. Dies gilt natürlich auch für gruppierte Objekte. Mittels Drag & Drop lassen sich Einzelobjekte aus der Gruppe bequem entfernen, hinzufügen, herauslösen und verschieben. Die Zusammenstellung beliebiger Bildobjekte in Gruppen erleichtert den Umgang mit vielen einzelnen Elementen.Alle Eigenschaften gruppierter Objekte werden an der Gruppe angezeigt und lassen sich dort verändern, ohne die Gruppe aufzulösen.

Projektieren mit Dynamik

Längst hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Animationen und die Dynamisierung von Objekten keine Spielerei, sondern wirkungsvolle Mittel zur Verbesserung der Bedienergonomie darstellen. 
Die Geschwindigkeit, mit der Bediener auf quasi selbsterklärende optische Reize, wie Farbwechsel oder Ein-Ausblenden von Objekten reagieren, ist erheblich höher als jede Interpretation einer Textmeldung und die Gefahr einer Fehlinterpretation ist deutlich geringer.

Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt: mit jedem Bild reduziert sich der Übersetzungsaufwand bei mehrsprachigen Projektierungen. Mit steigender Qualität und Auflösung der Displays von Bediengeräten und verbesserter Performance ergeben sich auch neue Möglichkeiten, komplexere Animationen einzubinden. Mit WinCC wird die Erstellung dynamisierter Objekte in kürzesterZeit erledigt, Programmierkenntnisse sind dabei nicht notwendig. Für viele Standardaufgaben in der Runtime lassen sich vordefinierte Funktionen einfach per Drag & Drop auswählen. Sind die Anforderungen sehr individuell, so können selbstverständlich auch Dynamisierungen auf der Basis eingebundener VB-Skripte realisiert werden.

Projektieren mit Tabellen

Automatisierungsaufgaben lassen sich im Allgemeinen in verschiedene Schwerpunkte gliedern, für die es spezielle Eingabemasken gibt. Editoren für die Bilderstellung, das Alarmsystem, den Variablenhaushalt, die Bausteine, die Gerätekonfiguration etc. Im TIA Portal finden sich an vielen Stellen einheitliche, tabellenbasierte Editoren, die einen schnellen und einfachen Überblick schaffen. Das sofortige Beherrschen von Editoren durch das einheitliche Erscheinungsbild auch beim ersten Öffnen, das gleichzeitiges Ändern vieler Objekte oder auch das einfache Kopieren von Eigenschaften steigert unweigerlich die Effizienz.

Für eine komfortable und schnelle Projektierung von Massendaten stehen im TIA Portal bekannte Office-Funktionalitäten zur Verfügung. 
Ein Beispiel: Mit nur einer Mausbewegung erzeugen Sie Hunderte von Variablen - und dies intelligent. Automatisch werden entweder Eigenschaften beibehalten, Objektnamen angepasst oder auch Adressen erhöht. Dabei unterstützt jeder Editor bei der Realisierung einer ganz speziellen Aufgabe z.B. der Alarmeditor bei dem Projektieren von Meldungen. Querbeziehungen zwischen den einzelnen Editoren sind oft aufwändig nachzuvollziehen. Beim WinCC Variableneditor wurde infolgedessen ein objektorientierter Ansatz gewählt. Neben der Konfiguration der Variablen läßt sich zugleich festlegen, ob durch diese Variable eine Meldung ausgelöst werden oder archiviert werden soll. Das hilft nicht nur bei der ersten Erstellung des Projektes sondern auch später beim schnellen Erfassen existierender Projektierungen.

Copy & Paste auf die intelligente Weise

Bausteintechnik und die Nutzung von Bibliotheken, das sind Arbeitstechniken, die es schon so lange gibt, wie die Kopierfunktion an sich. Der Nutzen dieser Techniken wie Arbeitsersparnis, Wiederverwendbarkeit und gesicherte Qualität liegt auf der Hand. 
Tatsächlich ist der Nutzen jedoch direkt abhängig davon, wie umfassend und konsequent der Bibliotheksgedanke in ein Bibliothekskonzept umgesetzt wird.

  • Kann der Anwender etwa nur Objekte einer bestimmten Komplexität aus Bibliotheken holen oder in Bibliotheken ablegen?

  • Sind Bibliothekselemente gegen unbefugten Zugriff schützbar?

  • Können Bibliotheken in Projekte integriert werden, oder können sie bewußt projektübergreifend angelegt werden?

  • Wie hoch ist der Anpassungsaufwand bei der Integration von Bibliothekselementen in ein Projekt?

Erst wenn ein Bibliothekskonzept ein Höchstmaß von Flexibilität mit Praxistauglichkeit und Bedienerfreundlichkeit verbindet, läßt sich der Nutzen der Wiederverwendbarkeit vollständig ausschöpfen. Das Bibliothekskonzept des TIA Portals erfüllt diese Anforderungen optimal.

 

 

Bibliotheken - Ausprägungen und Objekte

Die Bibliotheken können gleichermaßen bei der Erstellung eines Steuerungsprogramms wie auch bei der Projektierung der HMI-Applikation genutzt werden. Dabei läßt sich eine Bibliothek nach den Erfordernissen der Projekte anwenderspezifisch strukturieren. Bibliotheken können alle Arten von Projektierungsobjekten enthalten, angefangen von einfachen HMI Basiselementen, über ganze Bilder, bis hin zu komplett ausprojektierten Bediengeräten. Ein in der Bibliothek abgelegtes Objekt muss nur einmal konfiguriert werden. Danach kann es beliebig oft wiederverwendet werden.

Bibliotheken stehen in zwei Ausprägungen zur Verfügung:

  • In der Projektbibliothek werden Objekte lokal abgelegt, die bei der aktuellen Aufgabe häufig benötigt werden. Die Projektbibliothek zeichnet sich dadurch aus, dass sie zum Projekt gehört und mit diesem geöffnet, geschlossen, aber auch gesichert wird.

  • In globalen Bibliotheken lassen sich Objekte verwalten, die projektübergreifend verwendet werden. Globale Bibliotheken können etwa auf einem Fileserver gespeichert von mehreren Anwendern genutzt werden

Bibliotheken beinhalten zwei grundlegende Arten von Objekten:

  • Typen sind Objekte mit zentraler Änderbarkeit

  • Kopiervorlagen sind einfache Kopien von Projektierungsobjekten

Werden Typen geändert, so werden alle in einem Projekt vorhandenen Instanzen dieses Typs automatisch durch das Bibliotheksmanagementsystem aktualisiert, sofern der Anwender diese Aktualisierung freigibt. Typen sind dabei entweder benutzerdefinierte Datentypen (HmiUDT) oder Bildbausteine. Benutzerdefinierte Datentypen können dazu genutzt werden, die Daten eines komplexen Automatisierungsobjekts (z. B.Motor mit Status- und Steuerwerten) als Einheit zu beschreiben. Als Schnittstelle zu einem Bildbaustein reduzieren sie den Verdrahtungsaufwand, weil in der Folge lediglich eine strukturierteVariable desselben Datentyps der Schnittstelle des Bausteins zugeordnet werden kann.

Bildbausteine

Bildbausteine (Faceplates) werden als Gruppe von Anzeige- und Bedienobjekten erstellt, um sie anschließend wie andere Bildobjekte aus einer Bibliothek heraus zu verwenden. Ein Bildbaustein integriert sich in ein Projekt über seine Schnittstelle. An diese Schnittstelle werden benutzerdefiniert nur die Eigenschaften gelegt, die zur Laufzeit für die Funktion des Bausteins wichtig sind.
Der Anwender muss sich dann nur mit dieser konzentrierten Schnittstelle auseinandersetzen, um die dynamischen Eigenschaften des Bausteins und der enthaltenen Bildobjekte festzulegen. Die zentrale Änderbarkeit verbessert auch hier die Fehlerkorrektur oder die nachträgliche Erweiterung von bereits verwendeten Instanzen des Bildbausteins

Eine große Anzahl skalier- und dynamisierbarer Objekte liefert WinCC in HMI-Standardbibliotheken bereits mit.

  • "Buttons and Switches" bietet eine große Auswahl an vorkonfigurierten Schaltern und Schaltflächen

  • "Monitoring and Control objects" enthält komplexere Bedien-und Anzeigeobjekte in mehreren Designs sowie dazu passende Kontrolllampen, Schaltflächen und Schalter.

  • Die "HMI Symbol Library" schließlich enthält eine Vielzahl technologischer und branchenspezifischer Objekte wie Rohrleitungen, Motoren, Ventile, etc. zur anschaulichen Darstellung von Maschinen und Anlagen.

Eine modulare Bibliothek, die Ihren HMI-Entwicklungsprozess vereinfacht und deutlich beschleunigt.

Die HMI Template Suite ist ein Designsystem, das die Erstellung eines modernen und funktionalen HMI Designs deutlich vereinfacht und enthält eine Vielzahl an Vorlagen, Bildern und Objekten, die Sie als Grundlage für Ihr eigenes HMI nutzen können. Die TIA Portal Bibliothek wurde für die Verwendung im industriellen Umfeld optimiert. Eine dezente Farbgebung mit starken Akzentfarben sorgt dafür, dass der Bediener die wichtigen Elemente mit dem Auge schnell erfassen kann. Dabei lässt sich jedes Element mit wenigen Klicks an Ihre Vorstellungen anpassen, sodass Sie trotz standardisiertem Layout der Vorlagen die volle Kontrolle behalten.

Erweiterbar, mehrsprachig und zukunftssicher

Die Offenheit der Engineering Software äußert sich in vielerlei Hinsicht, ob es nun um individuelle Funktionserweiterung durch Scripting geht, oder den Im- und Export von Massendaten, der z. B. bei der externen Übersetzung der Projekttexte eine Rolle spielt, ob Offenheit auch Investitionssicherheit durch einfache Migration unterstützt, oder ob schließlich die Offenheit in der Kommunikation eine Simulation des Runtimeverhaltens erlaubt.

Individuelle Erweiterungen über Scripting

Im Normalfall erfolgt die Projektierung von Bildern, Verknüpfungen und dynamischen Abläufen einfach und komfortabel über Dialoge. Für individuelle, flexible Erweiterungen steht mit VB Script eine leistungsfähige und leicht erlernbare Skriptsprache auf Basis von Visual Basic zur Verfügung. Ein komfortabler Editor und Codevorlagen erleichtern das Programmieren zusätzlich, die Auto Complete-Funktion erlaubt eine schnelle Programmierung der Zugriffe auf Runtime-Objekte und eine einfache Erstellung von Kontrollsequenzen im Skript. Das Debugging ist während des Engineerings im Simulator möglich und bei Bedarf auch während der Runtime.

Für WinCC Runtime Professional besteht zusätzlich die Möglichkeit, ANSI-C Skripte zu integrieren. Die Skripte selbst haben Zugriff auf die Eigenschaften und Methoden von allen WinCC Grafikobjekten, auf ActiveX-Controls und auf das Objektmodell von Anwendungen anderer Hersteller. Damit lässt sich das dynamische Verhalten von Objekten steuern und auf einfache Weise eine Verbindung zwischen Applikationen anderer Hersteller und WinCC realisieren (z. B. Microsoft Excel und Microsoft SQL-Datenbanken).

Unterstützung mehrsprachiger Projekte

Maschinenbauer beliefern normalerweise Kunden in aller Welt. Die Lokalisierbarkeit von Bedienoberflächen ist längst ein unverzichtbares Merkmal im globalen Wettbewerb. Gleichzeitig sind auch die Kunden von Maschinen- und Anlagenbauern zunehmend multinational aufgestellt, setzen aber aus Gründen der Produktivität und Qualitätssicherung auf weltweit standardisierte Produktionsprozesse in den Werken.

 

Das Servicepersonal eines Maschinenherstellers betreut Anlagen in mehreren Ländern, die Möglichkeit auf eine vertraute Oberflächensprache umschalten zu können, unterstützt sowohl die Fernwartung als auch den Einsatz vor Ort. Schließlich ist es durchaus nicht mehr unüblich, dass das Bedienpersonal einer Anlage die unterschiedlichsten Sprachen unterschiedlich gut beherrscht, so dass es im Sinne der Betriebssicherheit von Nutzen ist, auf die jeweilige Muttersprache umschalten zu können. All dies sind Gründe, sich für eine HMI Software zu entscheiden, die grenzenloser Sprachvielfalt keine Grenzen setzt.

 

WinCC unterstützt bei der Erstellung mehrsprachiger Projektierungen in bis zu 32 Sprachen von denen je nach Zielsystem bis zu 32 zur Laufzeit umschaltbar sein können. Auch asiatische und kyrillische Zeichensätze werden unterstützt.Im Engineering erlauben umschaltbare Sichten die mehrsprachige Eingabe der Texte unmittelbar im Kontext der Projektierungsobjekte (z. B. Bedienbilder oder Alarme).Auf sprachabhängige Texte kann jedoch auch zentral zugegriffen werden. Der zentrale Projekttexteditor ermöglicht den Zugriff auf alleTexte und bietet so die Möglichkeit, die Texte komfortabel und schnell bereits im Engineeringsystem zu übersetzen. Alle Sprachversionen einer HMI Applikation können in einem Projekt realisiert werden, Änderungen des Projektes sind sofort in allen angelegten Sprachen aktuell.

 

Über eine Import- und Exportschnittstelle mit dem offenen Format XLSX (wird auch von Microsoft Excel unterstützt) können die Projekttexte auch im Unicode außerhalb des Engineeringsystems mit externen Tools weiterbearbeitet werden, z. B. für die Übersetzung durch einen Dienstleister. Dieses ist speziell dann interessant, wenn ein weltweit exportierender Maschinenbauer sein WinCC-Projekt in asiatische Bildsprachen (z. B. Chinesisch, Taiwanesisch, Koreanisch, Japanisch) übersetzen lassen möchte.Landesspezifische Eigenheiten gibt es jedoch nicht nur bei Texten. Vielfach besteht die Notwendigkeit, auch Grafiken an landesspezifische Rahmenbedingungen anzupassen, die etwa die Verwendung bestimmter Farben ausschließen, oder auf regional etablierte Bediensymbole Rücksicht nehmen. Aus diesem Grunde unterstützt auch die zentrale Grafiksammlung des Systems die Verwaltung mehrsprachiger Grafiken.

Runtime-Simulation

Simulationssysteme können die Entwicklung von Programmen und auch den produktiven Einsatz wirkungsvoll unterstützen. Eine simulierte Testumgebung, einschließlich Steuerung und Prozess, verkürzt z. B. Inbetriebnahmezeiten und verringert damit Kosten. Je nach Projektfortschritt, zu testender Funktionalität und Grad der Integration stehen drei Arten der Simulation zur Verfügung.

  • HMI-Variablensimulation mit Variablentabelle
  • Das Testen der Projektierung ohne angeschlossene Steuerung oder ohne laufenden Prozess über den Variablensimulator prüft ein HMI-Projekt aufwandsarm auf innere Konsistenz. Im Simulator werden die projektierten Variablen simuliert; stimmen beispielsweise die projektierten Farbumschläge zum Werteverlauf einer Variablen? Während der Simulation können die projektierten Variablen manipuliert, aktiviert und deaktiviert werden. Der Simulator stellt hierfür verschiedene Simulationsarten (Sinus, Zufall, Inkrement,…) zur Verfügung

  • HMI-Projektsimulation mit simulierter Steuerung (PLCSIM)
    Zum Testen des Zusammenspiels einer WinCC Projektierung mit der PLC kann das Projekt auf dem Engineering PC in Verbindung mit einer simulierten Steuerung (PLCSIM) geprüft werden. Die Prozessvariablen werden dabei direkt mit den Werten des simulierten PLC Programms versorgt..

  • HMI-Projektsimulation mit angeschlossener, realer Steuerung
    Den größten Grad der Integration und Realitätsnähe bietet die Simulation einer WinCC Projektierung in Kommunikation mit einer realen Steuerung. In diesem Fall verbindet sich die WinCC Simulation über z. B. PROFIBUS, Ethernet oder PROFINET direkt mit der PLC in der Anlage. Die Prozessvariablen werden dabei direkt mit den Werten des realen Prozesses in der Anlage versorgt.

Investitionssicherheit durch Übernahme von Projektierungsdaten

Einmal gefundene Lösungen, mit viel Know-how und Aufwand erstellte Projektierungen und Applikationen gehören zu den wertvollsten Gütern von Maschinen- und Anlagenbauern oder Systemintegratoren. Investitionssicherheit bedeutet daher, dass eine Innovation der Engineeringsoftware, so tiefgreifend und revolutionär sie auch sein mag, niemals dazu führen darf, dass Kunden ihre Engineeringleistung nicht mehr nutzen können. SIMATIC Software wurde schon immer so entwickelt, dass eine Migration im größtmöglichen Umfang bei geringstmöglichem Aufwand gewährleistet ist.


Migration von Projekten der WinCC Familie

Mit WinCC im TIA Portal ist es möglich, WinCC flexible Projekte, die in der Version WinCC flexible 2008 SP2 vorliegen, zu migrieren. Nach der Migration stehen die Engieneeringdaten in WinCC zur Verfügung. Ebenso ist es möglich, die Runtimedaten wie Archive und Meldungen bei der Migration zu übernehmen. Nach einer Migration ist somit die Historie einer laufenden Anlage nicht verloren. 
Für Projekte, die mit WinCC V7 erstellt wurden, wird es in einer künftigen Version von WinCC im TIA Portal einen Konverter gebenI

 

Import / Export von Massendaten

Daten wie HMI Variablen, Meldungen und Textlisten, deren Konfigurationsdaten bereits definiert vorliegen, können leicht in TIA Portal Projekte importiert werden. Hierüber lassen sich einfach HMI-Konfigurationsdaten erzeugen. HMI-Variablen und Meldungen können ebenfalls exportiert werden. Als Format für Import / Export wird hier das OpenOffice XML verwendet, das von verschiedenen Anwendungen angeboten wird.

 

Import / Export von Texten

Texte, die im Projekt in der gemeinsamen Textbibliothek abgelegt wurden, können ebenfalls exportiert werden. Dies ist hilfreich, um sie unabhängig von der Engineeringsoftware zu übersetzen. Das Format der exportierten Daten ist ebenfalls OpenOffice XML, ein offener Standard. Beim Export der Texte wird die Verwendungsstelle wie beispielsweise der Name des entsprechenden Bildes oder der Meldung mit exportiert, so dass der Text kontextabhängig übersetzt werden kann. Nach der Übersetzung kann die XML-Datei in das TIA-Portal-Projekt importiert werden und die übersetzten Texte stehen in den Projektierungsdaten zur Verfügung.

Hardwareanforderungen

Siemens empfiehlt SIMATIC Field PG Programmiergeräte als leistungsfähige und robuste Plattform für die WinCC Engineering Software, insbesonders wenn die Enginerering Station auch für die Inbetriebnahme, Wartung und Service des Automatisierungssystems genutzt werden soll. 


Natürlich kann aber jeder PC, der die folgenden Anforderungen erfüllt, genutzt werden.



Merkmal

empfohlen

Prozessor

Core i5-6440EQ, 3.4GHz

RAM

16 GB

HD

SSD mit mindestens 50GB freiem Speicherplatz

Bildschirm-Auflösung

1920 x 1080 px

Unterstützte Betriebssysteme (64 Bit )

  • Windows 7 (64-bit)
    - Windows 7 Home Premium SP1 (nur für WinCC Basic)
    - Windows 7 Professional SP1
    - Windows 7 Enterprise SP1
    - Windows 7 Ultimate SP1
  • Windows 10 (64-bit)
    - Windows 10 Professional Version 1709, 1803 (OS Build 16299 /17134)
    - Windows 10 Enterprise Version 1709, 1803 (OS Build 16299 /17134)
    - Windows 10 Enterprise 2016 LTSB (OS Build 14393)
  • Windows Server (64-bit)
    - Windows Server 2012 R2 x64 StdE  (full installation)
    - Windows Server 2016 Standard  (full installation)

Kompatibilitäts-Tool

Mit dem Kompatibilitäts-Tool stellt der Industry Online Support eine Funktion zur Verfügung, mit der Sie eine kompatible Auswahl von Softwareprodukten zusammenstellen oder bestehende Konfigurationen auf Kompatibilität überprüfen können.

> mehr Informationen 

Skalierbare Engineering Pakete

SIMATIC WinCC ES (TIA Portal) - Lizenzen des Basissystems

Die WinCC Engineering Software steht in mehreren nach Preis und Leistung abgestuften Varianten zur Verfügung. Sie bauen aufeinander auf und sind optimal auf die einzelnen Klassen von Bediengeräten zugeschnitten. Dabei umfasst das größere Softwarepaket jeweils die Projektierungsmöglichkeiten des kleineren Paketes.

Die folgenden Lizenzen sind erhältlich:

  • SIMATIC WinCC Basic (TIA Portal) 
    für die Projektierung von SIMATIC HMI Basic Panels WinCC Basic ist Bestandteil des Programmpakets STEP 7 Basic und nicht upgradebar

  • SIMATIC WinCC Comfort (TIA Portal) 
    für die Projektierung der SIMATIC HMI Comfort Panels sowie von Mobile Panels, Panels der x70 Serien und Multi Panels

  • SIMATIC WinCC Advanced (TIA Portal) 
    für die Projektierung PC-basierter HMI-Einzelplatzlösungen

  • SIMATIC WinCC Professional (TIA Portal) 
    für die Prozessvisualisierung und SCADA Applikationen 
    (lieferbar in drei Ausführungen mit 512, 4096 oder maximaler Anzahl Power Tags) 1)

Software und Lizenzen Basissystem

Artikelnummer

SIMATIC WinCC Basic V15.1 ES

für die Projektierung von SIMATIC HMI Basic Panels

Floating License
(Software und License Key als Download)

Floating License
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Trial License 21 Tage (Software als Download)

Trial License 21 Tage (Software auf DVD)

SIMATIC WinCC Comfort V15.1 ES

für die Projektierung von SIMATIC HMI Comfort Panels und Mobile Panels
sowie der Panels der 70er Serien incl. Multi Panels und aller mit WinCC Basic projektierbaren Systeme

Floating License
(Software und License Key als Download)

Floating License
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Trial License 21 Tage (Software als Download)

Trial License 21 Tage (Software auf DVD)

SIMATIC WinCC Advanced V15.1 ES

für PC-basierte HMI-Einzelplatzsysteme
und alle Systeme, die mit WinCC Comfort projektiert werden

Floating License
(Software und License Key als Download)

Floating License
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Trial License  21 days (Software als Download)

Trial License  21 days (Software auf DVD)

SIMATIC WinCC Professional V15.1 ES

für die Prozessvisualisierung und SCADA Applikationen
sowie alle mit WinCC Advanced projektierbaren Systeme

Floating License 512 Power Tags
(Software und License Key als Download)

Floating License 4096 Power Tags
(Software und License Key als Download)

Floating License max. Power Tags
(Software und License Key als Download)

Floating License 512 Power Tags
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Floating License 4096 Power Tags
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Floating License max. Power Tags
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Trial License 21 Tage (Software als Download)

Trial License 21 Tage  (Software auf DVD)

Powerpacks bieten die Möglichkeit, die Engineeringsoftware jederzeit an wachsende Anforderungen anzupassen. So kann mit Powerpacks ein Upgrade von WinCC Basic auf WinCC Comfort, von WinCC Comfort auf WinCC Advanced, von WinCC Advanced auf WinCC Professional vorgenommen werden, innerhalb des Wincc Professional Paketes lässt sich die Anzahl der projektierbaren Power Tags 1) stufenweise erhöhen.
Ein Versionswechsel ist mit Powerpacks nicht möglich.

 

 

Software und Lizenzen Powerpacks

Artikelnummer 

Powerpack SIMATIC WinCC Basic

 

WinCC Basic V15.1 ES -> WinCC Comfort V15.1 ES
(Software und License Key als Download)

WinCC Basic V15.1 ES -> WinCC Comfort V15.1 ES
(Software auf DVD / License Key auf USB Stick)

Powerpack SIMATIC WinCC Comfort

 

WinCC Comfort V15.1 ES -> WinCC Advanced V15.1 ES
(License Key als Download)

WinCC Comfort V15.1 ES -> WinCC Advanced V15.1 ES
(License Key als Download)

Powerpack SIMATIC WinCC Advanced

 

WinCC Advanced V15.1 ES ->
WinCC Professional V15.1 ES 512 Power Tags
(License Key als Download)

WinCC Advanced V15.1 ES ->
WinCC Professional V15.1 ES 512 Power Tags
(License Key auf USB Stick)

Powerpacks SIMATIC WinCC Professional

 

WinCC Professional V15.1 ES 512 Power Tags -> 4096 Power Tags
(License Key als Download)

WinCC Professional V15.1 ES 512 Power Tags -> 4096 Power Tags
(License Key auf USB Stick)

WinCC Professional V15.1 ES 4096 Power Tags -> max. Power Tags
(License Key als Download)

WinCC Professional V15.1 ES 4096 Power Tags -> max. Power Tags
(License Key auf USB Stick)

Upgrades sind als einzelne Produkte oder im Rahmen eines Software Update Service verfügbar.

Neben den Versionupgrades innerhalb des WinCC (TIA Portal) Portfolios bietet Siemens auch die Möglichkeit, das Vorgängerprodukt WinCC flexible und RC Pakete des SCADA Systems WinCC V7 auf WinCC (TIA Portal) upzugraden. Dabei erhält der Anwender Combo-Lizenzen, die das Engineering auf beiden Plattformen erlauben. Combo-Lizenzen lassen sich in der Folge wie normale Lizenzen upgraden.

Kunden mit einer V15 Lizenz können ihre Programmversion kostenfrei auf V15.1 aktualisieren
> www.siemens.de/tia-portal-trial

Softwareupgrades

Artiklenummer

Upgrades SIMATIC WinCC Basic ES

 

WinCC Basic V11...V14 -> V15.1
(Software and License Key for download)

WinCC Basic V11...V14 -> V15.1
(Software on DVD / License Key on USB stick)

Upgrades SIMATIC WinCC Comfort ES

 

WinCC Comfort V11...V14 -> V15.1 or
V11...V14 Combo -> V15 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC Comfort V11...V14 -> V15.1 or
V11...V14 Combo -> V15 Combo
(Software on DVD / License Key on USB stick)

Upgrades SIMATIC WinCC Advanced ES

 

WinCC Advanced V11...V14 -> V15.1 or
V11...V14 Combo -> V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC Advanced V11...V14 -> V15.1 or
V11...V14 Combo -> V15.1 Combo
(Software auf DVD / License Key on USB stick)

Upgrades SIMATIC WinCC Professional

 

WinCC Professional V11...V14 512 Power Tags -> V15.1 or
V11...V14 Combo 512 Power Tags -> V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC Professional V11...V14 4096 Power Tags -> V15.1 or
V11...V14 Combo 4096 Power Tags -> V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC Professional V11...V14 max. Power Tags -> V15.1 or
V11...V14 Combo max Power Tags -> V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC Professional V11...V14 512 Power Tags -> V15.1 or
V11...V14 Combo 512 Power Tags -> V15.1 Combo
(Software on DVD / License Key on USB stick)

WinCC Professional V11...V14 4096 Power Tags -> V15.1 or
V11...V14 Combo 4096 Power Tags -> V15.1 Combo
(Software on DVD/ License Key on USB stick)

WinCC Professional V11...V14 max. Power Tags -> V15.1 or
V11...V14 Combo max Power Tags -> V15.1 Combo
(Software on DVD/ License Key on USB stick)

Upgrades from WinCC flexible to WinCC (TIA Portal) ES

 

WinCC flexible 2008 Compact -> WinCC Comfort V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC flexible 2008 Standard -> WinCC Comfort V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC flexible 2008 Advanced -> WinCC Advanced V15.1 Combo
(Software and License Key for download)

WinCC flexible 2008 Compact -> WinCC Comfort V15.1 Combo
(Software on DVD / License Key on USB stick)

WinCC flexible 2008 Standard -> WinCC Comfort V15.1 Combo
(Software on DVD / License Key on USB stick)

WinCC flexible 2008 Advanced -> WinCC Advanced V15.1 Combo
(Software on DVD / License Key on USB stick)

Upgrades sind als einzelne Produkte oder im Rahmen eines Software Update Service verfügbar.

Neben den Versionupgrades innerhalb des WinCC (TIA Portal) Portfolios bietet Siemens auch die Möglichkeit, das Vorgängerprodukt WinCC flexible und RC Pakete des SCADA Systems WinCC V7 auf WinCC (TIA Portal) upzugraden. Dabei erhält der Anwender Combo-Lizenzen, die das Engineering auf beiden Plattformen erlauben. Combo-Lizenzen lassen sich in der Folge wie normale Lizenzen upgraden.

Kunden mit einer V15 Lizenz können ihre Programmversion kostenfrei auf V15.1 aktualisieren

 

> www.siemens.de/tia-portal-trial

Software Update Service Verträge (SUS)

Artikelnummer

SUS SIMATIC WinCC Comfort

 

SUS Download

SUS Package

SUS Compact

SUS SIMATIC WinCC Advanced

 

SUS Download

SUS Package

SUS Compact

SUS SIMATIC WinCC Professional

 

SUS WinCC Professional 512 Power Tags Download

SUS WinCC Professional 512 Power Tags Package

SUS WinCC Professional 512 Power Tags Compact

SUS WinCC Professional 4096 Power Tags Download

SUS WinCC Professional 4096 Power Tags Package

SUS WinCC Professional 4096 Power Tags Compact

SUS WinCC Professional max Power Tags Download

SUS WinCC Professional max Power Tags Package

SUS WinCC Professional max Power Tags Compact

1) Als PowerTags werden ausschließlich Prozessvariablen bezeichnet, die über einen WinCC-Kommunikationskanal eine Prozessverbindung zur Steuerung oder anderen Datenquellen besitzen. Dabei können von einer Prozessvariablen bis zu 32 Meldungen und bis zu 256, frei definierbare Analogalarme abgeleitet werden. Darüber hinaus stehen interne Variablen ohne Prozessanbindung als zusätzliche Systemleistung gratis zur Verfügung.

Downloads & Support

Mehr Informationen

Alles zu WinCC (TIA Portal) auf einen Blick

Support Services

Im Rahmen des Online und Technical Support bietet Siemens Industry ein breites Leistungsspektrum: Online Support, Technical Support, Application Support und Managed System Services.

Ersatzteil-Services

Die Ersatzteil-Services von Siemens Industry sind weltweit verfügbar und sorgen für eine reibungslose und schnelle Ersatzteillieferung – und damit für optimale Anlagenverfügbarkeit

SITRAIN - Digital Industry Academy

Weiter- und Fortbildung für alle Siemens Industrie Produkte – direkt vom Hersteller, individuell, mit neuesten Methoden. 

Kontakt

Der direkte Weg zu Ihrem SIMATIC WinCC (TIA Portal) Ansprechpartner

Sie haben noch Fragen zu unserer HMI Software? Sie möchten mit uns über Ihre konkreten Herausforderungen sprechen oder suchen einen kompetenten Partner für Ihr Projekt? Dann kontaktieren Sie Ihre regionalen Ansprechpartner – wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Ihr persönlicher Kontakt

Regionale Ansprechpartner