Safety Integrated Machine

Sicherheit ohne Kompromisse

Maschinenbauer und -betreiber sehen sich mit kontinuierlich steigenden Anforderungen an die funktionale Sicherheit einer Anlage oder Maschine konfrontiert. Eine Systemlösung für die Fertigungsautomatisierung wird benötigt, die wirtschaftlich und flexibel sein muss und Mensch, Maschine sowie die Umwelt zuverlässig schützt.
Neuheiten zu Industrieller Schalttechnik und Energieverteilung

Newsletter abonnieren

Optimale Sicherheit durch Safety Integrated Komponenten von Siemens

Die KAMtec GmbH baut Maschinen, die kompakt sind und schnell installiert werden können. Dabei greift das Unternehmen auf verschiedene Produkte aus dem Siemens Portfolio zurück, um Systemvorteile konsequent zu nutzen. Das sind zum Beispiel die integrierte Sicherheit, die sichere Übertragung über PROFINET, die umfangreiche Systemdiagnose und eine TIA Portal Integration. Deshalb kamen auch die sicheren SIMATIC Steuerungen, die Befehls- und Meldegeräte SIRIUS ACT und die kompakten Motorstarter der SIMATIC ET 200SP zum Einsatz. 

Wenn es bei der Auswahl bestimmter Anlagenkomponenten verschiedene Möglichkeiten gibt, wählen wir immer die sicherste Lösung. Safety first. Denn Mensch, Maschine und Umwelt dürfen auf keinen Fall zu Schaden kommen.
Ingo Malchus, Inhaber und Geschäftsführer des Sondermaschinenbauers KAMtec GmbH

Integrierte Technologien zur Automatisierung der Produktion

Siemens integriert die Sicherheitslösungen nahtlos und fast unsichtbar in das Standardautomatisierungssystem. Das überzeugt auch KAMtec-Kunde Weitkowitz aus Peine in Niedersachsen – ein Traditionsunternehmen und quasi Erfinder des Kabelschuhs. Die Anlage von KAMtec mit Siemens Technologien für Montage und Qualitätsprüfung trägt zur weiteren Automatisierung und Digitalisierung des Produktionsprozesses bei. Bei dem Projekt waren auch PC-nahe Funktionen wie Qualitätskontrolle oder KPI Auswertungen gefordert, so dass statt des üblichen Hardwarecontrollers ein fehlersicherer Softwarecontroller verwendet wurde. 

Vor der integrierten Lösung wurden externe Sicherheitsgeräte, Controller sowie diverse PCs eingesetzt, die zusätzlichen Platz benötigten. Heute ersetzt ein IP67 Panel-PC, der selbst keinen Platz im Schaltschrank benötigt, die Bauteile. Mit Safety Integrated, PROFINET und dem Protokoll PROFIsafe ist das gesamte System kompakter und verdrahtungsärmer.
Rüdiger Röhrs, Siemens AG

Die Siemens-Technik bietet sowohl für den OEM (Original Equipment Manufacturer) KAMtec als auch den Endkunden Weitkowitz zahlreiche Vorteile.

Kundenanforderung
Siemens Lösung
Vorteile
Safety first

Integrierte Sicherheitstechnik

Sichere Übertragung über PROFINET/PROFIsafe

Systemgedanke

Hohes Maß an Sicherheit und Verfügbarkeit

Standardisiertes System

Diagnosemöglichkeiten
Anbindung der Motorstarter an PROFINET
Frühzeitige Fehlererkennung
Wirtschaftlichkeit
Nahtlose Integration der Sicherheitstechnik in die Standardautomatisierung
Keine Zusatzkosten für Sicherheitsfunktionen durch Safety Integrated

Umfassende Sicherheitslösungen mit Systemvorteilen

Die Entscheidung fiel für Siemens Produkte, da alle eine TIA Integration sowie umfangreiche Diagnosemöglichkeiten aufweisen. PROFINET war unter anderem ausschlaggebend für den Einsatz von F-CPU, Antrieben, SIRIUS ACT und          SIMATIC ET 200SP Motorstarter. Der sichere Motorstarter beinhaltet Schütz, Wendeschütz, Motorschutz, Kurzschlussschutz und einen zweiten sicheren Abschaltweg inklusive Strom- und Spannungsmessung. Auch Verdrahtungen konnten durch die Befehls- und Meldegeräte SIRIUS ACT eingespart und der Kabelbaum zwischen den Panelgehäusen mit SIRIUS ACT und dem Schaltschrank deutlich reduziert werden. Weitere maßgeschneiderte Maschinen sind bereits in Planung, und die langfristige sowie vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Siemens und KAMtec, aber auch Siemens und Weitkowitz wird fortgesetzt. 

Rundum informiert! 

Newsletter, Podcast, Feed und Videos. Exklusive Informationen zu neuen Trends, Produkten, Anwendungen und Lösungen für Ihren Schaltschrank.