Energy efficiency

Viel Potenzial zur CO2-Reduzierung

Die Neuauflage der Ökodesign-Richtlinien der EU für Elektromotoren bringt eine Reihe an Korrekturen mit sich, die sowohl für Betreiber als auch für Maschinenbauer eine große Rolle spielen dürften.

Update Ökodesignrichtlinie für Drehstrommotoren

Ab 01.07.2021 müssen nahezu alle Drehstrommotoren im Bereich von 750 W bis 1 MW der Motor-Effizienzklasse IE3 oder höher entsprechen.

Vorab: In der EU sind etwa 8 Milliarden Elektromotoren im Einsatz, die fast 50 % des in der EU erzeugten Stroms verbrauchen. Mit einer großen Vielfalt an Technologien, Anwendungen und Größen, von kleinen Motoren für den Betrieb von Kühlventilatoren in Computern bis hin zu sehr großen Motoren für die Schwerindustrie, ist der Sektor sehr heterogen. Daher ist es kein Wunder, dass die EU-Kommissare und -Gremien ein besonderes Auge darauf haben.

 

Bei den Drehstrommotoren wurden die Effizienzmotoren IE3 2017 fast flächendeckend zur Pflicht. Lediglich die Kombination von IE2-Motoren mit Frequenzumrichtern und sehr kleine, sowie sehr große Leistungen waren bisher zusammen mit ein paar Sonderbauformen ausgenommen. Diese Lücken werden ab Mitte 2021 nun geschlossen.

Was heißt das konkret für Maschinenbauer?

Im Bereich von 750W bis 1MW müssen zukünftig alle Drehstromasynchronmotoren der Effizienzklasse IE3 oder höher entsprechen. Dies kann zu anderen Bauformen führen und sowohl elektrische als auch mechanische Anpassungen zur Folge haben.

Daher bietet es sich an, den kompletten Antriebsstrang zu betrachten:

Passt die Leistung des Motors zu Applikation?

Oftmals sind Motoren anfangs überdimensioniert und werden in der Praxis in der Größe gar nicht gebraucht.

Wird eine elektronische Drehzahlanpassung tatsächlich benötigt oder kann der Motor mit Nenndrehzahl nicht effizienter betrieben werden?

Gerade bei Serienmaschinen können Gedanken in diese Richtung viel Geld sparen.

Selbst Betreiber von Anlagen sind betroffen!

Im Falle einer Modernisierung oder im Fehlerfall bekommen Betreiber nur noch die modernen Effizienzmotoren als Ersatz angeboten. Mit einem Austausch des Motors ist es dann aber allein nicht getan. Denn der bei Effizienzmotoren deutlich höhere Einschaltstrom kann bisher eingesetzte Schalt- und Schutzgeräte überfordern und beim Start zu Fehlauslösungen führen. D. h. hier heißt es, dafür ausgelegte Schutz- und Schaltgeräte zu verwenden.

Siemens hat sein komplettes Portfolio der Produktfamilie Sirius dafür ausgelegt und ist damit IE3/4-ready. Um nicht bei einer Störung unliebsame Überraschungen zu erleben, ist hier die Empfehlung, sich vorab mit der Situation auseinanderzusetzen und passende Komponenten vorzuhalten.

Rundum informiert! 

Newsletter, Podcast, Feed und Videos. Exklusive Informationen zu neuen Trends, Produkten, Anwendungen und Lösungen für Ihren Schaltschrank.