Optionen für SIMATIC WinCC (TIA Portal)

Optionen für SIMATIC WinCC (TIA Portal)

Runtime Funktionalität nach Maß für WinCC RT Advanced und WinCC RT Professional

Schneiden Sie SIMATIC WinCC individuell auf Ihre Bedürfnisse zu.  Die PC-basierten HMI Lösungen mit WinCC RT Advanced und WinCC RT Professional beinhalten alle wesentlichen Funktionen für das Bedienen und Beobachten von Maschinen oder Anlagen.  Für einen erweiterten Aufgabenbereich kann die Funktionalität durch zusätzliche Optionen ergänzt werden..

Broschüre: "Das SCADA System im TIA Portal- Effizienz und Transparenz für Ihre Anlage"

PDF Download

WinCC Optionen Portfolio

Optionen für SIMATIC WinCC (TIA Portal)

Elf Optionen aus vier unterschiedlichen Einsatzfeldern sorgen für den zielgerichteten Ausbau der Runtime Funktionalität. Beachten Sie bei den einzelnen Softwarepaketen das zugehörige Basisystem.

Vom Einzelplatzsystem bis zur verteilten Architektur

Skalierbarkeit ist bereits im Basissystem angelegt, einfaches Erweitern und Modernisieren von Anlagen wird von WinCC darüber hinaus durch Optionen unterstützt. 
Die Optionen für skalierbare Konfigurationen erlauben zum Beispiel den Aufbau eines Client/Server Systems, die Erhöhung der Systemverfügbarkeit oder die Einrichtung einer zentraler Benutzerverwaltung.

Optional für WinCC RT Professional

 

Ein Mehrplatzsystem kommt immer dann zum Einsatz, wenn an mehreren Bedienstationen derselbe Prozess überwacht werden soll. Bei Verwendung der Option werden mehrere Bedien- und Beobachtungsstationen für den Betrieb mit vernetzten Automatisierungssystemen koordiniert. Der Server versorgt die angeschlossenen Clients mit Prozess- und Archivdaten, Meldungen, Bildern und Protokollen. Das Ergebnis einer Bedienhandlung an einer Bedienstation, z. B. Ändern eines Wertes oder Quittieren einer Meldung, steht sofort allen anderen Bedienstationen zur Verfügung.

Nutzen

  • Integrierte Skalierbarkeit vom Einplatzsystem bis zur Client / Server-Lösung
  • Wirtschaftliche Lösung für SCADA-Anwendungen mit höherer Komplexität
  • Konfiguration verteilter Operator Stationen mit geringem Aufwand

Design und Funktionen

Der Server stellt die Verbindung zum Automatisierungssystem her, übernimmt die Kommunikation und Koordination der Clients und führt die gesamte Archivierung in der integrierten Microsoft SQL-Datenbank durch. WinCC-Clients greifen direkt auf die Konfigurationsdaten des Servers zu. Mit Zugriffsrechten werden die Funktionen oder Anlagenteile definiert, die einem Benutzer auf einer Operator Station zur Verfügung stehen. Die konfigurierten Berechtigungen sind benutzerbezogen und nicht computerbezogen. Sie arbeiten daher mit allen Operator Stationen mit dem gleichen Login.

Lizenzen

Die folgenden Lizenzen sind für die Konfiguration eines Mehrbenutzersystems erforderlich:

  • WinCC Server Lizenz auf dem Server zusätzlich zu einer WinCC RT Professional Lizenz
  • Eine WinCC Client Lizenz auf jedem Client.

Software und Lizenzen 

Artikelnummer

SIMATIC WinCC Client für WinCC Runtime Professional V15.1

 

Single License (SW und Lizenz  Key als Download)

Single License (SW auf DVD /Lizenz Key auf USB stick)

SIMATIC WinCC Server für WinCC Runtime Professional

 

Single License (Lizenz Key als Download)

Single License (Lizenz Key auf USB stick)

Optional für WinCC RT Professional

 

Die Erhöhung der Systemverfügbarkeit durch Redundanz bei Anwendungen mit WinCC ist möglich durch den Einsatz:

  • redundanter Server,

  • redundanter Kommunikationswege

  • und hochverfügbarer Steuerungen.

WinCC Redundancy bietet Ihnen die Möglichkeit, zwei gekoppelte WinCC Einzelplatzsysteme oder Server parallel zu betreiben, um sich gegenseitig zu überwachen. Für die Redundanzpartner-Server benötigen Sie jeweils eine der beiden Redundancy-Lizenzen aus dem Lieferumfang des Optionspaketes. Bei Ausfall eines der beiden Server-Rechner übernimmt der zweite Server die Kontrolle über das gesamte System. Nach der Rückkehr des ausgefallenen Servers werden die Inhalte aller Melde- und Prozesswertarchive zum wieder hergestellten Server kopiert. Insgesamt führt dieses zu einer deutlich höheren Systemverfügbarkeit. Ihre Produktion bleibt also weiter online, auch wenn ein Server einmal ausfallen sollte.

Nutzen

  • Erhöhte Systemverfügbarkeit mit lückenloser Datenintegrität

  • Automatisches Umschalten bei Ausfall eines Servers bzw. der Kommunikation zum Server

  • Kontinuierliche Bedienung und Visualisierung durch automatisches Umschalten der Clients auf den intakten Server

  • Automatischer Abgleich aller Archive, Meldeinformationen und internen Variablen im Hintergrund nach behobener Störung

Design und Funktionen

Im Normalfall laufen zwei WinCC Stationen bzw. Prozessdaten-Server vollständig parallel, d.h. jede Station hat ihren eigenen Prozessanschluss und verfügt über eigene Archive. Die mit den Servern verbundenen Clients können beliebig auf die Server verteilt werden, was zu einer Lastreduzierung führt. Bei Ausfall einer der beiden WinCC-Stationen übernimmt die andere die Archivierung der Meldungen und der Prozess- und Anwenderdaten. Somit ist die lückenlose Datenintegrität garantiert. Bei Client-/Server- Betrieb werden die Clients automatisch vom ausgefallenen Server auf den redundanten Partner geschaltet. Damit ist eine kontinuierliche Visualisierung und Bedienung der Anlage an jedem Bedienplatz sichergestellt. Bei Wiederkehren des ausgefallenen Partners werden sämtliche archivierten Prozesswerte, Meldungen (inkl. Zustände, Quittierungen, Listen und Kommentare) und Daten aus dem Anwenderarchiv des Ausfallzeitraums sowie interne Variablen automatisch mit dem Partner im Hintergrund abgeglichen – ohne Einwirkungen auf die laufende Anlage. Danach stehen wieder zwei gleichwertige Server bzw. Stationen zur Verfügung. Die an die Server angeschlossenen Clients verteilen sich wieder auf ihre ursprünglichen Server-Partner. Die automatische Umschaltung auf den Redundanzpartner erfolgt nicht nur bei ausgefallenem Server, sondern auch bei einer gestörten Prozesskommunikation oder bei gestörten Applikationen

 

Zusätzliche Steigerung der Systemverfügbarkeit

Neben der Möglichkeit, über die Option WinCC/Redundancy zwei parallel-geschaltete Server einzusetzen, können Sie in einer WinCC-Anwendung auch die Kommunikationskanäle zur Steuerung redundant auslegen, indem zwei Kommunikationsprozessoren gesteckt und die Kommunikationswege doppelt ausgeführt warden. Durch den Einsatz hochverfügbarer SIMATIC S7 Controller kann bei Bedarf zusätzlich die Verfügbarkeit auf Steuerungsebene erhöht werden. Durch die Kombination der Systemlösungen wird ein Sicherheitskonzept geschaffen, das auch hohen Ansprüchen gerecht wird.

Lizenzen

Die Option WinCC Redundancy enthält Lizenzen für die beiden redundanten Server. Auf jedem der beiden Server wird zusätzlich zu weiteren notwendigen Lizenzen je eine Redundancy Lizenz benötigt

Software und Lizenzen 

Artikelnummer

WinCC Redundancy für WinCC RT Professional
Lizenz für ein Serverpaar (License Key als Download)

WinCC Redundancy für WinCC RT Professional
Lizenz  für ein Serverpaar  (License Key auf USB Stick)

Optionen für effizientes Datenmanagement

Datenkonsistenz über die gesamte Produktion ist die Voraussetzung für Anlagentransparenz und ein Schlüssel zur Steigerung der Produktivität.
Die WinCC Optionen für effizientes Datenmanagement erlauben ein flexibles Rezepturmanagement ebenso wie die lokale Archivierung von Produktionsdaten oder die Einrichtung einer zentralen Archivierung als Schnittstelle zur IT- und MES/ERP Systemen.

Im Lieferumfang der SIMATIC HMI Panels enthalten, optional für WinCC RT Advanced und WinCC RT Professional

Die Prozesswert- und Meldearchivierung mit WinCC Logging dient zur Erfassung und Verarbeitung von Prozessdaten aus einer industriellen Anlage oder Maschine. Eine Auswertung der archivierten Prozessdaten gibt anschließend Auskunft über den Betriebszustand im Verlauf des industriellen Prozesses (Produktion, Bearbeitung, Verfahren etc.). Dabei kann der Prozessverlauf dokumentiert, die Auslastung oder Qualität von Produktionen kontrolliert oder ein Nachweis über wiederkehrende Fehlerzustände erbracht werden.

Nutzen

  •  Frühzeitige Erkennung von Gefahr- und Störzuständen
  • Vermeidung von Stillstandszeiten durch vorausschauende Diagnose

  • Erhöhung der Produktqualität und Produktivität durch regelmäßige Archivauswertung

Design und Funktionen

Archivierung von Prozesswerten 
Die Werte von externen und internen Variablen können in Prozesswertarchiven gespeichert werden. Für jede Variable kann festgelegt werden, in welchem Archiv sie gespeichert wird. Projektierte Archivierungszyklen sorgen für eine kontinuierliche Erfassung und Speicherung der Variablenwerte. Darüber hinaus kann die Variablenarchivierung auch von Ereignissen, z. B. einer Wertänderung, ausgelöst werden. Diese Einstellungen können für jede Variable getrennt festgelegt werden.

 

Meldungsarchivierung 
Mit WinCC Logging haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, Meldungen zu archivieren und Betriebszustände und Störzustände der industriellen Anlage zu dokumentieren. Alle Meldungen einer Meldeklasse werden in dem selben Meldearchiv gespeichert, wobei Sie prinzipiell mehreren Meldeklassen dasselbe Archiv zuordnen können. Die Archivierung von Meldungen kann automatisch erfolgen oder wird vom Bediener gesteuert.

  • Umlaufarchiv

  • Segmentiertes Umlaufarchiv

  • Umlaufarchiv mit füllstandsabhängiger Systemmeldung  1)

  • Umlaufarchiv mit Ausführen von Systemfunktionen bei vollem Archiv 1)

Kurvenanzeigen 

Für die Darstellung und Auswertung archivierter Prozesswerte lässt sich bei der Projektierung der Bilder eine konfigurierbare Kurvenanzeige einsetzen. Das Ablesen der Werte wird durch eine Leselinie unterstützt.


1) Nicht für WinCC Runtime Professional

Lizenzen

Folgende Lizenzen sind erhältlich:

  • SIMATIC WinCC Logging for Runtime Advanced

  • SIMATIC WinCC Logging for Runtime Professional 1500 LoggingTags 2)

  • SIMATIC WinCC Logging for Runtime Professional 5000 LoggingTags 2)

2) Lizenzen sind addierbar, die Gesamtzahl der Logging Tags erhöht sich um die jeweilige Zahl

 

 

Software und Lizenzen

Artikelnummer

WinCC Logging für WinCC RT Advanced

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

Combi License mit WinCC Recipes für Runtime Advanced 
(License Key als Download)

Combi License mit WinCC Recipes für Runtime Advanced 
(License Key auf USB Stick)

WinCC Logging für WinCC RT Professional

 

Single License 1500 Logging Tags (License Key als Download)

Single License 1500 Logging Tags (License Key auf USB Stick)

Single License 5000 Logging Tags (License Key als Download)

Single License 5000 Logging Tags (License Key auf USB Stick)

Powerpacks

 

WinCC Logging für WinCC RT Professional 1500 Tags auf 5000 Tags
 (License Key als Download)

WinCC Logging für WinCC RT Professional 1500 Tags auf 5000 Tags
 (License Key auf USB Stick)

Upgrades

 

WinCC Archives V7 auf WinCC Logging

Im Lieferumfang der SIMATIC HMI Panels enthalten, optional für WinCC RT Advanced und WinCC RT Professional

In Rezepturen werden zusammengehörige Daten, z. B. Maschinenparametrierungen oder Produktionsdaten, zusammengefasst. Eine Rezeptur zeichnet sich durch eine feste Datenstruktur aus. Die Struktur einer Rezeptur wird bei der Projektierung festgelegt. Eine Rezeptur enthält Rezepturdatensätze, die sich in den Werten, nicht aber in der Struktur unterscheiden.

Nutzen

  • Einfache Übertragung von Rezepturen an die Steuerung

  • Übersichtliche tabellarische Darstellung der Datenelemente

  • Darstellung in technologischen Zusammenhängen über mehrere Prozessbilder hinweg

  • Export / Import von Datensätzen zur Weiterverarbeitung mit anderen Werkzeugen (z. B. MS Excel)

Design und Funktionen

Bei SIMATIC Panels und WinCC Runtime Advanced werden Rezepturen auf dem Bediengerät bzw. auf einem externen Speichermedium abgelegt, bei WinCC Runtime Professional in einer SQL-Datenbank.

Die verschiedenen Datensätze für die Rezepturen können bereits beim Engineering des Projekts erstellt werden. Sie sind damit direkt nach dem Transfer der Projektierung in Runtime verfügbar. Diese Daten können etwa als Ausgangsbasis für eine Optimierung während der Runtime fungieren, oder aber bereits das Ergebnis eines solchen Prozesses sein. Im Betrieb können die Datensätze komfortabel über verschiedene Sichten verändert, neu erstellt oder gelöscht werden. Zusätzlich können Rezepturdaten in Runtime importiert bzw. exportiert werden

Vom Bediengerät exportierte Rezepturdaten können neben der Möglichkeit, sie auf anderen Bediengeräten zu verwenden, auch wieder in das Engineering übernommen werden.Diese Daten können dann entweder mit dem Projekt archiviert werden oder auch für andere Projekte wiederverwendet werden. Zur Anzeige und Verwaltung der Daten zur Laufzeit (Runtime) dienen konfigurierbare Bildobjekte. Wenn nötig, können die einzelnen Datensatzelemente auch direkt als Standard-Ein-/Ausgabefelder über mehrere Prozessbilder hinweg dargestellt werden. So können die Daten in technologischen Sichten übersichtlich dem Bediener präsentiert werden..

Für den Einsatz von Rezepturen sind z. B. folgende Fälle möglich:

  • Manuelle Produktion
    Am Bediengerät werden die gewünschten Rezepturdaten angewählt und angezeigt. Bei Bedarf können die Daten auf dem Bediengerät abgeändert und gespeichert werden. Anschließend werden die Rezepturdaten zur Steuerung übertragen

  • Automatische Produktion 
    Das Steuerungsprogramm stößt die Übertragung der Rezepturdaten zwischen Steuerung und Bediengerät an. Die Übertragung kann auch durch eine Bedienung am Bediengerät gestartet werden. Die Produktion wird damit automatisch umgestellt. Eine Anzeige oder Änderung der Daten ist nicht zwingend notwendig.

  • Teach-In-Betrieb 
    An der Anlage werden Produktionsdaten von Hand optimiert,z. B. Achspositionen oder Füllmengen. Die ermittelten Werte werden zum Bediengerät übertragen und in einem Rezepturdatensatz gespeichert. Zu einem späteren Zeitpunkt können die gespeicherten Rezepturdaten wieder zur Steuerung übertragen werden.

 

Lizenzen

  • Für WinCC Runtime Advanced ist je Bedienstation eine Lizenz erforderlich

  • Für WinCC Runtime Professional ist nur eine Lizenz auf dem Server erforderlich

Software und Lizenzen

Artikelnummer

WinCC Recipes für WinCC RT Advanced

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

Combi License mit WinCC Logging für Runtime Advanced 
(License Key auf USB Stick)

WinCC Recipes für WinCC RT Professional

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

Optional für WinCC RT Professional, WinCC V7, SIMATIC Information Server und SIMATIC PCS7

 

Der SIMATIC Process Historian ist eine produkt- und versionsübergreifendes Echtzeitdatenbank als zentrale Datenschnittstelle zur Unternehmensleitebene. Er dient als zentrales Langzeitarchiv für beliebig viele Prozessdaten und Meldungen aus unterschiedlichen Datenquellen.

Größtmögliche Transparenz

Flexibilisierung in der Produktion erfordert den schnellen Informationsfluß über alle Ebenen eines Unternehmens.
Die WinCC Optionen für das Informationsmangement sorgen für Transparenz der Produktion dank zielgruppenorientierter Berichte und Auswertungen, flexibler Bedienkonzepte zu jeder Zeit an jedem Ort und umfassender internetbasierter SCADA Funktionalität.

Optional für SIMATIC Panels und WinCC RT Advanced (Versionen beachten)

 

Die Option WinCC Sm@rtServer ermöglicht das Fernbedienen und -beobachten von SIMATIC HMI-Systemen über Industrial Ethernet bzw. über das Intranet/Internet. Dabei werden den Bediengeräten zur Kommunikation einfache Client/Server Mechanismen zur Verfügung gestellt.

Nutzen

  •  Verteilte Bedienstationen zur Bedienung von großen, räumlich verteilten Maschinen
  • Flexible Lösung für einen ortsunabhängigen Zugriff auf Bedienstationen

  • Globaler Zugriff des Service- und Wartungspersonals auf Maschinen/Anlagen

Design und Funktionen

Der Zugriff auf eine Vor-Ort-Bedienstation kann prinzipiell auf zwei unterschiedliche Arten realisiert werden.

 

Anzeige und Bedienung von Bildern über das Sm@rtClient-Konzept
Im Rahmen des Sm@rtClient-Konzepts kann eine Station ihre Bilder einer anderen Station zugänglich machen. Sie übernimmt dabei die Funktion eines Sm@rtServers, die andere die eines Sm@rtClients. 
Die Server-Funktion kann in den Geräteeinstellungenganz einfach per Mausklick aktiviert werden. Die Darstellung des Bildes am Sm@rtClient kann über eine sogenannte Sm@rtClient-Anzeige im „View only”-Modus erfolgen, genauso kann aber auch ein vollwertiger, koordinierter Bedienplatz eingerichtet werden. „Koordinierte Bedienung” impliziert dabei, dass zu einem Zeitpunkt nur eine Station das Bedienrecht hat, also entweder die Bedienstation mit Sm@rtServer-Funktion oder die mit Sm@rtClient-Funktion. In Abhängigkeit von der Basis-Hardware kann ein Sm@rtServer bis zu fünf Clients gleichzeitig mit aktualisierten Prozessbilden versorgen (bei PCs; bei Panels sind es maximal drei Clients), wobei ein Kanal grundsätzlich für Service-Zwecke reserviert bleiben soll.

 

Verteilte Bedienstationen
Die Bedienung von großen, räumlich verteilten Maschinen und Anlagen wird einfacher, denn über das Sm@rtClient-Konzept sind verteilte Bedienstationen konfigurierbar, so dass der Bediener von verschiedenen Stellen aus bedienen und beobachten kann – und das bei nur einer Projektierung. Änderungen an der Projektierung müssen dann auch nur einmal am Sm@rtServer durchgeführt werden. Der Bediener sieht an jeder Bedienstation das gleiche Bild, wobei zu einem Zeitpunkt nur eine Station bedienbar ist (koordinierte Bedienung).

 

Fernbedienung via Internet Explorer
Für das Fernbedienen und -beobachten von SIMATIC Panels bzw. WinCC Runtime Advanced genügt bereits ein Standard-Browser mit dem der Anwender über die Standard-HTML-Seiten der Bedienstationen direkten Zugriff auf das Bediengerät vor Ort hat. Wird anstelle eines Browsers der Sm@rtClient-Viewer benutzt, so zeigt dieser nicht nur das angewählte Bild, sondern zusätzlich auch noch das Layout des Geräts vor Ort, also beispielsweise die Folienfront eines Tastengerätes. Mit diesem Tool läßt sich das Bediengerät anschließend so bedienen, als wäre der Anwender vor Ort, nur dass die Tasten nicht wirklich betätigt, sondern mit der Maus angeklickt werden.

Lizenzen

  • Die Einzellizenz muss auf dem Server-Bediengerät (Panel- oder RT Advanced-System) installiert sein. Für das Engineering System ist keine Lizenz zur Konfiguration der Laufzeitoption erforderlich.
  • Ab WinCC Runtime Advanced V14 SP1 ist die Sm @ rtServer-Funktionalität Bestandteil der Runtime-Software, eine separate Lizenzierung ist nicht mehr erforderlich. Ältere Versionen von WinCC Runtime Advanced finden Sie in der folgenden Tabelle.
  • Für SIMATIC Comfort Panels und Mobile Panels mit einem Runtime-Modul der Version V14 wird keine Sm @ rtServer-Lizenz mehr benötigt. Basic Panels und Comfort Panels / Mobile Panels mit einem Laufzeitmodul vor V14 benötigen die entsprechende Lizenz.

Software und Lizenzen

Artikelnummer

WinCC Sm@rtServer for SIMATIC Basic Panels

 

Single License  (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

WinCC Sm@rtServer for WinCC Runtime Advanced < V14 SP1

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

WinCC Sm@rtServer for SIMATIC Panels < V14

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

Optional für WinCC RT Professional (ab V14) und WinCC V7.4

 

Der WinCC WebNavigator bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anlage durchgängig auch über das Internet oder das firmeninterne Intranet zu bedienen und zu beobachten, ohne dass dazu Änderungen am WinCC-Projekt notwendig sind. 
Neben dem typischen Einsatz im WAN-Bereich (Wide Area Network), sind kostengünstige Anwendungen realisierbar. 
Dies sind z.B. Lösungen im Bereich Wasser/Abwasser mit stark dezentraler Struktur oder Anwendungen mit sporadischem Zugriff auf Prozessinformationen (Gebäudemanagement). 
Daneben können Web-Clients auch als ganz normale Bedienstationen am LAN eingesetzt werden.

Nutzen

  • Paralleles web-basiertes Bedienen und Beobachten (MS Internet Explorer)
  • Durchgängige Projektierung und  Benutzerverwaltung / Zugriffsberechtigungen

  • Bedienerspezifische Funktionalitäten, z.B. Sprache, (Teil-)anlagensicht

  • Schnelle Aktualisierungsraten (z.B. bei Wertänderung, Bildwechsel)

  • Minimierter Wartungsaufwand durch zentrale Softwareadministration

  • Hohe Internet-Sicherheitsstandards

  • Fernbeobachten durch die gesicherte WinCC Web Viewer Applikation

  • Flexible Thin-Client-Lösungen für diverse Plattformen (PC, Vorort-Panel, mobiles PDA)

  • Effiziente Ferndiagnose mit dem WebDiagnose Server/Client

 

Design und Funktionen

 

Für WinCC-Einplatzsysteme oder WinCC-Server/Client Systeme können mit dem WebNavigator web-basierte Lösungen realisiert werden. Von beliebigen Windows-Rechnern, sogenannten WebNavigator Clients ist so das Bedienen und Beobachten eines WinCC-Projektes über das Intra- oder Internet möglich. Clientseitig ist dafür nur der MS Internet Explorer erforderlich. Wird dieser mehrfach gestartet oder dessen Multi Tabbing Funktionalität genutzt, ist sogar der gleichzeitige Zugriff auf mehrere Web-Server - also auch mehrere Anlagen –möglich.

 

Sicherheitskonzept nach Wunsch

Alle Web-Bedienplätze sind durchgängig in die Benutzerverwaltung der Anlage integriert. Berechtigungsstufen regeln, ob ein Bediener die Anlage nur beobachten (View Only), teilweise oder auch vollständig bedienen und beobachten darf. Jeder Login/ Logout ist über Systemmeldungen nachvollziehbar. Für Anwendungen mit besonders hohen Sicherheitsanforderungen ist ein Logout nach einer wählbaren Zeitspanne ein ebenso wichtiger Sicherheitsaspekt, wie die Möglichkeit Tastenkombinationen zu sperren. Darüber hinaus unterstützt der WebNavigator alle gängigen IT-Sicherheitsmechanismen, wie Router, Firewalls, Proxy-Server, SSL-Verschlüsselung oder VPN-Technologien

 

Thin-Client-Lösungen

Über Thin-Client-Lösungen mit Microsoft Terminal Services können günstige aber weniger leistungsstarke Windows-PCs, robuste Vorort-Geräte (z. B.SIMATIC Thin Clients) oder mobile Clients (PDA - Personal Digital Assistant) angebunden werden. Es werden hier nur geringe Anforderungen an die Hardware gestellt, da die gesamte Applikation, d. h. auch der WebNavigator Client, auf dem Terminal-Server läuft.

Siemens bietet robuste SIMATIC Industrial Thin Clients als Bedienterminals mit hochauflösenden Widescreen-Touchdisplays an. Diese sind optimal für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen geeignet.

 

Flexible Ferndiagnose

Für Wartung und Service weit verstreuter Anlagen wurde der WebDiagnose Client  konzipiert. Die Web-Lizenzierung erfolgt hier nicht auf den Anlagenservern, sondern als Diagnose-Client  lokal auf einem Servicerechner. Über den Diagnose-Client hat das Servicepersonal einen gesicherten Zugriff auf beliebig viele Anlagen, welche  über einen WebNavigator-Server verfügen

Lizenzen

  • Für den WebNavigator ist eine (Server-basierte-) Lizenz notwendig. Diese ist gestaffelt nach Anzahl gleichzeitiger Web-Client Zugriffe und kann jederzeit über additive Web-Client Lizenzen erhöht werden (countable licenses).
  • Die WebNavigator-Client Software kann beliebig oft lizenzfrei installiert werden

  • Für die WebNavigator Diagnose ist eine (Client-basierte)  Lizenz notwendig. Diese bietet Zugriff auf alle Web-Server mit WebNavigator-Server / WebNavigator-Diagnoseserver Lizenz

Software und Lizenzen

Artikelnummer

WinCC WebNavigator ab WinCC RT Professional (ab V14) und WinCC V7.4
 

1 Client (zählbar) License Key als Download

3 Clients (zählbar) License Key als Download

10 Clients (zählbar) License Key als Download

30 Clients (zählbar) License Key als Download

100 Clients (zählbar) License Key als Download

1 Client (zählbar) License Key auf USB Stick

3 Clients (zählbar) License Key auf USB Stick

10 Clients (zählbar) License Key auf USB Stick

30 Clients (zählbar) License Key auf USB Stick

100 Clients (zählbar) License Key auf USB Stick

WinCC WebNavigator Diagnoseclient ab WinCC RT Professional (ab V14) und WinCC V7.4
 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB Stick)

WinCC Web Navigator up to V7.3
Bis zur Version 13 galt ein anderes Lizenzierungsmodell. Die maximale Anzahl der Clients ergab sich aus der gewählten Lizenz, die sich mit Powerpacks anpassen ließ.  
Nähere Informationen in der  > Industry Mall

Optional für WinCC RT Professional und WinCC V7

 

WinCC/WebUX wurde für den geräteunabhängigen Einsatz auf Smartphones, Tablets, PCs und anderen mobilen Geräten entwickelt, die einen HTML 5 fähigen Browser unterstützen. Für den Einsatz von WebUX ist keine clientseitige Installation erforderlich.

Durch diesen flexiblen Zugriff auf  die Prozess- und Anlagendaten wird der heute übliche Leitstand erweitert, wobei, je nach Einsatzgebiet sowohl die Möglichkeit des reinen Beobachtens, als auch des Bedienens besteht. Durch individuellen Zugriff auf Produktionsdaten wird der Anwender

  • schnell

  • günstig

  • zielgerichtet

über alle für ihn relevanten Daten einer Anlage informiert.

Optional für WinCC V7, WinCC Professional (TIA Portal), WinCC Open Architecture, SIMATIC Process Historian und SIMATIC PCS7

 

Mit dem SIMATIC Information Server haben Sie jederzeit transparenten Zugriff auf Anlageninformationen. Ohne Programmierkenntnisse können historische Anlagendaten einfach in web-basierten Dashboards oder Berichten zusammengestellt werden.

Dadurch ist der umfassende Zugriff auf Anlageninformationen für jede Zielgruppe im Unternehmen (Manager, Qualitätssicherung, Wartung) jederzeit sichergestellt.

Weitere spezifische Funktionserweiterungen

Für den Einsatz in reglementierten Branchen insbesondere in Kombination mit WinCC RT Advanced stehen Optionen zur Verfügung, die die Anforderungen hinsichtlich Benutzerverwaltung und Rückverfolgbarkeit erfüllen.

Optional für WinCC RT Advanced und WinCC RT Professional

 

SIMATIC Logon bietet sowohl auf der Administrator- wie auch auf der Benutzerseite zahlreiche Sicherheitsmechanismen. Der Benutzer wird wie gewohnt durch eine User-ID, den User-Namen und sein Passwort eindeutig definiert. Funktionen wie Alterung des Passworts, automatischer Log-off nach einer vordefinierten Zeit und Sperrung nach mehrfacher Falscheingabe des Passworts garantieren höchste Bediensicherheit. Der Administrator hat zudem die Möglichkeit, online neue Benutzer anlagenweit und applikationsübergreifend einzurichten bzw. bestehende Benutzer zu sperren

Nutzen

  • Zentrale, anlagenweite Benutzerverwaltung, integriert in das Windows User Management

  • Hohe Sicherheit durch Vorkehrungen auf Administrator- und Benutzerseite

  • Unterschiedliche Anmeldeverfahren einstellbar (z.B. per Tastatur oder Chipcard)

  • Einsetzbar in unterschiedlichen Konfigurationen 
    (Einplatz, Client-/Server-Systeme bis hin zu hoch verfügbaren Lösungen)

Design und Funktionen

Die Benutzerverwaltung mit SIMATIC Logon integriert sich in das Sicherheitssystem und die Benutzerverwaltung von Windows und deckt auf diese Weise die Anforderungen nach FDA ab

Über ein Konfigurationstool sind verschiedene Einstelloptionen gegeben:

  • Spracheinstellung (deutsch/englisch/französisch)

  • Umgebung: Domain / Workgroup

  • Anmeldegerät: Tastatur / Chipcard Reader / andere Geräte

Benutzer können sich somit in der gewohnten Sprache per Tastatur an- und abmelden, aber auch über eine Chipcard, auf der Name, Domäne und Passwort verschlüsselt gespeichert sind.

Im Umfeld von SIMATIC WinCC kann Logon auf den verschiedensten Strukturen wie Einplatzstationen oder Client-/Server-Konfigurationen eingesetzt werden. Bei SIMATIC Logon ist die Hochverfügbarkeit durch Primary/Secondary Domain Controller und das lokale Windows-User-Management gegeben.

Lizenzen

  • Die Benutzerverwaltung mit SIMATIC Logon auf einem Einzelplatzsystem erfordert eine Basislizenz.
  • Für jeden mit der Benutzerverwaltung verbundenen Client wird zusätzlich eine Remote Access Lizenz benötigt.

  • Für WinCC RT Professional ist SIMATIC Logon Teil des Lieferumfangs, eine Lizenzierung der Clients ist nicht nötig.

Software und Lizenzen

Artikelnummer

Basic License

 

SIMATIC Logon V1.6 Basis Lizenz 

Upgrade auf V1.6

Remote Access Lizenzen

 

Remote Access für 3 Clients

Remote Access für 10 Clients

Optional für SIMATIC HMI Panels und SIMATIC WinCC RT Advanced

 

Für hohe Qualitätsanforderungen in Bezug auf die herzustellenden Produkte und die Herstellprozesse gewinnt die Nachvollziehbarkeit von Bedienhandlungen in allen Branchen an Bedeutung. Hier bietet WinCC mit der OptionWinCC Audit ein hohes Maß an Unterstützung.

Die Option WinCC Audit deckt wesentliche Anforderungen von GMP (Good Manufacturing Practice) und Forderungen der FDA (Food and Drug Administration) nach 21 CFR Part 11 ab. 
Audit erleichtert den Bau von Maschinen für Branchen mit validierpflichtigen Anwendungen, da wesentliche Funktionen für die Erfüllung dieser Forderungen schon standardmäßig angeboten werden und auf diese Weise einzelne Maschinen oder Anlagenteile bereits beim Lieferanten qualifiziert werden können.

Gleichzeitig eignen sich Audit Trails auch für die Rückverfolgung von Herstellprozessen zur Erhöhung der Produktqualität, wie es beispielsweise auch in der Richtlinie EU 178/2002 für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie gefordert ist.

Nutzen

  • Nachvollziehbarkeit von Bedienhandlungen
  • Konform zu den GMP-Anforderungen für die Pharmaindustrie 
    (z. B. der Food and Drug Administration)

  • Reduzierter Engineering- und Validierungsaufwand

  • Optimal geeignet für Maschinenbauer, die hohe Qualitätsanforderungen erfüllen müssen 
    (z. B. bei Zulieferung von Maschinen und Teilanlagen in validierpflichtige Anwendungen)

Design und Funktionen

Im Prozessbetrieb werden alle GMP-relevanten Änderungen von Variablen und beliebige Bedienhandlungen als AuditTrails in einer CSV-Datei aufgezeichnet. Solche Bedienhandlungen können beispielsweise die Eingabe von Prozesswerten, das Starten von Rezepten oder eine Meldungsquittierung, aber auch Meldungen der Benutzerverwaltung wie das Anmelden und Abmelden eines Benutzers sein. Damit ist genau ersichtlich, wer, wann, was bedient hat – und das mit minimalem Projektierungsaufwand. Zusätzlich wird über ein Checksum-Verfahren kontrolliert, dass die Daten im Audit Trail frei von Manipulationen sind. Die Audit Trails können auch asiatische Texte enthalten und lassen sich direkt vom Panel aus drucken.

 

Archivierung und Protokollierung
WinCC Audit ermöglicht die Archivierung und Protokollierung -  je nach Anforderung -  lokal, also im Bediengerät, oder in verteilten Systemen auch zentral, z. B. in einem PC in einer lokalen Warte. Damit werden Lösungen für die Langzeitarchivierung und die Wiederherstellung der Daten unterstützt.

Lizenzen

  • Jeder Bedienplatz, für den ein Audit Trail erzeugt werden soll, benötigt eine Lizenz
  • Für WinCC Runtime Advanced Systeme wird zusätzlich eine WinCC Logging Lizenz benötigt

Software und Lizenzen

Artikelnummer

WinCC Audit für WinCC Runtime Advanced

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB-Stick)

WinCC Audit für Comfort Panels/Mobile Panels

 

Single License (License Key als Download)

Single License (License Key auf USB-Stick)

Downloads & Support

Mehr Informationen

Alles zu WinCC (TIA Portal) auf einen Blick

Support Services

Im Rahmen des Online und Technical Support bietet Siemens Industry ein breites Leistungsspektrum: Online Support, Technical Support, Application Support und Managed System Services.

Ersatzteil-Services

Die Ersatzteil-Services von Siemens Industry sind weltweit verfügbar und sorgen für eine reibungslose und schnelle Ersatzteillieferung – und damit für optimale Anlagenverfügbarkeit

SITRAIN - Digital Industry Academy

Weiter- und Fortbildung für alle Siemens Industrie Produkte – direkt vom Hersteller, individuell, mit neuesten Methoden. 

Kontakt

Der direkte Weg zu Ihrem SIMATIC WinCC (TIA Portal) Ansprechpartner

Sie haben noch Fragen zu unserer HMI Software? Sie möchten mit uns über Ihre konkreten Herausforderungen sprechen oder suchen einen kompetenten Partner für Ihr Projekt? Dann kontaktieren Sie Ihre regionalen Ansprechpartner – wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Ihr persönlicher Kontakt

Regionale Ansprechpartner