Wartungsaufwand in der Fördertechnik reduzieren

Platzsparende dezentrale Motorstarter überzeugen durch Hybridtechnik und integrierte Diagnosedaten. Bei konventionellem Aufbau müssen durch die Dauerbelastung in den Förderstrecken immer wieder Schütze aufgrund verklebter Kontakte getauscht werden. Dies führt zu besonders hohen Wartungsaufwand mit vermehrtem kurzzeitigen Stillstand der Anlage.
Technische Daten zu Motorstarter SIMATIC ET 200SP

Industry Mall

HES Erkert modernisiert seine Werke mit Motorstarter SIMATIC ET 200SP

Die HES Erkert GmbH ist als Lohnfertiger und Sondermaschinenbauer, ein renommierter Automotive-Zulieferer. Bei der Ansteuerung der vielen Antriebe in der Fördertechnik zwischen den Werkzeugmaschinen spart HES Erkert mit dem nur 30 mm breiten Motorstarter SIMATIC ET 200SP zwei Drittel Platz im Schaltschrank gegenüber dem Vorgänger ET 200S - und das bei einem Leistungsbereich bis 5,5kW. Die neuen Motorstarter arbeiten wegen der integrierten Hybridtechnik energieeffizient und verschleißarm und konnten so den Serviceaufwand verringern. In der Vergangenheit mussten die 33 Mitarbeiter in der Abteilung Elektrotechnik pro Jahr mehrere Dutzend Schütze aufgrund verklebter Kontakte tauschen.
Viele Serviceeinsätze fallen nun weg, weil die Hybrid-Schalttechnik das Schalten übernimmt und die Motorstarter somit verschleißfrei arbeiten
Horst Schmid, Leiter der Elektrotechnik-Abteilung bei HES Erkert Präzisionsteile in Sulzbach

Wie sorgt Motorstarter SIMATIC ET 200SP für einen geringeren Wartungsaufwand?

Durch das konsequente Überwachen der Antriebe lassen sich Veränderungen und drohende Unterbrechungen des laufenden Betriebs rechtzeitig erkennen. Die Visualisierung der Diagnosedaten erfolgt im Engineering-Framework TIA Portal, in das auch die Motorstarter SIMATIC ET 200SP integriert ist. Anhand der integrierten Strommessung lassen sich sogar Rückschlüsse auf den Verschleiß oder Betriebsstörungen ziehen: eine wichtige Voraussetzung für vorausschauende Wartung. Ein weiterer Vorteil im Servicefall: durch den Reihenaufbau lässt sich ein Motorstartermodul einfach nach vorne abziehen und tauschen. Die Parametrierung erfolgt dann automatisch per Parameter-Upload, was Serviceeinsätze erheblich beschleunigt.
Durch die Motorstarter mit Hybridtechnik profitieren wir in vielerlei Hinsicht – wir sparen Engineering-Aufwand, Platz, Installationszeit und gewinnen gleichzeitig wichtige Informationen rund um die Automatisierung.
Horst Schmid, Leiter der Elektrotechnik-Abteilung bei HES Erkert Präzisionsteile in Sulzbach
Entdecken Sie die Highlights des Motorstarters SIMATIC ET 200SP

Webfeature