Montagebänder sicher und platzsparend ansteuern

Mehr Funktionalität auf engstem Raum mit SIRIUS Motorstartern. Bei Montagebändern sind die Anforderungen an die Sicherheit des Personals an den Montageplätzen besonders hoch. Wenn gleichzeitig die Anlage flexibel bleiben soll, sind kompakte und sichere Motorstarter-Lösungen gefragt: So findet sich auch für zukünftige Anpassungen und Erweiterungen genügend Platz im Schaltschrank.
Technische Daten zu Motorstarter 3RM1

Industry Mall

Fehlersichere Motorstarter SIRIUS 3RM1 im Einsatz bei der Sächsisch-Bayerischen Starkstrom Gerätebau GmbH

Die Sächsisch-Bayerische Starkstrom Gerätebau GmbH (BSG) fertigt seit über 70 Jahren Ölverteil-Transformatoren. Aufgrund hoher Auftragszahlen und veränderter Kundenanforderungen war der Bau einer neuen Produktionslinie unumgänglich. Da die neuen Montagebänder teils in offener Bauweise errichtet wurden, spielte das Thema Sicherheitstechnik eine große Rolle bei der Planung. Deswegen entschied sich das Unternehmen für die fehlersichere Motorstarterlösung SIRIUS 3RM1. Durch die geringe Baubreite von nur 22,5 mm bleibt nicht nur Platz für künftige Erweiterungen im Schaltschrank, auch der Verdrahtungsaufwand konnte um mehr als die Hälfte reduziert werden.
Durch die Kombination von Schalt-, Schutz- und Sicherheitsfunktionen bei reduziertem Platzangebot für die Schaltschränke bot sich diese Lösung idealerweise an.
Alexander August, Geschäftsführer AEM August Elektrotechnik GmbH (elektrotechnischer Ausrüster der neuen SBG-Produktionslinie)

Mehr als 50% Platzersparnis mit SIRIUS 3RM1 bei SIL3 bzw. Perfomance Level e

Mit 22,5 mm Baubreite vereinen die Geräte die Funktionalitäten von Schütz und Überlastrelais in einem extrem schmalen Gehäuse. Es gibt sie wahlweise als Direkt- oder Wendestarter und sie schalten Drehstrom-Asynchronmotoren bis zu Leistungen von drei kW. In der Safety-Variante eignen sie sich für sicherheitsgerichtetes Abschalten bis zu einem Sicherheitsintegritätslevel SIL3 beziehungsweise Performance Level e gemäß DIN EN ISO 13849. Auch bei ihrem Steuerstromkreis lässt sich Platz und Verdrahtungsaufwand einsparen, weil die Motorstarter über den Rückwandbus der Geräteverbinder mit 24 V Steuerspannung versorgt sind. Dadurch lässt sich bei einem Not-Halt eine gesamte Motorengruppe von der Steuerspannung trennen. Diese Art des Abschaltens ist technisch identisch mit der Einzelabschaltung jeweils eines fehlersicheren Ausgangs in der F-Steuerung je Motorstarter – nur wesentlich kostensparender, da auf diese Ausgänge verzichtet werden kann. Der weite Einstellbereich bis zu 3 kW verringert dabei die Variantenvielfalt im Schaltschrank. Dadurch entstehen weitere Einsparpotenziale in der Lagerhaltung.