Optische Identifikationssysteme

Flexibel lesen und verifizieren

Die optische Identifikation ist der Schlüssel zu Digitalisierung und Transparenz – und sichert eine lückenlose Verfolgbarkeit von Produkten und Komponenten entlang des gesamten Herstellungs-, Beschaffungs- und Versandprozesses. Siemens bietet Ihnen ein komplettes, skalierbares Portfolio an leistungsstarken und flexiblen optischen Lesegeräten – sowohl für stationäre und manuelle Anwendungen. Sie ermöglichen das schnelle und problemlose Lesen und Verifizieren von 1D/2D-Codes, Texterkennung (Optical Character Recognition, OCR) und Objekterkennung und sorgen selbst bei schwierigen Umgebungsbedingungen für eine zuverlässige Identifikation auf verschiedensten Oberflächen. Ein unschlagbares Plus: Alle Geräte lassen sich einfach in die Automatisierungsumgebung integrieren und haben verschiedene Kommunikations- und Anschlussmöglichkeiten.

Produktangebot

Optische Lesegeräte SIMATIC MV

Leistungsstark und intelligent, vielfältig in Fertigung und Logistik einsetzbar – profitieren Sie von gebündelten Vorteilen der kompakten MV-Familie: In unterschiedlichen Leistungsklassen – und mit flexibel wählbarem Zubehör und optionalen Kommunikationsmodulen zur Anbindung an die Automatisierung.

Stationäre High-End-Lesegeräte mit besonders leistungsstarker Bilderfassung

Mit den optischen Lesern können Sie gedruckte, gelaserte, gebohrte, gestanzte und genadelte Codes auf unterschiedlichsten Oberflächen sicher erfassen. Umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten ermöglichen dabei die einfache Integration in Ihre Automatisierungslösung – und bilden zusammen mit MindSphere wesentliche Bausteine einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie.

 

 

Highlights der SIMATIC MV540, MV550 und MV560 

  • Komplettes, skalierbares Portfolio an leistungsstarken stationären optischen Lesegeräten
    – 0,5 MP bis 5,3 MP
    – 1 GB oder 2 GB Arbeitsspeicher
    – Industrial Ethernet (100 MB) und optional Gigabit-Ethernet (1.000 MB)
  • TIA-systemgetestete Integration in die SIMATIC-Automatisierungsumgebung (Totally Integrated Automation)
  • Verschiedene Kommunikations- und Anschlussmöglichkeiten
  • Verifizierung von 1D / 2D-Codes nach offenen Standards – auch in der laufenden Produktion
  • Texterkennung (Optical Character Recognition)
  • Objekterkennung
  • Remote-Support-Konzept: weltweite Anlagenoptimierung / Fehlerbehebung durch die Analyse erfasster Bildinformationen aus der Produktionslinie (optimierte Parameter werden remote zur Verfügung gestellt)
  • E-Fokus-Objektive für flexible Produktion sowie schnelle Inbetriebnahme

Flexibilität pur

Diese Leser überzeugen durch höchste Lesesicherheit bei vielfältigen Kommunikations- und Anschlussmöglichkeiten. Schwerpunkt ist das Lesen von einfachen, kontrastreichen und/oder Matrix Codes selbst bei schwierigen Umgebungsbedingungen.

 

 

Highlights der SIMATIC MV420 und MV440

  • Gleichzeitiges Codelesen, Textlesen und Objekterkennung in einem Bild
  • Hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 70 Lesungen pro Sekunde
  • Vielfältiges Zubehör (Beleuchtung, Optik)
  • Konfiguration über WBM
  • Flexible und einfache Einbindung in die Automatisierung dank standardisierter industrietauglicher Schnittstellen und Funktionsbausteine

1D- und 2D-Codes sicher erfassen

Die Lesegeräte sind für Labels mit höheren Kontrasten geeignet, können aber auch applikationsspezifisch für Codes mit geringeren Kontrasten angewendet werden. Vielfältige Schnittstellen – ob RS232, USB oder Bluetooth – eröffnen Ihnen dabei universelle Einsatzmöglichkeiten. 

 

 

Highlights der SIMATIC MV320 und MV325

  • Leistungsstarkes 1D/2D-Codelesen, auch bei kontrastarmen Codes
  • Flexible Schnittstellenanbindung (RS232, USB, Bluetooth, CM-Modulanbindung)
  • Robustes, ergonomisches Design für Handarbeitsplätze
Optische Codes

Codes und ihre Einsatzgebiete

Für die lückenlose Rückverfolgbarkeit während der Fertigung und darüber hinaus sind vier Schritt erforderlich: Marking, Verification, Reading, Communication (MVRC). 

 

Marking ist das Aufbringen der Codierung direkt am Objekt.

Verification steht für die Kontrolle der Güte von Markierungen am Objekt.

Reading ist das Lesen in der Produktion oder im Servicefall.

Communication beinhaltet das Visualisieren und Interpretieren der Leseergebnisse. 

 

Ob 1D-Barcode, 2D-Data-Matrix-Code oder Texterkennung per OCR: Jede Technologie hat ihre spezifischen Stärken. So wird Klarschrifterkennung z. B. dort eingesetzt, wo Informationen auch für Menschen lesbar sein müssen, wie z.B. beim Mindesthaltbarkeitsdatum. Für alle diese Bereiche bieten wir von Siemens Ihnen bewährte Produkte und Systeme.

2D-Data Matrix Code

Im Vergleich zum Barcode bietet der 2D-Data Matrix Code eine höhere Speicherkapazität, mehr Datensicherheit und eine bessere Leserate bzgl. Blickwinkel und Beleuchtung. Diese Codes können kostengünstig, z. B. gemeinsam mit Versandetiketten, aufgebracht werden. Zudem ermöglichen sie die direkte Markierung der Erzeugnisse (Direct Part Marking, DPM) durch Lasern, Drucken oder Nageln, was sie besonders robust gegenüber äußeren Einflüssen macht und sich besonders in rauer Industrieumgebung bewährt hat.

Texterkennung (OCR)

OCR-Lizenzen für SIMATIC MV440

Die stationären Lesegeräte SIMATIC MV440 sind mit den OCR-Lizenzen "Text-Genius" und "Text-Genius Plus" zur Texterkennung einsetzbar. Sie ermöglichen auch gleichzeitiges Lesen und Vergleichen von Klartext und maschinenlesbaren Codes in einem Bildfeld. Die Lizenzen werden als „Single Licence“ auf einem USB Stick ausgeliefert und können über den SIMATIC Automation Licence Manager (ALM) mit einem PlugIn auf das Gerät und auf Ersatzgeräte geladen werden.

Die OCR-Lizenz "Text-Genius" ermöglicht ein flexibles Lesen vieler Schriftarten (Fonts) ohne aufwändiges Einlernen. Für stabile Leseergebnisse bei der Texterkennung müssen nur wenige, einfache Parameter gesetzt werden.

 

Diese Schriftarten eignen sich besonders gut:

  • OCR-A und OCR-B
  • Semifont M13
  • Arial und ähnliche Schriftarten
  • Sämtliche Zeichen des ASCII Zeichensatzes

 

"Text-Genius" ist auf SIMATIC MV440 ab Firmwareversion 3.0 lauffähig.

"Text-Genius Plus" umfasst sämtliche Funktionen von "Text-Genius" und ermöglicht darüber hinaus das Trainieren weiterer Schriftarten und Zeichen inklusive Sonderzeichen und grafischen Symbolen – einfach und selbsterklärend mit Hilfe von Thumbnails. Der komfortable Algorithmus von „Text-Genius“ minimiert den Trainingsaufwand. Lediglich Zeichen mit schlechter Erkennungsrate oder sich stark ändernde Druckbilder müssen trainiert werden.

 

"Text-Genius Plus" ist auf SIMATIC MV440 ab Firmwareversion 5.0 lauffähig.

  • Schnelles und sicheres Lesen für High-Speed-Applikationen (bis zu 2.000 Lesungen / min)
  • Gleichzeitiges Lesen und Vergleichen von Klartext und maschinenlesbaren Codes in einem Bildfeld
  • Automatische Textlokalisierung ohne die Verwendung von vordefinierten Bereichen ermöglicht eine Erfassung selbst bei abweichenden Textpositionen
  • Automatische Zeilenerkennung für max. fünf frei definierbare Bildregionen mit jeweils max. 15 Zeilen
  • Automatische Zeichenhöhenerkennung zwischen 15 und 55 Pixel
  • Individuelle Parametrierung für max. fünf frei definierbare Bildregionen speicherbar
  • Lesen gespiegelter, gedrehter und invertierter Texte
  • Filter- und Vergleichsfunktionen stehen zur Programmierung zur Verfügung
  • Flexibles Nachrüsten der Funktion Texterkennung über den Automation License Manager der SIMATIC
  • Einfache Integration in die Automatisierungsumgebung, z. B. über den Funktionsbaustein der SIMATIC MV440-Geräte
  • Pharmaindustrie: Serialisierung/Verfallsdatum auf Verpackungen
  • Automobil-/Elektronikindustrie: z. B. Produktionsnummer auf Platinen
  • Solarindustrie: Seriennummern auf Dünnschichtmodulen
  • Nahrungs- und Genussmittelindustrie: z. B. Verfallsdatum auf Verpackungen
Objekterkennung

Lizenz „Pat-Genius“ für SIMATIC MV440

Mit „Pat-Genius“ ist SIMATIC MV440 auch für die Objekt- und Lageerkennung einsetzbar. Sie kann aber auch zum Lesen von 1D/2D-Codes oder von Klartext eingesetzt werden. Alle Funktionen zum Lesen und Vergleichen von Klartext und maschinenlesbaren Codes sind in einem Bildfeld frei kombinierbar. Eingesetzt wird „Pat-Genius“ bei Pick&Place, zur Qualitätskontrolle in der Fertigung, Positionserfassung in der Zuführtechnik sowie zur Mengenüberwachung in der Zuführtechnik und Fertigung. Die Lizenz wird als „Single License“ auf einem USB Stick ausgeliefert und kann über den SIMATIC Automation License Manager (ALM) mit einem Plug-in auf das Gerät geladen werden. Lauffähig ist die Lizenz auf jeder SIMATIC MV440 ab Firmewarestand 6.0.

Die Objekterkennung dient der Suche und Erkennung trainierter Muster im Bild:

  • Objekterkennung (Klassifikation)
  • Positionserkennung (Position, Drehlage, Skalierung)
  • Anwesenheitskontrolle (Objekterkennung u. Positionskontrolle mit Sollwertvorgabe)
  • Vollständigkeitskontrolle (Mehrfach-Anwesenheitskontrolle mit Sollwertvorgabe)
  • Symbolerkennung (Erkennung der Kontur eines beliebigen Zeichens oder Symbols)
  • Schnelles und sicheres Erkennen von Objekten unabhängig von der Drehlage im Bildbereich (bis zu 2.500 Prüfungen / min) für High-Speed-Applikationen
  • Gleichzeitiges Lesen und Vergleichen von Klartext und maschinenlesbaren Codes in einem Bildfeld plus Objekterkennung
  • Mehrere verschiedene Prüfmuster können parallel verwendet werden
  • Objekterkennung ist eine kaskadierbare Funktionalität – das Ergebnis der Objekterkennung kann den Bildbereich der nachfolgenden Prüfung verschieben (Objekterkennung, Texterkennung, Codelesen)
  • Prüfmuster können skaliert werden – die Erkennung erfolgt unabhängig von einer Größenänderung (z. B. Schrumpfung des Objektes)
  • Zur Programmierung gibt es Filter- und Vergleichs-funktionen (Soll- / Ist-Vergleich in der Kamera)
  • Flexibles Nachrüsten der Funktion Objekterkennung über den SIMATIC Automation License Manager
  • Einfache Integration in die Automatisierungsumgebung, z. B. über den Funktionsbaustein der SIMATIC MV440-Geräte
Verifizier-Systeme

Markierqualitäts-Prüfung mit Veri-Genius

Verschmutzungen im Produktionsprozess können Markierungen beeinträchtigen. Nur eine qualitativ hochwertige Markierung sichert eine maximale Lesbarkeit auch bei einer Verschlechterung der Markierqualität durch Kratzer oder Verschmutzung. Mit „Veri-Genius“ ist SIMATIC MV440 auch für Überprüfung der Markierqualität von Codes einsetzbar. Darüber hinaus senkt die Verifikation die Produktionskosten, da die Anforderungen an die Materialqualität und Markiertechnik geringer sind. Die Lizenz wird als „Single Licence“ auf einem USB Stick ausgeliefert und kann über den SIMATIC Automation Licence Manager (ALM) mit einem PlugIn auf das Gerät geladen werden. Lauffähig ist die Lizenz auf SIMATIC MV440 ab Firmwareversion 4.0.
  • Prüfung der Markierqualität nach einer Vielzahl international anerkannter Prüfvorschriften, vor allem ISO TR 29158
  • Vollständiger Prüfbericht als HTML-Seite abrufbar sowie speicherbar und versendbar
  • Genormte Kalibrierplatte im Lieferumfang enthalten
  • Trendaussage durch Nutzung der Verifikation auf SIMATIC MV440-Geräten ohne Kalibrierung
  • und / oder ohne Berücksichtigung der konstruktiven Prüfvorschrift
  • Einfache Integration in die Automatisierungsumgebung, z. B. über den Funktionsbaustein der TIA Portal-Standard-Bibliothek für SIMATIC MV440-Geräte

„Veri-Genius“ unterstützt alle wichtigen Branchen und Codearten durch folgende Verifizier-Standards:

  • ISO/IEC 29158:2011 ehemals AIM DPM-1-2006
  • Siemens DPM  
  • ISO/IEC 15415 
  • AS9132 Rev. A (zuvor IAQG) 
  • ISO/IEC 15416 (zuvor ANSI X3.182-1990)
Starterpaket für SIMATIC MV540

Jetzt Starterpaket bestellen

Referenzen

Erfolgreiche Anwendungen

Unsere Systeme zur optischen Identifikation sind weltweit im Einsatz und bewähren sich täglich in vielen Branchen und Anwendungsbereichen. Lernen Sie hier einige von ihnen kennen.

Downloads, Support und Services

Erfahren Sie mehr über die Identifikationssystem von Siemens – und informieren Sie sich über individuelle Lösungen für Ihren Einsatzbereiche.